Mi. 14. Oktober 2015 um 15:23

Blocks: Kickstarter-Kampagne für modulare Smartwatch gestartet

von Christian Fritsch0 Kommentare

Modulare Smartphones kennen wir bereits von Project Ara, das Google gekauft hat. Nun kommt als Nächstes wohl auch eine modulare Smartwatch. Mit einer Kickstarter-Kampagne hat die Firma Blocks diese modulare Smartwatch ins Leben gerufen. Es handelt sich hierbei um eine runde Uhr, die via Armband-Elemente erweitert werden kann. Im Kern der Uhr befinden sich alle relevanten Teile wie Prozessor, Display, Bluetooth-Einheit, Akku und Bewegungssensor. Weitere Funktionen werden über die Armband Elemente hinzugefügt. Während der Finanzierung der Uhr wird es fünf unterschiedliche Module geben:

  • Akkuerweiterung
  • Pulsmesser
  • GPS
  • NFC
  • Adventure (Temperatur, Luftdruck,Höhenlage)

Weitere vier Module sind bereits in Arbeit darunter ein Modul für Mobilfunk, eine LED, z.B. für eine Taschenlampe, Fingerprintsensor und mit Druckknopf, den man individuell via App belegen kann. Bei der Plattform von Blocks handelt es sich um eine freie Plattform in der Entwickler_innen „eingeladen“ sind, eigene Module herzustellen. Hier sind Zusatzmodule vorgesehen wie z.B. Kamera, Luftqualität, Speicher und Stress-Level.

 

Preise und Verfügbarkeiten der Uhr gibt es auch bereits. So muss man für den Kern plus ein einfaches Armband ohne Zusatzmodule 195 US-Dollar bezahlen. Möchte man die Uhr mit vier Zusatzmodulen, bezahlt man ab 250 US-Dollar, hier sind die Early Bird-Tickets für 250 bzw. 260 US-Dollar bereits vergriffen. Aktuell muss man mindestens 275 US-Dollar für eine Blocks-Uhr plus vier Zusatzmodule bezahlen (Versand kostet zusätzlich). Welche Zusatzmodule man haben möchte, wird man vor der Auslieferung der Uhr gefragt. Ein Einzelpreis der Module zum Nachkaufen ist aktuell nicht bekannt. Wer jetzt eine Uhr via Kickstarter bestellt, muss allerdings noch eine zeitlang warten, bis man sie sein Eigen nennen kann. Auslieferung ist aktuell mit Mai 2016 angegeben.

 

Ein wichtiger Punkt, der natürlich nicht fehlen darf, ist die Kompatibilität. Die Smartwatch funktioniert laut Hersteller mit Android und iOSWindows Phone ist wohl in Planung, aber die Hersteller können nicht versprechen, dass es klappt. Das Finanzierungsziel der Uhr (250.000 US-Dollar) wurde bereits innerhalb von einer Stunde nach Veröffentlichung der Kampagne erreicht. Das Betrag liegt aktuell bei rund 540.000 US-Dollar, also mehr als das Doppelte.

 

Blocks Core plus Module

Quelle: Blocks Pressemeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen