Do. 31. Mai 2018 um 16:05

Angespielt: Emergency HQ ist eine Neuauflage des bekannten Emergency HD

von Marcel Laser0 Kommentare

Damals berichteten wir schon recht euphorisch von der Portierung eines recht bekannten PC-Spieleklassikers. Damals war es noch Emergency HD, welches im Jahr 2015 für Smartphones und Tablets in den App Stores erschienen ist. Am heutigen Tage ist Emergency HQ offiziell in den App Stores der DACH-Region erhältlich und wir haben uns die Beta bereits vorher einmal anschauen können. Die nun richtig auf die Smartphone-Welt angepasste Version bringt dabei allerlei neue Stärken, aber auch ein paar Schwächen mit.

Unverändertes Grundprinzip: Einsatzkräfte organisieren und Menschenleben retten

Viel verändert hat sich am grundlegenden Spielprinzip eigentlich nichts. Es strahlt auch in der neuen Version den typischen Emergency Charme des Erstlingswerks aus, welches 1998 für PC auf den Markt kam. So müsst ihr euren Einsatztrupp zusammenstellen und allerlei bedrohliche Aufgaben meistern: Egal ob das Löschen von kleinen oder grossen Bränden, bis hin zu Unfallszenarien an Kreuzungen, Autobahnen, ausrastende Fussballhooligans und gar grössere Naturkatastrophen.

 

Die Einheiten werden per Touchbefehl gesteuert und können je nach Typ (Feuerwehr, Polizei etc.) viele unterschiedliche Aktionen ausführen. Diese sind nötig, denn nicht jeder Brand lässt sich nur mit einem kleinen Feuerlöscher unter Kontrolle bringen. Oft spielt auch die Zeit gegen euch, denn Brände können sich ausweiten, verletzte Personen an ihren Verwundungen erliegen oder Menschenmassen ausser Kontrolle geraten. Es gilt also weise Entscheidungen über das Personal zu treffen und wie ihr mit ihnen am Einsatzort umgeht.


Free-2-Play, Wartezeiten und ein wenig was von Clash of Clans?

Wer mich kennt und die letzten Artikel über Smartphone Games (1, 2) von mir verfolgt hat, weiss wohl, wie ich schwierigen Free-2-Play-Mechanismen gegenüberstehe. Auch Emergency HQ ist Free-2-Play und will seine Finanzierung über InApp-Käufe gestalten. An sich kein schlechter Gedanke und ich muss gestehen, es ist bei weitem nicht so schlecht gelöst, wie bei vielen anderen Titeln.

 

Im Prinzip teilt sich das Energiesystem in zwei Ressourcen auf: Geld und EMeralds (ja, das M wird gross geschrieben). Wenn ihr zu Einsätzen ausrückt, kostet das Geld, aber ihr nehmt bei erfolgreichen Ergebnissen auch wieder eine Menge Geld ein. EMeralds hingegen ist die Premiumwährung und kann Booster freischalten oder gewisse Aktionen, wie das Bauen von neuen Gebäuden bzw. das Ausführen von Upgrades verkürzen.

 

Denn ihr müsst euch mit dem eingenommenen Geld auch um euer Hauptquartier (HQ) kümmern. So baut ihr neue Gebäude für neue Einsatzkräfte, baut diese aus damit man mehr Möglichkeiten in den Einsätzen bekommt diese erfolgreich zu gestalten oder ihr baut Upgrades für eure bereits bestehenden Einheiten.

 

Das System erinnert dabei sehr an Spiele wie Clash of Clans oder vergleichbare Titel, zumindest was den Basenbau betrifft. Das Upgraden des Hauptquartiers bringt euch neue Möglichkeiten für den Bau neuer und besserer Gebäude und damit auch Zugriff auf verbesserte Einsatzkräfte. Zudem ist alles mit einem “Zeitfaktor” verbunden, denn grosse und wichtige Gebäude kosten nicht nur viel virtuelles Geld, sondern brauchen auch teils mehrere Stunden um errichtet zu werden, was uns dann letztendlich zu den in der Überschrift erwähnten Wartezeiten bringt.

 

Letzteres gilt dann auch für Missionen, die ihr bewältigen könnt, denn wenn ihr erst einmal die Liste abgearbeitet habt, müsst ihr warten, bis nach einer gewissen Zeit neue Aufträge eintreffen. Generell fesselt euch das Spiel aber weitaus länger an den Bildschirm als ein paar Minuten, da ihr viele verschiedene Dinge erledigen müsst. Die Wartezeiten, die dann auftreten, sind dann schon deutlich zu verschmerzen.

Eine Grillparty wurde zum Verhängnis: Zwei Verletzte und brennende Bäume. Gut, dass wir zur Stelle waren.

Anderen bei Missionen helfen und leider Always-Online-System

Natürlich darf in solchen für Smartphones angepassten Spielen ein ausreichend grosser Multiplayermodus nicht fehlen. Ähnlich wie bei Die Simpsons: Springfield und anderen Titeln könnt ihr die Hauptquartiere anderer Personen besuchen und euch mit ihnen anfreunden. Es gibt auch Missionen zu denen ihr gemeinsam ausrücken könnt um zusätzliche Belohnungen zu erhalten. Später werden wohl auch Events und weitere Dinge stattfinden um euch weiterhin am Ball zu halten.

 

Wie es aber leider bei vielen Smartphone Games üblich ist, muss auch hier ein Always-Online-System in Kauf genommen werden. Ohne aktive Internetverbindung könnt ihr nicht spielen, auch wenn Emergency HQ auch solo sehr gut spielbar ist. Ein Umstand, der einen letztendlich ein wenig mit den Zähnen knirschen lässt, aber mittlerweile in vielen Spielsystemen unvermeidbar scheint. Da das Spiel allerdings auf ähnliche Weise funktioniert wie beispielsweise ein Clash of Clans oder dergleichen, kam man da nicht mehr drum herum. Wir hätten uns dennoch einen Offline-Modus gewünscht, wo wir bestimmte Teile des Spiels auch ohne Internetverbindung managen können.

Fazit: Starker Klassiker für den Mobile Gaming Markt neu aufgelegt

Wartezeiten und Always-Online sind zwei kritisch angesprochene Punkte, die sich Emergency HQ durchaus gefallen lassen muss. Wer seinen Freunden und Freundinnen übrigens im Spielfortschritt enteilen will, kann Boosterpacks und andere Items im Wert von rund 100 Euro bzw. SFr. im Spiel für Echtgeld kaufen. Das hat aber keinen Einfluss auf die eigentliche Spielbalance, da es keine PvP-Inhalte gibt. Wer aber anderen deutlich voraus sein will, hat mit Echtgeld immerhin die Möglichkeit sich diesen Fortschritt zu erkaufen.

 

Dennoch finden wir die Umsetzung von Emergency HQ für Smartphones gelungen. Das Spiel ist auf die Gegebenheiten mobiler Titel angepasst worden und bringt eben entsprechende Vor- und Nachteile mit. Den eigentlichen Kern des Spiels hat man aber beibehalten, ohne euch ein extrem unfaires Energiesystem aufzudrücken. Spass machen die Aufträge dennoch und wer schon in ähnlichen Titeln wie Clash of Clans mit dem System kein Problem hatte, wird auch in Emergency HQ glücklich.

 

Generell reizt das System sehr, seine eigenen Einsatzkräfte ins Feld zu schicken und Katastrophen zu verhindern bzw. Menschenleben zu retten. Damit hatten bereits die Vorgänger einen ordentlichen Erfolg eingefahren. Und jetzt entschuldigt mich bitte, es kam gerade ein neuer Einsatz rein: Es brennen Bäume in der Nähe einer Tankstelle. Ich muss sofort ausrücken!

EMERGENCY HQ
Preis: Kostenlos+
EMERGENCY HQ
Preis: Kostenlos+

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen