Do. 30. November 2017 um 17:38

Apple arbeitet an eigenem Power-Management-Chip für iPhones

von Marcel Laser0 Kommentare

Für alles an Technik gibt es eigene Prozessoren in einem Smartphone. Eigene Chips, die für das Fotografieren zuständig sind, dann die normalen CPUs, die die Leistung bereitstellen, Prozessoren für die Bewegungs- und Beschleunigungssensoren oder mittlerweile auch eigene Chips für künstliche Intelligenzen. So gibt es aber auch einen speziellen Prozessor im Smartphone, der sich um das Management der Batterie kümmert. An einem solchen arbeitet Apple nun selbst.

Alles aus einer Hand? Apple baut eigenes Hardware-Portfolio weiter aus

Die Chips, die in den letzten Jahren für das Batteriemanagement in Apple Produkten zuständig sind und beispielsweise das Aufladen und die Erkennung der Kabel regulierten, kommen vom britischen Unternehmen Dialog Semiconductor. Um einmal grob die Funktion zu skizzieren: Sie sorgen zum Beispiel dafür, dass wenn ein iPad-Ladegrät am iPhone angeschlossen ist, dass dieses als Schnellladegerät erkannt wird und somit auch das iPhone schneller geladen werden kann oder kümmern sich auch um die Verteilung der Energie im Gerät an die jeweiligen Komponenten.

 

Laut der renommierten japanischen Branchenzeitung Nikkei will Apple aber nun auch diese kleinen Power-Management-Chips aus eigener Hand entwickeln und wäre schon sehr weit fortgeschritten. Sie sollen die Energieverwaltung um ein vielfaches effizienter gestalten, als es bisher der Fall war und so für mehr Leistung bei deutlich reduziertem Stromverbrauch sorgen. Laut Nikkei soll der Prozessor der mit Abstand fortschrittlichste Chip dieser Art auf dem Markt sein. Ein Einsatz ist laut diverser Quellen für das Jahr 2019 geplant.

“Apple’s new in-house power management chip would be the most advanced in the industry, according to the sources, and could have processing capabilities that allow it to better monitor and control power consumption among various components. That means iPhone users could expect devices capable of delivering better performance on lower power consumption.” – Nikkei über den neuen Chip von Apple.

Ganz ohne Folgen bleibt dieser Wechsel allerdings nicht, denn Dialog Semiconductor generiert mehr als ein ganzes Drittel seines Umsatzes durch den Verkauf seiner Chips an Apple. Es wäre ein ziemlicher Schlag für das Unternehmen, wenn Apple nun als Kunde aussteigen würde. Das ruft Erinnerung an Imagination Technologies wach, die bisher die PowerVR Grafikchips für Apples Prozessor beisteuerten. Seit dem A11 Bionic Chip werden aber auch die GPUs von Apple selbst entwickelt und Imagination Technologies bot sich sogar danach selbst zum Verkauf an, da Apple als Grossabnehmer plötzlich wegbrach.

 

Der neue Power-Management-Prozessor ist daher nicht die einzige Komponente in den Apple Smartphones, die der Apfel-Konzern mittlerweile selbst entwickelt und man darf davon ausgehen, dass es auch nicht die letzte sein wird. Apple selbst strebt seit vielen Jahren immer mehr gewisse Unabhängigkeit an, um die Hardware zum grössten Teil im eigenen Hause zu entwickeln. Einzig und allein die Fertigung der Hardware übernehmen andere Hersteller. Der neue Chip für das Power-Management soll dann von TSMC produziert werden, welche neben Samsung auch schon grosse Teile des Apple A11 SoCs herstellen.


 

 

Quelle: MacRumors via Nikkei

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen