Do. 07. September 2017 um 19:15

Gerücht: Kauft Google die Smartphone-Sparte von HTC?

von Marcel Laser3 Kommentare

Gleich vorweg: Das Gerücht ist weder offiziell, noch ist es bisher bestätigt worden, doch könnte sich durch die bisherigen Umstände tatsächlich etwas anbahnen. Denn wie ein südkoreanisches Szenemagazin derzeit berichtet, sollen Google und HTC am Verhandlungstisch sitzen. Angeblich will Google die Smartphone-Sparte von HTC kaufen.

Will Google einen festen Hersteller für seine Pixel Smartphones haben?

HTC geht es richtig schlecht: Im August dieses Jahres wurde ein Verlust von über 54 Prozent verzeichnet und damit die tiefste Bilanz der letzten 13 Jahre. Das taiwanische Unternehmen kann es also drehen wie es will, sie kommen aus den roten Zahlen nicht mehr heraus. Dabei sind die letzten Smartphones alles andere als schlecht gewesen: Das HTC 10 und das HTC U11 konnten in unseren Testberichten beispielsweise wirklich überzeugen. Sie kamen oft nur recht spät auf den Markt und dann meistens für diesen Zeitraum auch zu kostspielig.

 

Laut eines südkoreanischen Magazins, soll Google aber nun Interesse am stark angeschlagenen Smartphone-Bereich von HTC haben. Die Verhandlungen, in denen sich beide Parteien bereits befinden sollen, richten sich auch nur nach dem Mobile-Zweig des Unternehmens. HTC Vive und andere Bereiche sollen weiterhin bestehen bleiben. Sinn macht das durchaus, auch das Google reges Interesse haben könnte. Schliesslich hat HTC bereits mehrmals sehr erfolgreiche Google Smartphone für den Suchmaschinenriesen gebaut: Unter anderem das Google Nexus One oder auch die aktuellen Pixel Modelle.

 

Die Erfahrung die HTC also in diesem Segment mitbringt und die bisher seit Jahren verankerte Zusammenarbeit zwischen den beiden Giganten, dürfte eine nahezu bei Null liegende Eingewöhnungszeit bedeuten. Google könnte in Zukunft so Geräte aus eigener Produktion anbieten, Kosten senken und für mehr Einheitlichkeit sorgen. Ganz nebenbei würde es auch dem aktuellen Projekt von Google in die Karten spielen, in absehbarer Zeit eigene Prozessoren für seine Smartphones zu entwickeln. Damit wären Hardware und Software erstmals in der Geschichte des Android-Unternehmens aus einer einzigen Hand, was wiederum leichte Parallelen zu Apple aufwirft.

 

Angeblich seien die Verhandlungen bereits sehr weit fortgeschritten und es geht wohl nur noch um kleinere Formalitäten. Sollte Google tatsächlich den Smartphone-Bereich von HTC kaufen, dann würden sich in Zukunft die Verkaufszahlen der Pixel Smartphones deutlich steigern lassen, allerdings bleibt letztes natürlich reine Spekulation. Auch ob die Verhandlungen tatsächlich zu einem positiven Ende Seitens Google führen werden ist nicht klar. Sollten diese aber tatsächlich so weit fortgeschritten sein, dann könnte es bis zur Verkündung auch nicht mehr all zu lange dauern.


Wenn alles nach Plan läuft, könnte das Google Pixel 3 bereits aus eigener Hand gefertigt werden. Das Pixel 2 (Bild) hingegen stammt noch aus externer Herstellung.

 

 

Quelle: CTEE

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Gerücht: Kauft Google die Smartphone-Sparte von HTC?”

  1. wolden sagt:

    Die Frage ist, weshalb Google vor nicht allzu langer Zeit Motorola an Lenovo verkauft hat, wenn sie jetzt wieder einen Hersteller übernehmen. Im Zweifel finde ich es aber besser, HTC Phone geht an Google, als jemand anderen.

  2. andy66 sagt:

    Früher, als der Name “HTC” noch unbekannt war und eine breite Pallette an Windows Mobile (Pocket-PC Phones) unter dem Branding “Qtek” im Verkauf hatten, war die Zielgruppe vielleicht nicht ganz so gross, wie sie heute ist und doch lief das Geschäft anscheinend gut und man konnte den Business Sektor und einige Technikbegeisterte auf jedenfall überzeugen. Als HTC dann anfing, Geräte unter eigenem Namen zu verkaufen, ging das noch ziemlich gut. Tja irgendwann baute HTC das allererste Android Gerät der Welt und setzte von da an nur noch auf diese Plattform. Ironischerweise, wenn das Gerücht stimmen sollte, wäre das Ende von HTC als Mobilsparte mit der Firma in Verbindung zu bringen, mithilfe welcher sie für den Massenmarkt einst den Durchbruch geschafft haben.

  3. Entrail sagt:

    Naja, ich denke das Problem bei HTC ist in meinen Augen das Produktportfolio ansich, sowie die Qualität. Früher waren die Geräte alle im Vergleich zu anderen Herstellern auf einem echt guten Niveau. Dann fing es an das einige andere Hersteller hochwertigere Materialien verwendet hatten als Plastik wie beim iPhone 4. HTC hatte es mit dem One m7 auch versucht hat aber irgendwie den Teil über und unter dem Display nur angeklebt und vom Rahmen und Rückseite war es auch alles nicht so wirklich rund. Selbst Samsung hat dann mit dem S6 ein Qualitativ hochwertiges Handy rausgebracht. Mir gefallen bis heute die One Geräte von HTC nicht übermäßig gut. das M8 und M9 sind zwar in Ordnung aber eben einfach hinter der Konkurrenz. Selbst Huawei hat es deutlich schneller geschafft, die Entwicklung seit dem P7 ist einfach enorm. Mir persönlich gefällt bei HTC beispielsweise selbst das U11 nicht. Es wirkt einfach wie ein etwas teureres Chinagerät aber eben nicht wie ein Handy eines Premiumherstellers.

    Und was das Produktportfolio angeht ist HTC einfach viel zu unübersichtlich aufgestellt. Es gab zu viele Geräte die sich quasi kaum voneinander unterschieden hatten. Und fast jedes Jahr kam eine Meldung das sie selbst gemerkt hatten das es einfach zuviele Geräte sind, die sie auf den Markt werfen und das sie das reduzieren wollen, nur um dann neue Nachrichten über unzählige überflüssige Geräte von HTC zu hören die danach wieder auf den Markt kommen.

    Die Pixel Geräte gefallen mir von der Qualität echt gut und ich hatte gehofft das sie da mit dem U11 weiter machen, war dann aber doch etwas enttäuscht.

Schreibe einen Kommentar

Teilen