Di. 30. Mai 2017 um 17:03

Essential Phone ist aus Titanium – Apple wollte auch, schaffte es aber nicht

von Marcel Laser0 Kommentare

Anscheinend ist Andy Rubins Unternehmen Essential etwas gelungen, was Apple zuvor aufgeben musste. Auch das kommende iPhone 8 sollte angeblich wohl aus Titanium gebaut werden, aber Apple fand wohl keinen effizienten Weg, dieses auch in die Tat umzusetzen. Essential hingegen schon, allerdings birgt das nun wohl auch ein gewissen Risiko für den Verkauf des Smartphones.

Dank Titanium-Body ist das Essential wohl nicht für die Masse bestimmt

Apple soll mehrere Wege gesucht haben, um Titanium entsprechend verarbeiten zu können. Es sollte ein Hauptbestandteil des iPhone 8 werden, doch man gab die Suche danach recht schnell auf, denn wie sich herausstellte, soll es keine Möglichkeit gegeben haben, das Material für die Massenfertigung so nutzen zu können, dass man auch genügend Smartphones hätte bauen können. Möglich macht es ein kleines deutsches Unternehmen, welches Essential für diesen Zweck für sich entdeckte.

 

Darum ist laut Jason Keats (Head of Product Architecture bei Essential) das Essential Phone auch so besonders, weil gerade dieses Smartphone eben aus jenem Titanium gefertigt ist und damit auch besonders stabil bei Stürzen reagiert, da es wohl keine sichtbaren Dellen geben soll. Man ist stolz, dass man dieses auch so geschafft habe. Allerdings muss auch Essential dieser sehr haarigen Produktion einen Tribut zollen, denn wie Jason Keats ebenfalls verlauten lässt, ist das Smartphone eben aus jenem Grund auch kein Massenprodukt.

 

Denn wie sich nun herausstellt, kann das Essential Phone bisher nur reserviert werden. Es gibt kein Releasedatum oder auch Vorbestellungen sind nicht möglich. Das System erinnert ein wenig an die Einladungen für die Einkäufe des OnePlus One aus damaligen Zeiten. Auch hier waren nur sehr geringe Stückzahlen des Smartphones verfügbar und somit musste ein Einladungssystem dafür sorgen, damit das Unternehmen nicht überrannt wird.

“We’ve gone after technologies and methods of manufacturing that aren’t designed to support 50 million devices” – Jason Keats über die Produktion des Essential Phones

Ob allerdings nun auch hier eine Reservierung für das Essential Phone auch gleichzeitig einen späteren Kauf mit sich bringt, ist unklar. Jason Keats selbst sagte, dass die Produktion des Essential Phones nicht auf bis zu 50 Millionen Geräte ausgelegt ist. Aber gerade weil das Unternehmen nicht wie Apple oder Samsung auf riesige Margen setzen muss, kann man ruhig deutlich seltenere Materialien oder eben solche Produktionswege gehen.


 

 

Quelle: Wired (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen