Fr. 09. März 2018 um 17:14

BlackBerry verklagt Facebook und trifft auch WhatsApp und Instagram

von Marcel Laser0 Kommentare

Was ist denn hier los? Das hat man wohl so nicht kommen sehen: BlackBerry hat in Los Angeles eine Klage gegen Facebook eingereicht und trifft dabei auch noch andere Dienste. Jahrelange Gespräche sollen wohl bisher wirkungslos gewesen sein, nun wolle man ernsthaft zur Tat schreiten und sieht sich in der Pflicht seine Anleger_innen und Fans zu verteidigen.

BlackBerry: Klage trifft auch Instagram und WhatsApp

BlackBerry selbst beklagt sich vor allem darüber, dass Facebook in seinen eigenen Apps Innovationen nutzt, die eigentlich dem kanadischen Unternehmen gehören sollen. Diese reichen von Sicherheitsvorkehrungen bis hin zu Designentscheidungen der genutzten Oberfläche. Es soll sich um Kernelemente handeln, die BlackBerry damals erfolgreich gemacht haben. Zwar bestand seit Jahren ein Dialog zwischen beiden Unternehmen, aber anscheinend ging dieser nie wirklich positiv aus.

 

Nun fühlt sich BlackBerry nicht nur aus Eigeninteresse in der Pflicht, sein Gedankengut zu verteidigen, sondern auch für seine Anleger_innen diese Schritte einzuleiten. Dies geht zumindest aus einem Statement der BlackBerry-Sprecherin Sarah McKinney hervor. Die Klage umfasst nicht nur Facebook alleine, sondern auch die Dienste WhatsApp und Instagram, die in dem Schreiben an das Gericht von Los Angeles ebenfalls berücksichtigt werden.

 

Facebook reagierte bereits auch schon auf die Aussage und wirft BlackBerry vor, nach dem Absturz des eigenen Messenger-Geschäfts nun auf Kosten anderer an Geld kommen zu wollen. Das wird jedenfalls ein recht hitziger Kampf um die Rechte der beiden Technologie-Konzerne. 


 

 

Quelle: Connect via Reuters

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen