Do. 04. Oktober 2018 um 22:38

LG V40 ThinQ vorgestellt

von Yves Jeanrenaud2 Kommentare

Nun war es endlich soweit: LG Electronics hat sein neues Flaggschiff, das LG V40 ThinQ, vorgestellt. Das High-End-Gerät, dass LG explizit als für Social Media ausgelegt hat, kommt mit sage und schreibe fünf Kameras daher.

Vorne prangert über dem Notch-gezierten Display eine Dual-Kamera mit 8 Megapixel sowie einer 5 Megapixel Weitwinkel für Gruppenaufnahmen. Die beiden Kameras sind in der Notch. Der 6.4 Zoll grosse Bildschirm selbst wiederum ist ein OLED FullVision Display mit QHD+ Auflösung (3120 x 1440 Pixel). Damit hat das Panel im 19.5:9-Seitenverhältnis eine Pixeldichte von 538 ppi.

 

Die Rückseite beherbergt damit eine Triple-Kamera mit 12 Megapixel Hauptsensor, 16 Megapixel Weitwinkel- und 12 Megapixel Teleobjektiv. Diese drei Kameramodule sind horizontal angeordnet und über dem kreisrunden Fingerabdrucksensor zu finden.


lg_v40_thinq

Die Super Wide Weitwinkel-Kamera mit 16 MP verfügt über eine Brennweite von f/1.9 und 1.0 μm Pixelgrösse auf dem Sensor. Die Linse fasst einen Blickwinkel von ganzen 107 Grad. die 12 MP-Hauptkamera kommt mit f/1.5 daher, 1.4 μm Pixelgrösse und einem Blickwinkel von 78 Grad. Das Teleobjektiv bietet f/2.4, 1.0 μm grosse Pixel und einen Winkel von 45 Grad.

Die 8 MP Frontkamera liefern f/1.9, 1.12 μm kleine Pixel und 80 Grad Blickwinkel. Die Weitwinkel-Groufie-Kamera mit 5 MP wartet mit f/2.2 und 1.12 μm Pixel auf sowie einem 90 Grad Winkel. Die Kameras erlauben ebenfalls das Entsperren durch Gesichtserkennung.

 

Im Inneren des LG V40 ThinQ werkelt eine aktuelle Snapdragon 845 CPU, begleitet von 6 GB RAM vom Typ LDDDR4x und 64 GB bzw. 128 GB internem Speicher. Letzterer kann um bis zu 2 TB per microSD-Karte erweitert werden. Als Ausstattung bietet das V40 ThinQ LTE-A 4, WLAN 802.11a/b/g/n/ac und Bluetooth 5.0 BLE sowie NFC, GPS-A und GLONASS, FM-Radio. Neben einem USB-Type-C Anschluss, der kompatibel ist zu USB 3.1, hat das LG Smartphone auch einen 3.5-mm-Stereoklinken-Anschluss, ​Boombox-Lautsprecher und ein 32-bit Hi-Fi Quad DAC, DTS:X 3D Surround Sound sowie Super Far Field Voice Recognition.

 

Der Akku fasst 3.300 mAh, ist Qualcomm QuickCharge 4 kompatibel, Qi-fähig und das Flaggschiff kommt mit Android 8.1 Oreo daher. Ein Update auf Android 9 Pie ist höchst wahrscheinlich bald verfügbar. Das Smartphone misst 158.7 x 75.8 x 7.7 mm und wiegt 169 Gramm. An Farben wird das nach IP68 Schutzklasse wasser- und staubgeschützte LG V40 ThinQ in New Aurora Black, New Platinum Gray, New Moroccan Blue sowie Carmine Red verfügbar sein. Es ist ausserdem zur Standard ​MIL-STD 810G konform.

 

Preis und Verkaufsstart hat LG noch nicht bekannt gegeben, aber das alles klingt alles nach einem spannenden Gerät. 

 

 

Quelle: Pressemitteilung

 

 

Original-Artikel vom 16.09.2018

LG V40 ThinQ Foto aufgetaucht

Wir haben vom neuen Flaggschiff aus dem Hause LG, dem LG V40 ThinQ, bereits Renderings gesehen, die exklusiv bei mysmartprice zu finden waren. Die Seite mausert sich langsam zu einem neuen Leak-Eldorado.

Denn nunmehr kann man mit einem hochaufgelösten Foto des LG V40 ThinQ aufwarten.

LG V40 ThinQ

Auf dem Foto des LG V40 ThinQ kann man deutlich die Notch im Display sehen, sowie die sehr dünne Umrandung. Damit sieht das Design schon sehr ähnlich wie das der aktuell frisch präsentierten Apple iPhone XS und iPhone XR aus. Damit sind auch die früheren Renderings bestätigt. Am 4. Oktober 2018 wird das LG V40 ThinQ der Öffentlichkeit präsentiert und wir wissen mehr über dessen Innenleben und – vielleicht noch wichtiger – die Preisklasse.

 

Quelle: mysmartprice  (Englisch)

Original-Artikel vom 23.08.2018

LG V40 ThinQ Rendering aufgetaucht

Die Smartphone-Landschaft ist unterdessen recht überschaubar geworden. Nicht, was Hersteller und Modelle an geht, doch deren Ausstattung und Features ist schon seit einer geraumen Zeit kein Feld grosser Unterschiede mehr. Wird das kommende LG Flaggschiff, das LG V40 ThinQ, hier eine löbliche Ausnahme bilden?

LG-V40 ThinQ

Der Blog mysmartprice hat exklusive Bilder veröffentlicht, die Renderings des LG V40 ThinQ zeigen sollen. Die Nachfolgemodelle der aktuellen Flaggschiffe aus dem Hause LG, das LG G7 ThinQ und das LG V35 ThinQ nämlich, sollen damit voraussichtlich im Herbst abgelöst werden.

Bilder verraten Features des LG V40 ThinQ

Die Bilder, die Presse-Renderings des V40 ThinQ zeigen sollen, verraten uns gleichzeitig schon so einiges über Features und Funktionen des neuen LG Flaggschiffs. So sieht man auf den ersten Blick eine Display Notch und abgerundete Display-Ecken. Beides mag manche freuen, andere wiederum verärgern. Eine Notch haben seit dem Apple iPhone X sehr viele Smartphone-Hersteller auch implementiert und auch von rechtwinkligen Display-Ecken sind seither schon viele Hersteller abgerückt. Auch das LG G7 ThinQ hat schon eine Notch, die aber optional ausgeblendet werden kann.

 

Ebenfalls sehen wir auf der Rückseite drei Kameralinsen. Drei? Nun, das wäre immerhin ein Novum. Wir dürfen gespannt sein, ob sich dieser Leak bewahrheitet und was der Clou an diesem Dreigestirn sein wird. Ebenfalls sehen wir einen kreisrunden Fingerabdruckscanner auf der Rückseite und das Bild sieht aus, als wäre die Rückseite, wie unter anderem beim Huawei P20 Pro, dem OnePlus 6 oder dem HTC U12+ und dem Apple iPhone X auch, komplett aus Glas gefertigt.

LG V40 ThinQ

Die Seiten-Ansichten des LG V40 ThinQ Renderings zeigen nicht viel Überraschendes. Antennen-Separatoren im metallisch scheinenden Rahmen des Gerätegehäuses haben mittlerweile lange Tradition und sind auch bei LG keine Neuigkeit mehr. Sowohl ein 3.5-mm-Stereoklinken- als auch ein USB-Type-C-Anschluss sind zu sehen. Das ist sehr gut, sind so doch alle, die kabelgebundene Kopfhörer und Heatsets benutzen möchten nicht auf einen Adapter zum USB-C-Port angewiesen. Rechts sind Einschaltknopf und SIM-Karten-slot zu finden, links die Lautstärkewippe und eine weitere Hardwaretaste. Ob sich dieser als dezidierter Kamerabutton oder als fest programmierter Auslöser für Google Assistant erweist, wird sich zeigen müssen.

 

Da Vorgängermodelle von LG mit OLED ausgestattet waren, ist es wahrscheinlich, im V40 ThinQ ein P-OLED als Displaypanel zu finden. Ebenfalls könnte in dem Gerät ein Qualcomm Snapdragon 845 SoC werkeln, da die Zeit für einen Nachfolger des aktuellen Flaggschiff-Prozessors von Qualcomm noch reichen würde.

 

Als Veröffentlichungsdatum für das LG V40 ThinQ ist der Freitag, 16. November 2018 zu vermuten, denn schliesslich ist dieses Datum auch auf dem Display des Renderings zu sehen.

 

Wir sind gespannt.

 

 

Quelle: mysmartprice (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “LG V40 ThinQ vorgestellt”

  1. skycamefalling sagt:

    Da les ich den Text und denk mir: LG, gut gemacht, das scheint das erhoffte Flaggschiff zu werden, dass das G7 leider nicht war.
    Dann komm ich zu dem Punkt an dem steht: 3300mAh. Tja, dann doch nicht. Schade, LG, doch nichts aus den schlechten Verkaufszahlen des G7 gelernt.

  2. Tempest2k sagt:

    Der Akku ist auch das einzige, aber wichtige worüber ich gestolpert bin. 4000mAh und wir wären im Geschäft. Warum… Bitte warum kann nicht mal einer alles richtig machen. 4000-4500mAh und es wäre ein Traum

Schreibe einen Kommentar

Teilen