Mi. 10. Januar 2018 um 13:41

CES 2018: Samsung will faltbares Smartphone erst 2019 veröffentlichen

von Marcel Laser0 Kommentare

Manchmal werden auch Messen zu einem Anlaufpunkt für “Rückschläge”, auch wenn das Wort Rückschlag hier an dieser Stelle etwas hart formuliert wäre. Im letzten Jahr kamen immer mehr Gerüchte um ein Release des faltbaren Smartphones von Samsung auf und auch offiziell machte man Hoffnung auf das als Galaxy X1 bezeichnete Gerät. Nun hat Samsung aber auf der CES 2018 noch einmal Stellung zum Thema bezogen.

Samsung Galaxy X1 kommt erst im nächsten Jahr auf den Markt

Das besondere an dem Smartphone ist vor allem das faltbare Display und nicht ein Device aus zwei separaten Screens, wie man es derzeit von anderen Herstellern sieht. Gerüchte um das neue faltbare Smartphone rankten sich zuhauf, so auch ein möglicher Produktionsstart Ende 2017. Nun sind aber auch weitere Gerüchte aufgetaucht, die sich mit der Produktion der faltbaren Display beschäftigt. In Südkorea gehen interne Quellen von Zielferern davon aus, dass die Entwicklung im März abschliesst, erste Testpanels Mitte des Jahres vom Band laufen und spätestens im November 2018 die Massenproduktion beginnen soll.

 

Allerdings gibt es auch Meldungen von offizieller Seite, wie es CEO DJ Koh von Samsung Mobile nun selbst in die Hand nahm. Dieser gab zu Protokoll, dass man zwar im Laufe dieses Jahres was hätte präsentieren wollen, doch leider verschiebt sich dieses Gerät nun ins nächste Jahr. Das grösste Hinderniss sei ein sogenanntes “UX” und man würde dieses Problem derzeit mit allen möglichen Mitteln angehen.

 

Was UX nun ist, erklärte man allerdings nicht. Wir gehen davon aus, dass Samsung die User Experience meint, da Experience oft mit XP oder X abgekürzt wird und das U dann entsprechend für User steht. Damit wäre also die Bedienung des Gerätes gemeint, die anscheinend noch nicht auf dem gewünschten Level ist, es Serienreif auf den Markt zu bringen. Noch einmal zur Erinnerung: Das Galaxy X1 soll ein Display bekommen, welches sich im ausgefalteten Zustand auf über 7 Zoll erstreckt und so einen Tablet-Modus ermöglicht. Gefaltet bietet es somit einen Smartphonemodus und ist dann auch wesentlich kompakter.

 

Wir hoffen, dass sich in diesem Jahr noch deutlich mehr Informationen zum Gerät finden lassen, da das Konzept durchaus interessant wirkt und ein neuer Schritt in der sonst sehr stagnierenden Branche darstellen könnte. Man darf aber davon ausgehen, dass die Leaker-Szene bereits in Lauerstellung liegt.


 

 

Quelle: CES2018 und ETNew

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen