Mo. 27. März 2017 um 19:33

Apple A11: 10nm-Fertigung durch TSMC beginnt im April

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Schon jetzt sind die in Smartphones und Tablets verbauten Prozessoren mehr als schnell genug um alltägliche, und sogar aufwendige 3D-Berechnungen anzustellen. Teilweise spucken die Mikrochips wie der Snapdragon 835 von Qualcomm oder Apples A10 Fusion sogar Spielgrafik aus, die sich fast schon mit bekannten Spielekonsolen messen kann. Doch dieses Überschusses an Power werden die SoCs aber dennoch immer kleiner, was die kleinen Kraftpakete aber auch umso effizienter macht.

Apple A11 läuft im April an, 7nm in Vorbereitung

Darf man den aktuellsten Gerüchten aus dem Apple-Lager glauben schenken, so hat sich der iKonzern erneut die Exklusivrechte zur Fertigung des neues A11-Chips bei TSMC sichern können. Der Auftragsfertiger begann bereits im Herbst letzten Jahres mit der Erprobung der noch aufwendigeren 10nm-FinFET-Fertigung. Seit Anfang des Jahres wird nun auch in Serie gefertigt und ab April springen auch reihenweise A11-Prozessoren aus dem Wafer. Ebenfalls ging das Gerücht um, dass bei der neuen Stufe des FinFET-Verfahrens Probleme aufgetreten sein sollen, dies dementieren die beteiligten Firmen jedoch. Damit wird TSMC exklusiv für Apple produzieren und wir kennen ja alle die Nachfrage nach den Apple Smartphones. Genug zu tun gibt es also in jedem Fall.

 

Wenn Apple eines neben hochwertiger Verarbeitung beherrscht, dann ist das auch das Design von performanten Prozessorchips. Bereits mit dem Vierkerner A10 Fusion aus dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus sicherte sich der angebissene Apfel die Marktführung in Sachen Leistung. Lediglich der neue Snapdragon 835 aus dem Hause Qualcomm trumpft in Mehrkern-Berechnungen mit stellenweise bis zu 15 Prozent mehr Leistung auf. Doch in Sachen Singlecore-Performance steht noch immer Apples “alter” Chip an erster Stelle. Die GPU Leistung ist zudem sogar noch auf dem Level des Tegra X1, vielleicht sogar leicht stärker, laut diverser Berichte.

 

Spätestens mit dem neuen SoC namens Apple A11 dürfte die Rangfolge wieder komplett zugunsten Apples ausfallen. Genaueres über die Leistung des A11 ist aber noch unbekannt. Parallel werkelt TSMC übrigens schon an der “risk production” von 7nm-Chips, welches nach einer holprigen Experimentierphase die nächste Generation der Mobilprozessoren darstellen dürfte. Ebenfalls darf man unter Umständen davon ausgehen, dass Apple bei der GPU wieder auf PowerVR bzw. die Firma Imagination Technologies zurückgreifen wird.


Apples A11 steht in den Startlöchen. Qualcomms Snapdragon 835 hingegen werkelt schon in den ersten Smartphone-Neuerscheinungen in den kommenden Wochen.

 

 

Quelle: Digitimes (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen