Fr. 15. Mai 2015 um 16:13

Fairphone 2 kommt mit Qualcomm Prozessor

von Barbara Walter-Jeanrenaud4 Kommentare

Das zweite Fairphone, welches in internen Kreisen als Fairphone 2 bezeichnet wird, soll in diesem Herbst auf den Markt kommen. Das erste Fairphone erfreute sich insbesondere in europäischen, akademischen Kreisen sehr grosser Beliebtheit und war ein gutes Gerät zu einem etwas höheren materiellen Preis, allerdings unter den fairstmöglichen Bedingungen produziert worden. So setzt das Unternehmen aus den Niederlanden vor allem auf Transparenz bei den Produktionsbedingungen und eine humane Gewinnung der nötigen Ressourcen, soweit dies überhaupt möglich ist. Ganz fair geht leider nicht, aber fairer als sonst üblich. Welche Prozesse hierbei eine Rolle spielen, wurde unter anderem in unserer Review zum Fairphone schon beschrieben.

Fairphone 2 mit LTE und Qualcomm Prozessor

Nun soll mit dem nächsten Fairphone ein stärkeres Gerät auf den Markt kommen, welches nicht nur den Mittelklassemarkt bedienen soll. Unter anderem soll es über LTE verfügen und einen stärkeren Prozessor bekommen. Auch das Betriebssystem soll über eine längere Zeit Updates bekommen als noch beim ersten Fairphone. Dessen Unterstützung blieb bei Android 4.2.2 stehen, was viele Fans doch etwas ärgerte.

Eine der grössten Neuerungen bei der nächsten Fairphone Generation ist, dass das Unternehmen in Zukunft nicht mehr mit Mediatek zusammenarbeiten wird, sondern in Qualcomm einen neuen Partner gewinnen konnte. Als Grund dafür wurde angegeben, dass man sich lange mit den verschiedenen Herstellern beschäftigte und sich schlussendlich unter Abwägung aller Vor- und Nachteile für Qualcomm entschied. Zudem beteiligt sich Qualcomm auch an dem Code Aurora Forum, einem Projekt-Zusammenschluss verschiedener Hersteller innerhalbder Linux Foundation und steht zudem für einen hohen Grad an Transparenz ein, was Fairphone besonders wichtig ist.

Neue Produktionsstätten und -firmen

Auch neue Produktionsfirmen wurden gewählt. Das kommende Fairphone 2 wird vom Hersteller Hi-P, welches den Hauptsitz in Singapur hat, in China gefertigt. Dieser besitzt eine Produktionsstätte in Souzhou, an dem das Gerät gefertigt werden soll. Hi-P hat in der Vergangenheit schon öfter mit Qualcomm zusammengearbeitet, was zusammen mit den von Fairphone vorgefundenen Produktionsbedingungen für die Angestellten der hauptausschlaggebende Grund für die Partnerschaft war.

 

Das Engineering für das geplante Smartphone übernimmt die chinesische Firma Hu-Do, das Design stammt von der in London ansässigen Firma Seymourpowell. Uns wird also ein wirklich frischer fairer Wind erwarten und wir bleiben sehr gespannt auf das nächste Fairphone.

Fairphone Designer bei der Arbeit
Fairphone 2 Designer bei der Arbeit

Quelle: Fairphone Blog (englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Fairphone 2 kommt mit Qualcomm Prozessor”

  1. night sagt:

    Ein weiteres Nischenprodukt ohne Perspektive.

  2. zettie94 sagt:

    Das erste Fairphone verkaufte sich soweit ich weiss recht gut. Nischenprodukt ja, aber eines mit Perspektive und auf alle Fälle eine gute Sache! Ich hoffe ja immer noch, dass einmal alle Handys „fair“ produziert werden…

  3. night sagt:

    Produktion interessiert mich herzlich wenig, ich will einfach ein Gerät zum nutzen.

    Weder in der Werbung noch ausserhalb der UNIs in der Schweiz war jemals von diesem Gerät die Rede. Also Wieso sollte ich mir so etwas zulegen, wenn ich es weder via Paypal bezahlen und nach Germany an den Grenzshop liefern, oder bei Dealer ums Eck bestellen und abholen kann?

    Sinnfrei solche Dinge.

  4. kadir85 sagt:

    da bin ich ja froh, sind nicht alles so Egoisten -_-

Schreibe einen Kommentar

Teilen