Di. 07. November 2017 um 18:07

Google Assistant kann nun auch Musik erkennen

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Wer kennt es nicht: Man steht am Bahnhof, in einem Geschäft oder sonst irgendwo, hört einen Song und würde gern wissen wie der Titel und Interpret_in lauten. Bisher war der Dienst Shazam immer die erste Wahl für solche Situationen, weshalb man diesen auch in Apples Siri integrierte. So erkennt Siri selbst Songs aus Nischengenres nahezu fehlerfrei. Google hat seinem Assistant nun scheinbar still und heimlich eine ähnliche Funktion spendiert.

Song-Erkennung wird nun nach und nach freigeschaltet

Um das Feature nutzen zu können, muss man den Google Assistant nicht updaten. Die neue Funktion wird nämlich von Googles Servern aus freigeschaltet. Das heisst aber noch nicht dass alle das auch gleichzeitig nutzen können. Bei vielen Nutzer_innen in der DACH-Region scheint das Feature schon angekommen zu sein. Falls nicht, sollte dies aber schon in Kürze der Fall sein.

 


assistant_music
Wer das Feature bereits erhalten hat, kann wahlweise nach dem Song fragen oder auch per Schaltfläche mehr in Erfahrung bringen. (Bildquelle: 9to5google)

Im Gegensatz zu Apples Sprachassistentin Siri wird bei Google aber scheinbar nicht auf Shazam zurückgegriffen. Der eigene Algorithmus zur Song-Erkennung soll zwar gut sein, aber abseits von populären Liedern noch einige Lücken aufweisen. Möchte man es selbst ausprobieren, kann man den Assistenten ganz einfach nach dem Songnamen fragen der gerade in der Umgebung spielt. Ist man ausserdem in einer lauten Umgebung, in der womöglich sogar Musik gespielt wird, kann es auch vorkommen dass der Google Assistant eine Schaltfläche für die Funktion anzeigt.

 

Übrigens ist eine solche Funktion beispielsweise schon im Google Pixel 2 XL verbaut. Dort kann für das Always-On-Display eine Funktion aktiviert werden, dass Lieder, die gerade im Hintergrund laufen, erkannt werden können. Solltet also auf einer Party grad Musik laufen, lauschen die Mikrofone automatisch und die entsprechende Info wird unten im Display angezeigt.

 

 

Quelle: 9to5google (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen