Mi. 13. September 2017 um 2:20

Apple Watch Series 3: Neue Apple Uhr mit verbesserter Hardware vorgestellt

von Marcel Laser2 Kommentare

Rädäbäng! Wie erwartet bringt Apple mit der Apple Watch Series 3 ein neues Smartwatchmodell auf den Weg. Einige schicke und praktische Neuerungen sind am Start, die wir für euch hier kurz zusammenfassen wollen.

Apple Watch wird eigenständiger dank LTE

In James Bond Manier telefonieren, ohne dass das iPhone dabei sein muss: Check. Dank LTE-Modul und e-SIM ist es künftig möglich, mit der Uhr losgelöst vom Smartphone zu telefonieren und Nachrichten zu schreiben. Dies ist ein Feature, welches oft gewünscht und erhofft wurde, macht es die Smartwatch in der letzten Konsequenz doch erst “smart”. Ob beim Sport oder im Ausgang: Alle wichtigen Funktionen via Uhr zu haben, ist eine feine Sache. Auf die ersten ausgiebigen Tests sind wir jedenfalls sehr gespannt.

Es wird zwei Versionen der Apple Watch Series 3 geben, eine mit einem GPS-Modul und eine mit GPS+LTE-Modul. Die Zusatzfunktion schlägt sich im Endeffekt natürlich im Preis nieder. Für das eigenständige Nutzen ist natürlich ein Mobilfunkanbieter von Nöten, der zugleich für das iPhone und die Apple Watch arbeitet. Dieser muss identisch sein und längst nicht in allen Ländern wird ein entsprechender Service angeboten. In der Schweiz werden Sunrise und die Swisscom noch in diesem Jahr mit dem Ausrollen eines entsprechenden e-SIM-Angebots starten, in Deutschland etwa bietet die Telekom es schon etwas länger an.

 

Wasserdicht, neue Sport-Features und viel Musik

Wie auch schon der Vorgänger, die Apple Watch Series 2, ist die neue Uhr zum Schwimmen und für leichtere sportliche Aktivitäten in seichtem Wasser geeignet. Ausserdem gibt es einige Updates der Sport-Tracking-Features. Eine schöne Sache ist auch die Möglichkeit, nun Musik direkt streamen zu können. Künftig erhält die Uhr nämlich Zugang zu allen Apple Music-Inhalten. Dank der autonomen Nutzmöglichkeiten kann man so auch unterwegs über Bluetooth-Kopfhörer auf dieselben Titel zugreifen wie vom iPhone oder Mac zu Hause. Die Uhr ist damit noch ein Stückchen smarter geworden und bietet also noch mehr Anwendungsgebiete.

 

Mit den zusätzlichen Leistungen steigt auch der Akkuverbrauch. Die Apple Watch Series 2 hält bei alltäglicher Nutzung ca. 1.5 Tage lang durch, ohne aufzuladen. Hinzu kommen nun auch Features wie endlich eine Stimme für Siri und dank des neuen Dual-Core Prozessors schnellere und bessere WLAN- und Bluetooth-Verbindungen. Der W2-Chip, der für die neue Apple Watch entwickelt wurde, soll auch die Akkulaufzeit optimieren, so dass die Uhr auf jeden Fall einen Tag lang durchhalten soll. Wenn dies für den autonomen Betrieb mittels e-SIM gilt und zum alltäglichen Betrieb ordentlichen Musikstreaming gehört, wäre das schon eine sehr gute Leistung. Hier sind wir auf die ersten Tests unter Volllast gespannt, auch, weil die Series 3 nicht dicker oder daherkommt als noch die Series 2 – ein viel grösserer Akku ist also wohl nicht verbaut. Auch auf das neue Betriebssystem WatchOS 4 sind wir sehr gespannt, erste kleinere Einblicke erhielt man während der Präsentation in einem kurzen Werbefilm. Hier sind eigene Tests natürlich wesentlich aussagekräftiger.

 


Preise und Verfügbarkeit

Erwartungsgemäss ist die Apple Watch Series 3 im höheren Preisbereich für eine Smartwatch einzuordnen. Sie wird in der GPS+Cellular-Variante ab 449 CHF kosten, das GPS-Modell schlägt mir 385 CHF zu Buche. Spezielle Editionen und Varianten kosten, wie immer, einen Aufpreis. Die Farbe Rose Gold wird es nicht mehr geben, dafür gibt es nun eine goldene Aluminium-Version. Im Sortiment bleiben die Farben Silver und Space Grey Aluminium sowie die Edelstahlmodelle in Silver und Space Black.

Die Apple Watch ist ab dem 15. September vorbestellbar und wird in den meisten Ländern, unter anderem in Deutschland und der Schweiz, ab dem 22. September ausgeliefert. Die GPS+Cellular-Variante wird in der Schweiz erst später in diesem Jahr voll nutzbar sein, da die Mobilfunkanbieter Sunrise und Swisscom ihre e-SIM-Angebote noch nicht bereitstellen können. Dies ist aber noch in diesem Jahr geplant.

 

Quelle: Apple Keynote

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Apple Watch Series 3: Neue Apple Uhr mit verbesserter Hardware vorgestellt”

  1. phoenix0_4 sagt:

    Endlich wie in KnightRider mit dem Handgelenk sprechen. 😉

    Aber ich find es gut, wenn das Smartphone dafür einfach in der (weit entfernten) Tasche bleiben kann.

    Wenn jetzt noch der Akku mindestens einen Tag lang durchhält und man kein iPhone zur Einrichtung benötigt, könnte es interessant werden.

  2. Hubschrauber1atz sagt:

    So langsam wird das doch mit den Uhren. Doof nur, dass man an Apples Ökosystem gebunden ist.

Schreibe einen Kommentar

Teilen