Fr. 04. Juni 2021 um 14:06

Gaming bei 55- bis 64-Jährigen steigt in drei Jahren um 32 Prozent

von Yves Jeanrenaud 0 Kommentare

Die Gaming-Landschaft entwickelt sich rasant und trotzt gewissen Stereotypen, die traditionelle Spieler und Spielerinnen lange Zeit definiert haben. Jüngste Forschungen zeigen, dass typische Gamer zwar relativ jung sind, es aber auch unter den Älteren einen wachsenden Appetit auf digitale Spiele zu verzeichnen gibt.

Laut kürzlich veröffentlichter Zahlen ist die Anzahl der Gamer im Alter zwischen 55 und 64 Jahren seit 2018 um 32 Prozent gestiegen. Es ist die am schnellsten wachsende Demographie für Gamer weltweit.
Zusätzlich, basierend auf dem Bericht, stieg die Anzahl der Mobile Gamer im Alter von 45+ in Nordamerika um 17 Prozent im Jahr 2020. Das war der höchste Anstieg unter den verschiedenen Altersgruppen. Der Anstieg war auch höher als der insgesamte Zuwachs von 12 Prozent bei den aktiven Mobile Gamer.

Zum Vergleich: Bei den 25- bis 44-Jährigen lag der Anstieg bei 13 Prozent, während bei den 13- bis 24-Jährigen ein Sprung von lediglich 3 Prozent zu verzeichnen war. In der untersten Altersgruppe, den Zwei- bis 12-Jährigen, gab es in diesem Zeitraum einen Anstieg von 9 Prozent.

 

Darüber hinaus zeigt ein Bericht von GWI, dass die Mehrheit der älteren Gamer zum Spass und zur Entspannung spielt. Ihr Lieblingsgenre ist Action-Adventure, während Puzzle an zweiter Stelle steht.

Etwa 24 Prozent der Eltern und Grosseltern sehen das digitale Spielen sogar als Familienzeit an. Diese Einschätzung ist wahrscheinlich auch durch die Corona-Pandemie beeinflusst worden. Auch wenn die Pandemie wesentlich zum Anstieg beigetragen hat, ist sie nicht für das gesamte Wachstum verantwortlich. Laut AARP ist die Zahl der Gamer in der Altersgruppe von 50+ in den drei Jahren zwischen 2016 und 2019 von 40.2 Millionen auf 50.6 Millionen Menschen angestiegen.


mobile gaming auf grossem Monitor
Mobile Gaming auf dem Vormarsch

Als einer der Gründe für den Trend zu mehr Gaming wird der Anstieg der mobilen Spiele genannt. Mobile Spiele sind meist kostenlos und leicht zugänglich. Sie weisen daher einen höheren Anteil bei älteren Spielern und Spielerinnen auf als Konsolenspiele.

 

Ausserdem ist Gaming schon seit geraumer Zeit im Mainstream angekommen. Die Kinder, die mit dem Spielen aufgewachsen sind, sind jetzt erwachsen. Dementsprechend wird die Zahl der älteren Gamer in den kommenden Jahrzehnten wahrscheinlich weiter ansteigen.

 

Laut einem Bericht der Entertainment Software Association (ESA) dominieren immer noch die Jungen das Gaming, mit 38 Prozent der Spielenden zwischen 18 und 34 Jahren. 26 Prozent der Gamer sind in der Altersgruppe der 34- bis 54-Jährigen, während 21 Prozent unter 18 Jahre alt sind.

 

Bemerkenswert ist jedoch, dass die Gruppe der 55-Jährigen und Älteren mit einem Anteil von 15 Prozent eine signifikante Grösse darstellt. Interessanterweise ist die Altersgruppe der 45- bis 54-Jährigen diejenige, die am wenigsten Zeit mit Spielen verbringt.

Immer mehr Frauen spielen Videospiele

Andere Stereotypen, die mit Gaming in Verbindung gebracht werden, wie beispielsweise, dass es vorwiegend männliche dominiert wäre, sind längst nicht mehr zutreffend. Statistiken zeigen, dass 41 Prozent aller Gamer in den USA im Jahr 2020 weiblich sind. Dies deckt sich mit einem Bericht der Washington Post, der zeigt, dass mehr als 40 Prozent der US-Gamer Frauen seien.

 

Fast 50 Prozent der Bevölkerung der USA in der Altersgruppe 50+ spielt mindestens einmal im Monat ein Videospiel. Es überrascht nicht, dass die Liste von E-Sports Einkommen der 100 ältesten eSports-Spieler, die Preisgelder gewonnen haben, mehr Spieler im Alter von über 50 aufweist als die darunter: 61 der 100 ältesten Preisträger und -trägerinnen sind über 50 Jahre alt.

90-jährige Gamer-Oma mit 494k YouTube-Abos

Laut Guinness World Records ist die älteste Videospielerin der Welt der 90-jährige Hamako Mori aus Japan. Ihr Kanal trägt den passenden Namen “Gamer Grandma” und sie begann im Alter von 51 Jahren mit dem Spielen. Aktuell hat sie über 498.000 Accounts bei YouTube, die ihren Kanal folgen.

Video: Gamer Grandma

 

Der älteste kompetitive Gamer der Welt ist Abbe “DieHardBirdie” Drakborg mit 78 Jahren. Er fing nach seiner Pensionierung an, CS:GO zu spielen und schloss sich einem Team namens “Silver Snipers” an. Sie gewannen den Dreamhack Senior League Wettbewerb. Jetzt konzentriert er sich auf das Streaming.

 

Auf der anderen Seite ist der jüngste professionelle eSports-Spieler der Welt laut Guinness World Records Victor de Leon III. Er spielt unter dem Handle “Lil Poison” und begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem Gaming. Seinen grossen Durchbruch hatte er beim Spielen von Halo und unterschrieb 2005, im Alter von nur sieben Jahren, einen Profivertrag. Derzeit steht er bei Mantra E-Sports unter Vertrag und spielt Fortnite.

 

eSports gilt typischerweise als eine Domäne der Jungen, genau wie der Profi-Sport. Das Durchschnittsalter der Frauen liegt bei 27 Jahren, während die Männer, die hier die Mehrheit ausmachen, im Schnitt 24 Jahre alt sind. Fortnite jedoch hat einen noch niedrigeren Altersdurchschnitt von 16 bis 17 Jahren bei den professionellen Gamern.

 

 

Quellen: ESA (Englisch), Washington Post (Englisch) npdgroup (Englisch), GWI (Englisch) via sbs (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen