Mi. 21. Juni 2017 um 12:49

Auch das OnePlus 5 schummelt bei Benchmarks

von Marcel Laser0 Kommentare

Das OnePlus 3 schummelte damals schon, indem das System selbst erkannte, wenn ein Benchmark ausgeführt wurde. Hier wurden die CPUs dann für eine kurze Zeit über ihren normalen Standardtakt angehoben, was natürlich zu besseren Ergebnissen führte, als die Konkurrenz mit gleichem SoC vorzuweisen hatte. Das OnePlus 5 hingegen nutzt eine ähnliche Technik, aber übertaktet aber diesmal nicht.

OnePlus 5 setzt die kleinen CPUs im Snapdragon 835 auf Maximaltakt

Auch das OnePlus 5 erkennt, wenn bestimmte Benchmarks ausgeführt werden und setzt dann bestimmte Dinge im System im Gange um bessere Ergebnisse als die Konkurrenz zu erzielen. Das geht zumindest aus einem Bericht eines findigen Entwicklers von den XDA-Developers hervor. Betroffen sind unter anderem die beliebten Leistungscheck-Programme Geekbench 4, AnTuTu und GFXBench.

 

Wird einer dieser Benchmarks gestartet, setzt das OnePlus 5 die vier kleinen Kerne des SoCs, welche für Hintergrundaufgaben gedacht sind auf ihren absoluten Maximaltakt von 1.9 GHz. Diese takten dann auch während des gesamten Benchmarks nicht herunter, um das höchstmögliche Ergebnis in Multicore-Bereichen zu erzielen. Als der Entwickler allerdings das Skript deaktivierte liefen die genannten Kerne nur in einem knappen Viertel der Zeit auf Maximaltakt und das Ergebnis glich sich den anderen Smartphones mit gleichem Chipsatz an.

 

Das Heruntertakten der CPU Frequenz der kleinen Kerne dient vor allem dazu, eine starke Abwärme zu verhindern. In ersten Tests mit dem OnePlus 5 wurden in grafikintensiven Benchmarks, in denen die GPU extrem viel arbeiten muss und zusätzlich von der CPU unterstützt wird, bis zu 50 Grad (!) auf dem nackten Rücken des Smartphones gemessen, während das Schummel-Skript aktiv war. Somit wurde deutlich mehr Hitze produziert, da das System gezwungen war den Maximaltakt der kleinen CPUs aufrecht zu erhalten.

 

Die starken vier Cluster-Kerne des Snapdragon 835 sind allerdings nicht betroffen, welche immer unter Maximaltakt in aufwendigen Anwendungen laufen, egal ob es sich um ein Spiel oder Benchmark handelt. Daher bleiben die Ergebnisse im Einzelkernbereich auch identisch zu anderen Smartphones mit Snapdragon 835 Prozessor. Nur im Multicore-Score kann das OnePlus 5 mit dem kleinen Trick bessere Ergebnisse erzielen.

 


OnePlus 5 Multicore Cheat
Das OnePlus 5 hebt in Benchmarks die kleinen Kerne dauerhaft auf Maximaltakt. Ohne Trick, erreichen diese nur selten den Höchstwert. (Bild: XDA-Developer)

OnePlus: “Es soll nur das Performance-Potenzial des Smartphones zeigen”

OnePlus hat sich anscheinend auch schon zu Wort gemeldet und gibt es auch zu, dieses Skript zu verwenden. Es soll in Benchmarks einen Vorgeschmack auf das volle Leistungspotenzial des OnePlus 5 geben. Man könne so die volle Leistung des Smartphones sehen. Allerdings wird diese real nie erreicht, denn die Hitze ist einfach viel zu hoch. In rund 30 – 60 Sekunden Takten die kleinen Prozessoren aus Selbstschutz in Spielen oder anderen aufwändigen Programmen herunter, um das System vor der enormen Abwärme zu schützen.

 

 

Quelle: XDA Developers (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen