Mi. 30. November 2016 um 10:00

Apple iPhone: Akkuprobleme betreffen nahezu alle Modelle ab iPhone 5

von Marcel Laser4 Kommentare

Ein kurioses Problem sucht derzeit Apples iPhone Modelle heim und scheint eine ganze Reihe an Geräte zu betreffen. Das Support-Forum des Herstellers läuft vor Meldungen bereits über, nach denen sich iPhones trotz eines guten Drittels Akkuladung dennoch ausschalten. Ein Einschalten ist nur noch mit einem Ladegerät möglich.

iPhones schalten sich bei 30 Prozent einfach aus, Ursache noch unbekannt

Erst einmal ging man davon aus, dass es nur iPhone 6s Modelle betrifft, doch das scheint mittlerweile nicht mehr der Fall zu sein. Im Apple Support-Forum melden sich bereits auch Personen mit iPhone 7, iPhone 6 und iPhone 5 Geräten zu Wort, die das selbe Problem zu haben scheinen. Auch die verwendete iOS Version scheint erst einmal keine Rolle zu spielen, da auch Geräte mit iOS 9 betroffen zu sein scheinen.

 

Doch was passiert genau? In diversen Fällen kommt es wohl vor, dass das iPhone bei einer Akkuladung von rund 30 Prozent einfach auf 1 Prozent springt und dann ausgeht. Das Gerät lässt sich dann nur noch über ein Aufladen des Akkus einschalten, zeigt aber dann sofort wieder die 30 Prozent an und ist bis zum Schluss wieder normal nutzbar. Erreicht ihr aber dann nach dem Aufladen wieder die 30 Prozentmarke, schaltet es sich wieder ab. Aber damit nicht genug, auch mit 80 Prozent Ladung kann der Fehler auftreten und halbiert eure Ladung erst auf 40 und dann auf 1 Prozent, was wiederum zur Abschaltung führt.

 

Was genau den Fehler zu verursachen scheint, ist nicht bekannt, zumindest schweigt sich Apple dazu aus. Es gibt zwar ein Austauschprogramm für Akkus, dieses betrifft aber lediglich das iPhone 6s. Mittlerweile scheinen aber auch andere Geräte betroffen zu sein. Allerdings wird in den Support-Foren mittlerweile kommuniziert, dass auch ein Austausch des Akkus in einigen Fällen nicht hilft und in anderen aber schon, was die Situation noch verwirrender macht.

Sind falsch kalibrierte Akkus dafür verantwortlich?

Wie ein Leser von Golem.de dem Techmagazin mitteilte, könnten falsch kalibrierte Akkus das Problem sein. Man sollte die Geräte einmal vollständig aufladen und dann ebenfalls wieder vollständig entladen. Danach soll sich das Problem nicht mehr zeigen, bestätigt ist das allerdings nicht. Es soll aber die fehlerhaften Akkustandsanzeigen beseitigen.

 

Ebenfalls im Gespräch ist ein in den Geräten verbauter Kälteschutz für die Akkus, der einfach zu sensible reagieren soll. So schaltet sich das iPhone in all zu kalten Umgebungen deutlich schneller ab, als in wärmeren Bereichen. Bestätigt ist diese Theorie aber auch noch nicht.

 

Apple selbst schweigt sich zu dem Thema bisher aus. Ob noch eine offizielle Stellungnahme kommen wird, bleibt daher erst einmal abzuwarten.

 

 

Quelle: Apple Support Forum (Englisch) via Golem

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Apple iPhone: Akkuprobleme betreffen nahezu alle Modelle ab iPhone 5”

  1. fazeless sagt:

    kann ich mein 5C bestätigen, wundert mich eher das dies nicht schon viel früher thematisiert wurde. Bei unter 30% die Kamera mit Blitz genutzt und das Gerät war aus. Ließ sich nur mit Netzteil wieder zum Leben erwecken. Es hat dann erst der Akkutausch geholfen (selbst durchgeführt).

  2. Anaya sagt:

    das lustigste
    Apple gibt euch einen Rabatt auf die Reperatur!!

    nicht das die knapp 1000.- bereits genug gewesen wären für ein gerät das ca. 150$ wert hat nein nein nein

    Garantie, Service oder Kundenfreundlichekeit
    gibt es heute leider nicht mehr.

  3. Googlook sagt:

    Das Problem gab es auch früher beim 3GS, 4 und 4S.

  4. Bunsenbrenner sagt:

    Das mit der Reparatur ist so nicht korrekt. Da ging es um Displays. Die Akkus beim iPhone 6s werden kostenlos gewechselt. Was Apple da aber geritten hat, was die Displays betrifft, ist schon kurios.

Schreibe einen Kommentar

Teilen