Fr. 03. November 2017 um 12:30

Das HTC U11+ wäre fast das Pixel 2 XL geworden

von Marcel Laser0 Kommentare

Anfang dieses Jahres tauchten Meldungen auf, dass zwei Pixel 2 Geräte bereits in Arbeit seien. Damals ging man noch davon aus, dass die Smartphones von HTC gebaut werden. Die Codenamen verteilten sich auf Walleye für das Pixel 2 und Muskie für das Pixel 2 XL. Doch bereits im April trat eine merkwürdige Änderungen ein, denn dort war dann schon die Rede vom Google Taimen Device.

Es gab tatsächlich drei Pixel 2 Smartphones und LG entschied das Rennen für sich

Die Meldung im Mai verwirrte erst ein wenig die Fans und die Presse. Es tauchte nämlich ein drittes Smartphone mit dem Codenamen Taimen auf Geekbench auf, welches sogar noch als deutlich grösser als das Muskie beschrieben wurde. Ein fehlerhaftes Auslesen einer Benchmark-App, liess sogar die Vermutung für ein Tablet aufkeimen, aber dem war wohl nicht so. Es handelte sich beim Taimen nämlich um das heutige Pixel 2 XL von LG, während das kleinere Walleye weiterhin von HTC entwickelt wurde.

 

Im Juni wurden aber die Arbeiten am HTC Muskie, welches bisher als Pixel XL Nachfolger gehandelt wurde, abrupt gestoppt. Ab dem Moment war klar, dass Taimen zum Nachfolger auserkoren wurde und kein Tablet mehr war, sondern das tatsächliche Pixel 2 XL, wie Google es dann auch später am 4. Oktober vorstellte.

 

Eine Quelle von The Verge, die mit den internen Angelegenheiten von HTC vertraut sein soll, hat nun ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Das HTC U11+ soll das angebliche Muskie Smartphone von Google gewesen sein. Das Gerät ist nun als eben jenes HTC U11+ erschienen, welches gestern Morgen vorgestellt wurde. The Verge meint, dass vieles aus der Designsprache des HTC U11+ für das Google Pixel 2 XL spricht, da dass neue HTC Smartphone nicht dem typischen HTC-“Codex” – sofern man dieses so nennen kann – entspricht.

 

Zum einen haben wir das 18:9-Display, welches erstmals bei HTC dafür sorgte, dass die kapazitiven Touch-Buttons verschwunden sind. Der Fingerprintsensor rutschte damit auf die Rückseite unter die Kamera und ist ebenfalls nicht mehr unter dem Display zu finden. 


Das HTC U11+ wäre eigentlich das Google Pixel 2 XL geworden.

Warum der Wechsel zu LG? Der Grund bleibt unbekannt

Warum sich Google aber schlussendlich für LG entschied, ist immer noch unbekannt. Wahrscheinlich wollte man beim grösseren Modell unbedingt auf die Erfahrung von LG im Bereich OLED-Displays setzen und da das LG V30 bereits ein erste Duftmarke setzte und man vielleicht alles bei einem Hersteller ordern wollte, könnte dieses ein Mitgrund gewesen sein.

 

Der Wechsel wirft jedenfalls ein paar Fragen auf, da das Muskie ja bereits in Entwicklung war und der Wechsel zum Taimen von LG erst ein paar Monate später vorgenommen wurde. Das Muskie wurde letztendlich dann Mitte des Jahres verworfen und HTC kümmerte sich dann selbst um das Gerät, welches wir nun als HTC U11+ kennen und hat dieses sogar deutlich aufgebohrt (mehr Akku, mehr RAM etc.).

 

Da Google aber nun auch ein eigenes Smartphone-Team von HTC gekauft hat, welches kurioserweise an den Pixel 2 Smartphones gearbeitet hat, dürfen wir sowieso in Zukunft mit Smartphones direkt vom Hersteller rechnen. Man darf also gespannt sein, was uns bereits im nächsten Jahr erreichen könnte.

 

 

Quelle: The Verge

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen