Mo. 19. Februar 2018 um 13:29

Galaxy S9 und Galaxy S9+ könnten wohl teurer werden als gedacht

von Marcel Laser0 Kommentare

Die Preise für Smartphones steigen seit gut zwei Jahren wieder an, nachdem sie einige Jahre lang im Dauerfall nach unten gingen. Die Galaxy S9 Modelle für dieses Jahr scheinen diesen Trend weiter anzutreiben, wie ein Leak des WinFuture Redakteurs Roland Quandt nun auf Twitter verrät. Allerdings muss man ein wenig aufpassen, da die Preisverhältnisse in Norwegen ein wenig anders Ticken als im Rest von Europa.

Galaxy S9 in Norwegen über 100 Euro mehr als der Vorgänger im letzten Jahr?

Es ist jedenfalls eine recht schwierige Angelegenheit in diesem Fall, da Topgeräte in Norwegen immer deutlich teurer sind. Es muss aber generell nicht so laufen, dass wir auf einmal eine satte Preiserhöhung in diesem Fall erfahren, aber eventuell ist es ja eine interessante Richtlinie. Mit etwas Glück könnte sich aber letztendlich auch gar nichts ändern und Samsung übernimmt für die DACH-Region die Preise der Vorgänger. Die Gerüchte um eine Preiserhöhung halten sich aber somit weiter hartnäckig.

Wie hier zu sehen ist, erscheinen die beiden Galaxy S9 Modelle in einer Speichervariante. So sind 64 GB angepeilt, was wir übrigens auch vom Vorgänger kennen. Das Galaxy S9 soll in Norwegen also 8790 norwegische Kronen (NOK) kosten und das Galaxy S9+ dann 9790 NOK. Das sind über 1200 NOK mehr als die Vorgänger aus dem letzten Jahr, was auch einer immensen Preissteigerung entspricht. In Euro wären das um die 120 Zähler und in Schweizer Franken sogar etwas über 140.

 

Ob sich das allerdings auch eins zu eins auf unsere Preisregionen abbilden lässt, bleibt abzuwarten. Damit könnte das Galaxy S9+ sogar die 1000 Euro oder Schweizer Franken knacken, da bereits das Galaxy S8+ rund 900 Euro zum Start kostete. Es gab allerdings bereits Gerüchte im Vorfeld, dass Samsung die Preise für die neuen Generationen noch einmal anheben könnte, so dass es in erster Linie nicht als unrealistisch erscheint.

 

Es bleibt also nur das Warten auf Ende Februar zum MWC 2018, wo wir dann endgültige Gewissheit erfahren werden. Dort werden auch die Preise direkt in Euro genannt, was schlussendlich auch einen guten Rückschluss auf den Schweizer Markt zulassen wird. Wir sind gespannt, wie Samsung sich hier entscheiden wird.


 

 

Quelle: Roland Quandt

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen