Mi. 23. Mai 2018 um 11:29

HTC U12+: Neues Highend-Smartphone von HTC offiziell vorgestellt

von Marcel Laser5 Kommentare

Nun hat auch HTC sein neues Smartphone vorgestellt und will die Spitze angreifen. Der erste Eindruck ist jedenfalls schon einmal nicht von schlechten Eltern, denn HTC hat sich über sein HTC U12+ einige Gedanken gemacht und verbaut sogar neue Features bzw. verbesserte bestehende Technologien hinreichend.

HTC U12+ mit Sensortasten im Rahmen und einer verbesserten Dual-Front-Kamera

Reissen wir einmal kurz die Hardware an einem Stück ab: Ein Snapdragon 845 mit 6 GB RAM und 64 GB internem Speicher sorgen für den Antrieb und den Platz im Gerät. Das Display misst knapp 6.0 Zoll und löst mit sehr scharfen 2880 x 1440 Pixel auf. Das entspricht dem trendigen 18:9-Format, es gibt allerdings keine Notch im oberen Bildrand. Fotos werden mit der Dual-Kamera im Rücken geknipst, die auf zwei Sensoren mit jeweils 12 und 16 MP zurückgreifen kann. Ersterer ist der Hauptsensor, während man beim zweiten auf eine Telephotolinse mit einem fixen optischen Zoom zurückgreifen darf. In der Front findet sich ebenfalls eine Dual-Kamera, die mit zwei 8 MP Sensoren zu Werke gehen darf. Ein 3’500 mAh grosser Akku soll das Smartphone lange genug am Leben halten.

 

Vor allem die Kamera im Rücken war HTC ein grossen Anliegen und so hat man der professionellen Testseite DxOMark bereits ein Exemplar zukommen lassen. Das Ergebnis fällt sehr hoch auch und das HTC U12+ Flaggschiff positioniert sich auf dem zweiten Platz mit 103 Punkten zwischen dem Huawei P20 Pro (109) und dem Huawei P20 (102).

 

Die Dual-Kamera in der Front wurde ebenfalls hinreichend verbessert, aber hier um die Sicherheit zu erhöhen. Der zweite Sensor dient zusätzlich als Tiefenmesser und fügt der Gesichtserkennung somit ein weiteres Element für die Identifizierung hinzu. Dieses Verfahren soll die Erkennung deutlich sicherer machen, als beispielsweise beim Galaxy S8, welches nur ein Foto zum entsperren nutzt.

 

Auch HTC Edge Sense wurde grundlegend überarbeitet und damit auch verbessert. Der neue Name HTC Edge Sense 2.0 lässt zudem auf einen grösseren Sprung hindeuten. Der Rahmen im unteren drittel erkennt nun nicht nur unterschiedliche Druckstufen, sondern reagiert auch auf einfaches Antippen, was weitere Gesten erlaubt. Zudem lassen sich den Aktionen durch Edge Sense 2.0 unterschiedliche Gesten zuweisen, die wiederum ohne Anpassungen in Apps genutzt werden können. Auch die Tasten für Lauter und Leiser bzw. auch der Standby-Button wurden in den Rahmen eingearbeitet. Sie lassen sich nicht herunterdrücken, sondern registrieren den Druck per Edge Sense. Das erinnert ein wenig an den starren Homebutton der iPhone Modelle, der ebenfalls nicht mehr mechanisch drückbar ist.

 

Weitere Features sind eine hohe IP68-Zertifizierung für Schutz vor Wasser und Staub. Zudem darf man microSD-Karten bis 2 TB Kapazität in dem HTC U12+ verwenden. Zudem bietet man zusätzlich wieder ein stylisches Design, mit dem Namen Translucent an, welches eine transparente Rückseite bringt und euch so einen Blick auf das Innenleben gewährt.


HTC U12+: Verfügbarkeit und Preise

Ein normales HTC U12 gibt es also nicht mehr, man verpasst dem Smartphone gleich ein Plus im Namen, aber die Neuerungen sprechen da durchaus für sich. Das Smartphone soll dann ab Mitte Juni in der DACH-Region erhältlich sein.

 

In Deutschland und Österreich liegt die UVP des HTC U12+ bei rund 800 Euro. Wer sein Gerät in der Schweiz erwerben möchte, muss rund 880 Schweizer Franken auf die Ladentheke legen.

 

 

Quelle: Eigene

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “HTC U12+: Neues Highend-Smartphone von HTC offiziell vorgestellt”

  1. skycamefalling sagt:

    …und wieder kein Wireless Charging. Für ein Flaggschiff Mitte 2018.
    Faszinierend, dass sich HTC anscheinend gewollt aus dem Rennen schießt. Offensichtlich wollen die gar keine Smartphones verkaufen.

  2. manu sagt:

    wireless charging gab es früher mal, es hat sich nicht durchgesetzt und nur wenige geräte verfügen über diese lademöglichkeit.
    wer sich nur deswegen gegen das gerät entscheidet hat nicht viel auswahl. es hat auch keinen infrarot sender also besser nicht kaufen 😀

  3. skycamefalling sagt:

    Wenn das Ironie sein soll, dann kommt das leider nicht so rüber.
    Sollte es ernst gemeint sein, dann fürchte ich um den Untergang des Abendlandes.

  4. Ney sagt:

    klar – wireless charging hat sich nicht durchgesetzt – deswegen setzt jetzt selbst apple drauf 🙂

  5. lowblow sagt:

    Naja, ob nun einer Wireless Laden haben muss oder nicht ist ja rein persönlich.

    Was aber wichtiger ist, hält der Akku endlich mehr als 2 Tage? Ist die Kamera wirklich besser geworden? Ist die Bedienung leichter als jetzt? Ist der Empfang besser geworden? Werden die neuesten LTE Standards unterstützt?

Schreibe einen Kommentar

Teilen