Fr. 19. März 2021 um 11:42

Vergesst Nintendo Switch: Dieser Handheld kann sogar Cyberpunk 2077 stemmen

von Marcel Laser 0 Kommentare

Mobile Gaming ist aktuell eine der wichtigsten Sparten für die Gaming-Branche. Allein über Smartphones werden derzeit mehr Umsatz gemacht, als über Konsolen- und PC-Spiele zusammen! Die Nintendo Switch allerdings mauserte sich in den vergangenen 3 Jahren zur beliebtesten Spielekonsole (vor allem gemessen an den Verkaufszahlen) und belebt die geschundene Handheld-Sparte im Alleingang wieder. Der Boom bringt aber noch mehr, denn mit der Aya Neo steht auf Indiegogo ein Monster von einer mobilen Spielekonsole in den Startlöchern.

Aya Neo mit AMD Ryzen und Radeon: Rocket League läuft hier mit 60 FPS und mehr

Der Aya Neo ist ein Power-House von einem Handheld. Verbaut wird ein AMD Ryzen 4500U, der auf 6 Kerne mit einem Turbo-Takt von 4.0 GHz zurückgreifen kann. 16 GB LPDDR4x 4266 Arbeitsspeicher sind mehr als genug, um auch die grössten Games mit genug Zwischenspeicher zu versorgen. Der interne Speicher misst wahlweise 500 GB oder gar 1 TB und wird von einer NVMe-SSD mit genug Leistung unterstrichen. Die im Chipsatz integrierte AMD Radeon GPU ist stark genug um auch herausfordernde PC-Titel mit reduzierten Details auf dem 7.0 Zoll IPS-Display mit 1200 x 800 Auflösung darzustellen.

Laut Entwickler ist der Aya Neo in der Lage Cyberpunk 2077 einigermassen flüssig in reduzierten Details wiederzugeben. Spiele wie Rocket League, Skyrim, Genshin Impact oder auch Jurassic World Evolution stellen den Handheld vor keine Probleme. Titel wie Rocket League laufen gar mit 60 FPS und mehr. Allerdings geht dem Modell schnell die Puste aus, auch wenn der Akku mit über 12’000 mAh (3 Zellen mit jeweils 4’100 mah) überaus ordentlich dimensioniert ist. So muss der Aya Neo bei voller Auslastung bereits nach knapp über 2 Stunden an ein Ladekabel angeschlossen werden.

 

Apropos Anschlüsse: Integriert sind auch HDMI, ein Displayport und gleich drei USB-Type-C Anschlüssen wovon zwei auch das Aufladen und Video-Übertragung unterstützen. Das ist fast schon mehr als die meisten Laptops aktuell haben. Headsets können per Bluetooth oder auch 3.5-mm-Klinke angeschlossen werden. Der Handheld läuft übrigens mit Windows 10 und unterstützt damit alle eure Game-Bibliotheken bei GoG, Steam, Epic Games, Ubisoft Launcher und Co.


 

Wer möchte kann auch externe Geräte anschliessen, wie Maus, Tastatur oder auch ein weiteres Display und so den Aya Neo als mobilen PC-Begleiter überall da nutzen, wo ihr gerade externe Peripherie zur Hand habt. Interessant dürfte in diesem Zusammenhang auch die von der Indiegogo-Kampagne entwickelte Docking-Station sein, die ebenfalls allerhand zusätzliche Anschlüsse bietet.

 

Anders als bei der Nintendo Switch, die auf einen ARM-Chipsatz setzt, kommt hier im Endeffekt ein vollwertiger Laptop in einem kleinen Gehäuse zum Einsatz, der die benötigte Power für wesentlich aufwändigere Games mitbringt. Der Chef der Kampagne wollte schon immer eine Nintendo Switch haben, die auch grosse AAA-Titel aus der PC-Welt abspielen kann. Den Traum hat er sich mit dem Aya Neo durchaus erfüllt.

Preise und Verfügbarkeit: Indiegogo-Ziel schon lange erreicht

Die Indiegogo-Kampagne war ein voller Erfolg und ist innerhalb kürzester Zeit über das Ziel hinausgeschossen. Mittlerweile hat die Finanzierung über 1.5 Millionen Euro erreicht, doch die Preise des Aya Neo sind nicht gerade klein. Die Early-Bird-Angebote für rund 586 Euro und 661 Euro waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Verfügbar sind noch zwei 1-TB-Versionen für 730 und 805 Euro.

Die voraussichtliche Auslieferung soll dann im Mai 2021 starten, also noch in diesem Jahr. Die Stückzahl der Geräte ist auf einige Tausend Modelle begrenzt, da ein relativ kleines Team an Technikern und Entwicklern am Zusammenbau beteiligt ist. Es kann also noch Lieferverzögerungen bis zum Ende des Jahres geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen