Di. 20. April 2021 um 21:10

Neues iPad Pro 2021: Apple stellt Mini-LED-Version mit M1-Chipsatz offiziell vor

von Marcel Laser 0 Kommentare

Im Frühling 2020 stellte Apple neue iPad Pro Modelle vor und damit eigentlich nur einen “neuen” Prozessor. Der Apple A12Z ist so schnell wie sein Vorgänger, bietet aber eine verbesserte Grafikleistung. Nun kommt in 2021 alles anders und das neue iPad Pro, vor allem die grössere Version, bieten eine Menge neues bei der Hardware. Der M1-Chipsatz katapultiert das Modell in neue Dimensionen.

iPad Pro mit Mini-LED-Display: Mehr Farben, Helligkeit und Kontraste

Alle neuen iPad Pro Modelle setzen auf den neuen Apple M1-Chipsatz der auch im neuen MacBook Air zu finden ist und ist ein dramatischer Leistungssprung im Vergleich zum Vorgänger. Auch sind wieder mehrere Display-Grössen am Start. Das kleinste iPad Pro bietet demnach 11.0 Zoll und das grössere Modell weiterhin 12.9 Zoll. Zudem verbaut Apple je nach Konfiguration bis zu 2 TB internen Speicher und 16 GB RAM. Die Leistung des neuen iPad Pro kann sogar Devil May Cry 5 von Cancom in nativer Auflösung, Ultra-Settings absolut ruckelfrei darstellen. An Muskelkraft fehlt es dem neuen iPad Pro also bei weitem nicht.

Aber nur das iPad Pro in 12.9 Zoll bietet das neue Mini-LED-Display, das nicht nur deutlich verbesserte Kontraste und Farben verspricht, sondern auch tieferes Schwarz und akkuratere Beleuchtungen durch sogenanntes Local-Dimming. Letzteres leuchtete nur die Bereiche des Displays stärker aus, die gebraucht werden. 120 Hertz sind ebenfalls an Bord, genau wie True Tone und die aus den Vorgängern bekannte, hohe Auflösung. Apple sagte auf der Keynote ausdrücklich, dass es sich im Endeffekt um eine kleinere Version des mehrere tausend Euro kostenden XDR-Displays handelt. Ob das technisch tatsächlich der Fall ist, müssen aber erste Tests zeigen.

 

Auch die Kameras haben ein ordentliches Update erhalten, was vor allem die Frontkamera betrifft. Hier setzt Apple auf eine neue Weitwinkellinse mit 12 Megapixel, die deutlich mehr von ihrer Umgebung erfassen und damit auch Video-Telefonie verbessern soll. Face ID soll ebenfalls von der neuen Kamera in Bezug auf die Erkennung profitieren. Zudem ist das iPad Pro in der Mobilfunk-Version zum ersten Mal auch mit 5G ausgestattet, was die Geschwindigkeit im Netz für Unterwegs deutlich erhöhen dürfte. Am Design hingegen hat sich allerdings nichts geändert, daher bleibt das Modell auch mit dem Apple Magic Keyboard kompatibel.


iPad Pro 2021 mit XDR-Display
Vor allem das 12.9 Zoll Modell sticht mit seinem XDR-Display deutlich heraus. Das 11-Zoll-Modell nutzt noch das Display aus dem Vorgänger. (Bild: Apple)

Neues iPad Pro kaufen: Verfügbarkeit und Preise

Das iPad Pro kann in beiden Versionen ab dem 30. April 2021 vorbestellt werden. Erste Modelle sollen dann in der zweiten Mai-Hälfte dieses Jahres ausgeliefert werden. Dass nur das iPad Pro in 12,9 Zoll mit dem neuen XDR-Display ausgestattet ist, könnte übrigens Lieferengpässen geschuldet sein. Eventuell sehen wir bereits im nächsten Jahr, auch die anderen Modelle mit der neuen Display-Technologie. Das bleibt allerdings erstmal Spekulation.

 

Das iPad Pro in 11 Zoll kostet in der kleinsten Konfiguration mit 128 GB Speicher ab 879 Euro bzw. Schweizer Franken. Wollt ihr das iPad Pro mit dem neuen 12,9 Zoll XDR-Display zahlt ihr ab 1’199 Euro bzw. Schweizer Franken für die kleinste Konfiguration ab 128 GB. Wie bereits erwähnt, werden beide iPads dann ab der zweiten Mai-Hälfte an Kunden ausgeliefert.

 

 

Quelle: Apple

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen