Do. 12. Januar 2017 um 10:56

HTC U Ultra und HTC U Play offiziell vorgestellt

von Marcel Laser0 Kommentare

Gestern sind in China noch einmal Gerüchte zu den Modellen HTC U Play und HTC U Ultra nur einen Tag vor ihrer Vorstellung aufgetaucht. Während man beim Play Modell richtig lag, muss man die Hardware des HTC U Ultra nahezu komplett revidieren. Schwach ist diese allerdings dennoch nicht.

HTC U Ultra mt grossem Display und Snapdragon 821 Prozessor

Fangen wir beim Display an, denn dieses misst keine enormen 6 Zoll, schafft es aber auf dennoch Phablet-taugliche 5.7 Zoll. Die Auflösung ist mit 2560 x 1440 Pixel aber richtig getippt worden. Beim Prozessor verschätzte man sich masslos und so kommt “nur” ein Snapdragon 821 SoC mit 4 GB RAM und je nach Modell 64 oder gar 128 GB Speicher zum Einsatz. Wir haben es immerhin noch mit dem aktuellen Topmodell von Qualcomm als Leistungsträger zu tun, auch wenn gegen März bereits der Snapdragon 835 vor der Tür steht. Wenig Leistung bietet der 821er durchaus nicht. Die Kamera ist ebenfalls keine Dual-Kamera sondern ein 12 MP Modell im Rücken, besitzt eine f/1.8 Blende und wird als UltraPixel 2 bezeichnet. Die 16 MP Selfie-Kamera unterstützt einen zweiten Modus der euch Bilder mit 4 MP Auflösung und in UltraPixel-Qualität schiessen lässt, was für tolle Ergebnisse in dunkleren Lichtverhältnissen sorgen soll. Auch beim Akku lag die Quelle falsch: Dieser misst an dieser Stelle 3’000 mAh statt der vorausgesagten 4’000 mAh.

 

Als Besonderheit integriert HTC einen zweiten Bildschirm mit dem Namen Dual-Display. Dieser liegt wie vermutet direkt neben der Selfie-Kamera in der Front, misst 2.0 Zoll und llöst mit 160 x 1’040 Pixel auf. Das Display zeigt euch zusätzliche Informationen an, welche von HTC Sense Companion, der neuen künstlichen Intelligenz von HTC, gestützt werden. Das System lernt selbstständig von eurer Bedienung und zeigt entsprechende Infos je nach Situation im zweiten Display an.

 

Des Weiteren verbaut man im HTC U Ultra bis zu vier intelligente Mikrofone, die das Entsperren des Smartphones per Stimme ermöglichen. Diesen sollen hochpräzise arbeiten, immer aktiv sein, damit diese auf Zuruf das Device aktivieren können, allerdings nur minimal an Strom dabei verbrauchen. Zudem lassen sich 3D-Audio-Aufnahmen in hoher Qualität für Videos aufnehmen. Als letztes besonderes Feature ist die 128 GB Version des HTC U Ultra mit einer Display-Front aus hochwertigem Saphirglas ausgestattet.


HTC U Ultra Saphire Blue
Das HTC U Ultra ist mit 4 intelligenten Mikrofonen ausgestattet und bietet ein zweites Display über dem Hauptscreen.

Beim HTC U Play hingegen gibt es keinerlei Überraschungen

Während man beim HTC U Ultra in fast allen Punkten der Hardware falsch lag, so treffsicher war man allerdings beim HTC U Play. Hier kommt das genannte 5.2 Zoll Display mit FullHD-Auflösung zum Einsatz und wird von einem Helio P10 Mittelklasse-Prozessor unterstützt. Als Speicher stellt man 3 GB RAM und 32 GB internen Memory zur Verfügung, natürlich kann wie beim Ultra per microSD nachgerüstet werden. Die Hauptkamera schiesst hier allerdings mit 16 MP Auflösung, wird aber nicht als UltraPixel 2 sondern lediglich nur als UltraPixel bezeichnet. Auch die Blende ist mit f/2.0 etwas niedriger ausgefallen. Die Kamera in der Front bleibt allerdings identisch zum HTC U Ultra und auch der Akku wurde richtig vorausgesagt: 2’500 mAh bringen das HTC U Play über den Tag.

 

Zwar besitzt das HTC U Play keinen zweiten Bildschirm, dafür kommt aber auch hier HTC Sense Companion zum Einsatz, der durch eure Bedienung und die Art der Nutzungsweise lernt und euch im Alltag unterstützen soll.

Das HTC U Play hingegen bildet die neue Mittelklasse von HTC.

Verfügbarkeit und Preise

Das HTC U Ultra ist ab Mitte Februar für 749 Euro bzw. SFr. in den Farben Brilliant Black, Sapphire Blue und Ice White verfügbar. Die Sonderedition mit Saphir-Glas kostet hingegen rund 100 Euro bzw. SFr. mehr und liegt damit bei  einem Preis von 849 Euro/SFr. Die Preise unterstreichen hier die Flaggschiff-Ambitionen.

 

Das günstigere HTC U Play hingegen kommt Ende Februar auf den Markt und ist mit 449 Euro bzw. Schweizer Franken sogar überraschend deutlich günstiger auf den Markt. Das HTC One A9 “Problem” scheint sich hier nicht zu wiederholen. Als Farben stehen euch hier Brilliant Black, Sapphire Blue und Ice White zur Verfügung.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen