Fr. 24. April 2015 um 17:22

Apple wirft Apps für andere Smartwatches aus dem Store

von Marc Hoffmann5 Kommentare

Einmal mehr geht Apple ziemlich radikal gegen andere Hersteller vor, welche in Konkurrenz zu eigenen Diensten oder Geräten stehen. Seit die Apple Watch langsam Einzug in die Apple Stores hielt, wurden sämtliche Konkurrenzprodukte, wie die Pebble Smartwatch, bereits aus den Stores entfernt und nun wird anscheinend auch im App Store für das iPhone und das iPad aufgeräumt. Man konzentriert sich im eigenen geschlossenen Ökosystem eben ziemlich kleinlich auf die eigenen Produkte.

 

Laut der App Store Policy ist es nicht erlaubt, in der Beschreibung oder in den Metadaten von Apps, eine Referenz auf konkurrierende Plattformen zu nennen. Dies führte auch schon zur Sperrung von Apps, welche beispielsweise Android oder Windows Phone als Plattform nennt, falls entsprechende Apps auch dafür verfügbar sind.

 

Nun werden aber auch Apps von Microsoft gesperrt, welche andere Smartwatches als die Apple Watch in ihrer Beschreibung nennen, wie zum Beispiel die Pebble Smartwatch. Dies musste der Anbieter der SeaNavUS App nun schmerzlich feststellen. Die App für die Navigation auf dem Meer unterstützt bereits seit zwei Jahren auch die Pebble Smartwatch und erwähnte dies auch immer in der Beschreibung. Nun wurde ein Update der App von Apple verweigert, mit der Begründung, dass es untersagt sei, keine Referenzen zu anderen Plattformen zu nennen, welche nicht von Apple selbst stammen.

„We noticed that your app or its metadata contains irrelevant platform information in the app. Providing future platform compatibility plans, or other platform references, is not appropriate for the App Store.
Specifically, your app and app description declare support for thePebble Smartwatch.“ – Apple

Eine Android Version dieser App gibt es im Übrigen nicht, sodass der Pebble Support auch nur unter iOS genannt werden kann. Damit dürften auch eine ganze Reihe anderer Apps mit dieser Richtlinie nun Probleme bekommen. Auch die Zukunft der Pebble Watch oder auch der Support von Android Wear unter iOS, stehen damit auf Messers Schneide.

 

 

Quelle: Android Police (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “Apple wirft Apps für andere Smartwatches aus dem Store”

  1. yellowscorpion sagt:

    Da schneidet sich Apple aber ins eigene Fleisch, finde ich.
    Auch durch das breite App Angebot ziehen Käufer iProdukte anderen vor. Aber Viele Programmierer können wirtschaftlich gesehn doch nicht nur auf ein Gerät setzten. Da würde ich dann in Zukunft zweimal überlegen ob ich eine App für die Apple Watch programmier.

  2. Bunsenbrenner sagt:

    Wieso? Wenn du eine Pebble hast, holst du deine Apps aus dem Pebble Store. Das hat doch mit dem App Store nichts zu tun. Du kannst deine App also weiterhin als Entwickler in anderen App Stores anbieten. Ich finde das auch mehr als beschissen wie Apple damit umgeht, aber in erster Linie sind eher „komoatibiliäts“-Apps betroffen. Oder verstehe ich da grad etwas falsch? ^^

  3. Jörg Renken sagt:

    Wie ich gehört habe, hat Apple die App nun doch zugelassen.

  4. Bunsenbrenner sagt:

    Ich habe jetzt gelesen, dass gar keine Apps entfernt wurden. Es wurde nur ein Update nicht zugelassen. Die Apps, die die Konkurrenzprodukte unterstützen sind sogar alle noch vorhanden 😉 Das Upade der SeaNav App ist auch nun ausgerollt worden.

  5. whitebeast sagt:

    „Nun werden aber auch Apps von Microsoft gesperrt, welche andere Smartwatches als die Apple Watch in ihrer Beschreibung nennen, wie zum Beispiel die Pebble Smartwatch.“

    Was hat Microsoft mit dem ganzen zu tun?

Schreibe einen Kommentar

Teilen