Di. 08. Januar 2019 um 8:03

CES 2019: Garmin und Mercedes-Benz präsentieren Connected Cabin

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Connected Cabin, also die verbundene Fahrgastzelle: Das steht oftmals lediglich für einen WLAN-Hotspot im KFZ. Ist das schon Smart? Wohl eher nicht.

Im Rahmen der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) 2019 in Las Vegas präsentieren Garmin und Mercedes-Benz die Früchte ihrer neuen Partnerschaft im Bereich Automotive OEM.


Garmin und Mercedes-Benz Connected Cabin

Garmin hat im Rahmen der CES gleich mehrere Produktneuheiten und Updates vorgestellt.

Garmin vivoactive 3 spricht mit Mercedes Autos

Zum ersten mal ist nun ein Wearable, nämnlich die Garmin vívoactive 3 GPS-Multisport-Smartwatch, kompatibel zum smarten Automobilkonzept von Mercedes-Benz. 

Damit können die nun erstmals die Gesundheitsdaten während der Fahrt  überwacht werden und entsprechend Reaktionen sind möglich.

Über die Mercedes me-App überträgt die Garmin vívoactive 3 so Daten zur Herzfrequenz oder dem Stresslevel. Daraus wird der aktuelle Gesundheitszustand, woraus wiederum die Software des KFZ Empfehlungen zur Verbesserung des individuellen Wohlbefindens ableitet. Beispielsweise über die Media- und Komfortfunktionen von Mercedes-Benz. So können, je nach Stresspegel, stimulierende oder beruhigende Musik, Massagen über die speziellen Massageelemente im Sitz sowie angepasster Klimatisierung oder Umgebungsbeleuchtung zur Reduzierung von Müdigkeit oder Stress am Steuer eingesetzt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, potenziell weniger anstrengende Routen im Navigationssystem auszuwählen.

Garmin und Mercedes-Benz versprechen durch die Wearable-Integration nicht nur ein verbessertes Fahrerlebnis, sondern auch eine höhere Verkehrssicherheit. Erhältlich sein soll für alle, die einen Mercedes-Benz haben, ab März eine Sonderedition der Garmin-Smartwatch. Zu den gewohnten Funkionen der vivioactive 3 kommt die spezifische Ausrichtung auf me-Mercedes. Zum Preis ist noch nichts bekannt.

Wearables als Autoschlüssel

Weiter ersetzt Garmin in Zusammenarbeit mit Tapkey nunmehr auf Bluetooth basierend das digitale Schlüsselsystem. Das Auto öffnen geht damit auch smart direkt auf dem Wearable. Ganz wie bei James Bond.

AR Routenplanung

Garmin hat jedoch auch Neuerungen in der Routenplanung gezeigt. Ein neues, hHybrides Navigationssystem mit Cloud-basierter Positionsbestimmung und Routenauswahl in Echtzeit, vorinstallierte Karten und Routen für Navigation auch in Gebieten ohne Netzanbindung wurde ergänzt um Augmented Reality (AR).

Der AR-Prototyp kombiniert dabei die Wegplanung mit dem Auto und dem öffentlichen Personenverkehr.

 

 

Quelle: Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen