Do. 18. Mai 2017 um 8:32

Google I/O 2017: HTC Vive und Qualcomm entwickeln Standalone-VR-Brillen

von Marcel Laser0 Kommentare

Auf der gestern Abend noch abgehaltenen Google I/O 2017 wurde noch so einiges präsentiert. Neben der Google Lens Technik kommt nun noch eine neue VR-Brille hinzu, die Googles Virtual Reality Portfolio ergänzen soll. Das besondere an der Brille ist die verbaute Technik, denn diese kommt erstmals auch ganz ohne Smartphone oder PC aus.

Google Daydream unterstützt bald auch reine Standalone-VR-Brillen

Wenn es um Virtual Reality geht, dann scheint HTC Vive eine der ersten Anlaufstellen zu sein. Auch auf der Google I/O 2017 ist VR wieder ein Thema und so kündigte das kalifornische Unternehmen die Unterstützung für VR-Brillen an, welche völlig autark vom Smartphone und PC funktionieren. Sie benötigen also keine zusätzliche Recheneinheit, weil diese bereits im Headset selbst verbaut ist. Grund genug für HTC Vive hier einmal mehr ins Spiel zu kommen.

 

Denn nach der Ankündigung von Google, auch autonome Headsets zu unterstützen, kam von HTC Vive direkt eine Pressemeldung ins Postfach geflattert. Diese kündigten nun an, ein Headset zu entwickeln, welches das neue Vorhaben von Google unterstützen wird. Es wird also ein reines Standalone-VR-Headset kommen, welches die Daydream Plattform von Google unterstützen soll, aber wie bereits erwähnt, kein Smartphone oder andere Hardware benötigt.

“Durch unsere enge Zusammenarbeit mit Entwicklern und Verbrauchern liefern wir bereits seit Jahren die beste VR-Experience und haben die optimalen Voraussetzungen geschaffen, um auch mit den Premium-Standalone-Headsets diesem Anspruch gerecht zu werden. Das mobile VR-Headset von Vive wird simpel, anwenderfreundlich und kabellos und ermöglicht das unkomplizierte Eintauchen in eine neue Realität.” – HTC zum neuen Standalone-Headset


Qualcomm bringt ebenfalls eine eigene Brille auf den Markt

Auch der ARM-Prozessor-Gigiant Qualcomm will eine eigene VR-Brille entwickeln. Diese wurde ebenfalls im Rahmen der Google I/O 2017 angekündigt und unterstützt ebenfalls die neue aktualisierte Daydream Plattform. Im Gegensatz zur HTC Vive Ankündigung erfährt man hier ein wenig mehr über die verwendete Hardware, welche ebenfalls vollständig autark ohne Smartphone oder PC laufen wird.

 

So kommt in der Qualcomm Brille ein Snapdragon 835 zum Einsatz, welcher zudem von vielen weiteren Kamera-Sensoren im Headset unterstützt wird. Diese bauen auf Googles Tango Technik auf, die bereits in diversen Smartphones zu AR-Zwecken zum Einsatz kamen. Das ermöglicht dem Headset die Umgebung zu erfassen und so eure Bewegungen im Raum zu ermitteln. Ohne zusätzliche externe Hardware, war ein erfassen der Bewegungen im Raum bisher nicht möglich, sondern konnten maximal nur eure Kopfbewegungen ausgelesen werden.

 

Das Qualcomm Headset soll allerdings nur als Referenzdesign dienen, um andere Hersteller für weitere Entwicklungen zu unterstützen. Zudem wird es als Entwicklungsplattform angeboten, damit entwickelnde Interessierte Apps und andere Programme auf den Markt bringen können. Bis zum Ende des Jahres sollen erste Geräte auf dem Markt verfügbar sein.

 

 

Quelle: Google I/O und HTC Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen