Mi. 13. Dezember 2017 um 17:59

Galaxy S9 Schemazeichnungen bestätigen einzelne Kamera für das Non-Plus-Modell

von Marcel Laser0 Kommentare

Die Feature-Lücke zwischen normalen Galaxy S und Plus Geräten könnte in Zukunft deutlich grösser werden, denn der Unterschied scheint sich mit den kommenden Modellen nicht nur auf die Grösse des Displays zu beschränken. So soll es auch bei der Kamera einige Unterschiede geben. Zudem wird Samsung auch Änderungen am Fingerprintscanner vornehmen. Jedenfalls, wenn man den nun aufgetauchten Schemazeichnungen Glauben schenken kann.

Dual-Kamera nur für Galaxy S9+? Fingerprintscanner wieder mittig im Rücken

Neue Schemazeichnungen machen die Runde und sie sollen das Design des Galaxy S9 (ohne Plus) zeigen. Auffällig ist, sofern die Zeichnungen der Realität entsprechen natürlich, dass das bestehende neue Design der Galaxy S8 Reihe leicht weiterentwickelt wird. Einen Radikalschlag gibt es also wohl erst einmal nicht. Man wird aber sehr wahrscheinlich darauf setzen, noch mehr an Rand beim Display zu eliminieren. So sieht man in den Zeichnungen, dass der untere Randbereich nun noch kleiner geworden ist.

 

Interessant ist aber auch der Rücken, denn dort ist nur eine Kamera zu sehen, obwohl viele nach dem Note8 geglaubt haben (auch einige Fachmedien), dass Dual-Kameras nun endgültig bei Samsung angekommen wären. Man wird aber eher auf eine Apple-typische Verteilung setzen und das Galaxy S9 wird weiterhin mit nur einer Kamera im Rücken ausgestattet. Das Galaxy S9+ hingegen soll die Dual-Kamera bekommen. Damit unterscheiden sich die Geräte erstmals nicht nur bei der Displaygrösse.

 

Ebenfalls ein riesiges Thema war der in den Note8 und Galaxy S8 Modellen verbaute Fingerprintscanner, der vor allem im Galaxy S8+ und dem Note8 eher schwer zu erreichen war. Ein Problem, welches auch wir im Test anmerkten. Anscheinend hat Samsung aber zugehört und soll den Scanner nun mittig im Rücken platzieren und zwar unter der Kamera. Zumindest wenn wir den Schemazeichnungen hier glauben dürfen.

 

Wie bereits oben angemerkt, handelt es sich trotz der Zeichnungen um Gerüchte. Es ist nicht einmal bestätigt, dass die Zeichnungen wirklich aus offizieller Hand stammen. Daher sollte man immer noch eine gesunde Portion Skepsis bereithalten. Absolut abwegig sind die hier gezeigten Änderungen aber auch nicht. All zu lange warten müssen wir aber sowieso nicht mehr. Entweder bekommen wir bereits zur CES 2018 im Januar erste Details zugesteckt oder spätestens zur MWC 2018 – bzw. kurz danach – sollte die Katze sowieso aus dem Sack gelassen werden.


 

 

Quelle: Geeky Gadgets

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen