Mi. 31. Januar 2018 um 12:52

Google hat in 2017 mehr als 700’000 Apps aus dem Play Store geschmissen

von Marcel Laser0 Kommentare

In den letzten Wochen gab es immer wieder Meldungen über potenziell gefährliche Apps. Auf der einen Seite die vielen Spiele, die im Hintergrund Schadcode ausführen können oder aber auch andere Android Games, die im Hintergrund das Mikrofon für das Abhören von potenzieller Werbung nutzen. Es sind aber nicht nur Spiele, wie Google nun selbst in einem Post erklärte, der die Bemühungen des Unternehmens gegen solche Apps aufzeigen soll.

Play Store: Mehr als 700’000 Apps entfernt. Das sind 70 Prozent mehr als in 2016

Die Zahl ist schon fast erschreckend. Laut Google wurden im gesamten letzten Jahr mehr als 700’000 Apps aus dem Play Store entfernt, die eigentlich in erster Linie nur dazu dienten Schaden anzurichten. Das schliesst aggressive Werbung mit ein, wie auch kopierte Ideen von grossen und anerkannten Apps, also sogenannte Copycat Apps. Aber auch die richtig schweren Kaliber, die mit Schadcode im Hintergrund dem Gerät oder dem Menschen dahinter Schaden zufügen. Die Palette ist vielfältig und Google will hart dagegen vorgehen.

 

Wie stark die Bemühungen sind, zeigen vor allem die veröffentlichten Zahlen. Die nun 700’000 entfernten Apps sind ein Anstieg von über 70 Prozent (!!) im Vergleich zu 2016. Was das nun heisst, ist wohl schon mehr als deutlich. Google gibt aber auch schon zu Protokoll, dass man 99 Prozent der schädlichen Apps erst gar nicht durch die Prüfphase kommen, da ein engagiertes Team und künstliche Intelligenz dafür sorgen, das schädliche Mechanismen schon gefunden werden, bevor diese den App Store betreten.

“Not only did we remove more bad apps, we were able to identify and action against them earlier, 99 percent of apps with abusive contents were identified and rejected before anyone could install them.” – Google

Google wehrt sich mit allen Mitteln, dennoch nimmt die Zahl schädlicher Apps drastisch zu und trotz der hohen Sicherheitsstandards scheinen auch immer mehr solcher Apps in den Play Store zu gelangen. Neue Massnahmen gab es zudem ebenfalls, als Anfang des letzten Jahres Google Play Protect ins Leben rief und Apps auf dem Smartphone und während der Aktualisierung scannt. Dadurch konnten noch deutlich mehr schädliche Programme identifiziert werden.


 

 

Quelle: Google

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen