So. 04. Juni 2017 um 12:28

TCL Interview: “Die Partnerschaft mit BlackBerry ist auf eine Langzeitbeziehung ausgelegt”

von Marcel Laser4 Kommentare

Im Rahmen der Veröffentlichung des KEYone Smartphones von BlackBerry in der Schweiz, ergab sich für uns auch die Möglichkeit den EMEA-Chef von BlackBerry selbst zu sprechen. In einem kurzen Interview stand uns François Mahieu Rede und Antwort über ein paar grundlegende Bereiche in der Branche und wie es mit BlackBerry in Zukunft weitergehen soll. Auch zum Thema BlackBerry OS haben wir eine Antwort bekommen.

EMEA-Chef François Mahieu von BlackBerry Mobile im Kurzinterview

PocketPC.ch: Das KEYone ist seit längerer Zeit wieder ein BlackBerry mit Hardwaretastatur. Wird man auch in Zukunft immer mal wieder auf die beliebte BB-Tastatur für andere Geräte zurückgreifen?

“Das BlackBerry KEYone ist das erste BB-gebrandete Smartphone von TCL communication, das unter der neuen Markenlizenz erscheint. Der Lizenzvertrag wurde letzten Dezember unterschrieben.

 

Dank der Lizenzvereinbarung profitiert das KEYone vom besten der BlackBerry Limited Software und bietet dabei denselben Level was Sicherheit und Vertrauen angeht, beides ist in der Branche unerreicht. Gleichzeitig verkörpert es BBs Design-Politik und bringt die legendäre Tastatur zurück.

Die wiedererfundene Tastatur des KEYone geht weit über das blosse Tippen hinaus. Sie kann einfach programmiert werden und so bis zu 52 anpassbare Shortcuts launchen, was die Nutzung sogar noch einfacher macht.

 

Die Partnerschaft ist auf eine Langzeitbeziehung ausgelegt und die Veröffentlichung des KEYone, über die wir uns extrem freuen und mit Spannung erwarten, wird den Weg für viel mehr ebnen.”

PocketPC.ch: BlackBerry ist tief in den Bereichen des Business verwurzelt. Doch wie sieht es für die Zukunft aus? Wird eher der Business-Teil bestimmen oder wendet man sich auch noch stärker dem Endverbraucher zu?

“Das KEYone kommt zu einer Zeit, zu der die Unternehmen sich dahin entwickeln, eine “Bring your own device” (bring dein eigenes Gerät mit)- Politik zu etablieren. Daher, auch wenn es zunächst für Geschäftskunden gedacht war, kommen wir an den Punkt, an dem sich Geschäfts- und Privatkunden treffen. Bei BB-Mobile sprechen wir daher den professionellen Konsumenten an. Daraus hervorgehend wird BB-Mobile sich künftig mehr auf den Konsumenten fokussieren.

 

Unsere Kunden sind starke, kreative und unabhängige Denker, die mit ihrem Beruf stark verwoben sind. Sie suchen neue Wege, um Dinge zu tun und streben danach, Veränderungen in ihrer Umgebung anzustossen. Sie leben den dynamischen Lebensstil und sind immer in Bewegung.

 

Wir streben danach, nicht nur für diejenigen attraktiv zu sein, die ihre geschäftigen, immer auf dem Sprung-Termine erfüllen, sondern auch für die Konsumenten von Medien und Unterhaltung. Menschen, die aus der Masse hervorstechen und die von der überwältigenden Gleichheit der Produkte in der Smartphone Industrie gelangweilt sind.”

PocketPC.ch: Wie gross ist generell das Interesse den Consumer-Markt zu bedienen und mit anderen Herstellern wie Apple, Samsung oder HTC konkurrieren zu wollen?

“Es gibt immer noch eine sehr grosse Gruppe unserer wertgeschätzten Kundenbasis, die das Tastaturlayout nach wie vor über alles liebt – und uns erzählen, dass sie ihren BlackBerry vermissen. Diejenigen Kunden, die zu einem Apple-, Samsung– oder HTC-Gerät wechselten, etwa weil sie Apps vermissten oder der Bildschirm zu klein war, werden vom KEYone, das mit Android 7.1 Nougat betrieben wird und ein 4.5 Zoll grosses Display hat, begeistert sein. Sehen Sie es als BlackBerry ohne Kompromisse mit allen Apps aus dem Google Play Store!

 

Wir glauben, dass es eine nicht unerhebliche Anzahl Leute gibt, die den Komfort von physischen Tasten unter ihren Daumen den Zeichen auf dem Touchscreen vorziehen. Darüberhinaus ist der Platz auf dem Bildschirm des keyone bedeutend grösser bemessen als der auf allen reinen Touchscreen-Smartphones wenn die virtuelle Tastatur auftaucht.

 

Über die reuigen Leute, die uns einst verliessen, hinaus, bedienen wir die Vorlieben neuer Kunden und haben keinen Zweifel daran, dass wir auch neue Fans gewinnen werden. Diese neuen Kunden suchen einfach ein deutlich anderes Smartphone in der bereits erwähnten immer gleichen Smartphonesuppe.”

PocketPC.ch: Wo sieht sich BlackBerry in den nächsten 5 Jahren der Branche im Vergleich mit anderen Konkurrenten? Vor allem in Bezug auf Business- und Endverbraucher-Markt?

“Geräte von BlackBerryMobile werden unter den beliebtesten Premium-Geräten rangieren. Für Geschäftskunden und Firmen, die sich für Android entscheiden, wird BlackBerry sich als sicherstes Android Smartphone und das produktivste Gerät empfehlen.”

PocketPC.ch: Apropos Zukunft: Wie hoch stehen die Chancen für eine eventuelle Rückkehr des BlackBerry OS oder hat sich dieses Thema eher endgültig erledigt?

“Das Thema hat sich ein für alle mal erledigt.
 
TCL Communication vermarktet BlackBerry Smartphones mit Android mit all den Apps und demselben grad an eingebauter Sicherheit. KEYone wurde nach denselben Massstäben für Hardware-Sicherheit gebaut wie damalige BlackBerry10-Geräte.”
PocketPC.ch: Wird es in diesem Jahr noch ein BlackBerry Smartphone mit Snapdragon 835 Prozessor geben, um den High-End-Markt zu bedienen?
“TCL Communications wird das BlackBerry Smartphone Portfolio weiter ausbauen und erweitern, um eine Auswahl an BB-Lösungen für die Kunden zu bekommen. Derzeit liegt der Fokus aber darauf, das KEYone erfolgreich auf den Markt zu bringen und wir können uns nicht zu Prozessoren in kommenden Smartphones äussern. Bleiben Sie dran!”

UPDATE: Äusserung über BlackBerry OS zurückgezogen.

Wie uns nun mitgeteilt wurde, will man die Aussage, die dort oben getätigt wurde, nicht so stehen lassen. François Mahieu ist zwar EMEA Managing Director of BlackBerry Mobile, allerdings ist er dort Vorsitzender einer Abteilung die TCL Communications unterstellt ist und nicht zur BlackBerry Limited gehört.

 

Eine TCL Communication Sprecherin meldete sich auf das Interview wie folgt:

“Thus I am respectfully asking you to amend the below headline, as I reiterate we have no right to comment on BBOS.

 

In the written interview (below) we were solely commenting on TCL Communication’s behalf, and future devices coming to market that will be Android powered BlackBerry smartphones. We did not intend for you to understand we were making a statement about BBOS.”

Nun wurde uns zugetragen, dass man zwar zur Hardware von Geräten unter der BlackBerry Lizenz Aussagen tätigen könne, da TCL unter der Lizenz von BlackBerry Android-Smartphones herstellt, aber nichts zur Situation des Unternehmens BlackBerry Limited, welche immer noch die Rechte an BBOS10 haben und für die Entwicklung der Plattform zuständig sind. Somit sollte eigentlich gar keine direkte Aussage über BlackBerry OS getätigt werden.

 

Wir haben die Überschrift des Interviews entsprechend angepasst. Die Aussage von Mahieu bezieht sich also konkret nur auf die eigene von TCL Communication fokussierte Android-Plattform.


François Mahieu: “TCL Communications wird das BlackBerry Smartphone Portfolio weiter ausbauen”

 

 

Quelle: François Mahieu im Interview mit PocketPC.ch

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “TCL Interview: “Die Partnerschaft mit BlackBerry ist auf eine Langzeitbeziehung ausgelegt””

  1. Kommandant sagt:

    Immer den einfachen Weg. Wirtschaftlich logisch aber das wars auch…
    Der Android Crap kommt nie an BB10 ran !

  2. megger75 sagt:

    Ganz nach dem Motto: Wie fahre ich eine Firma an die Wand…. Ohne BB OS10 haben die keine Chance. Nur mit der Tastatur wird der Erfolg ausbleiben.

  3. FrankSiedler sagt:

    🙁 wenn sie es wenigstens als Alternative zu BlackBerry Android weiter führen würden, für die Leute, die ein ordentliches OS haben wollen!

    Der Hansel hat doch gar keine Ahnung von BlackBerry 10!!!

  4. Kommandant sagt:

    Wenigstens bin ich hier nicht alleine mit der Meinung <3 #danke

Schreibe einen Kommentar

Teilen