Do. 30. August 2018 um 20:57

IFA 2018: Sony XZ3 vorgestellt

von Barbara Walter-Jeanrenaud3 Kommentare

Es wurde schon sehnsüchtig erwartet: Das neue Sony XZ3. Der japanische Hersteller greift in die Vollen und stellte heute im Rahmen der IFA 2018 in Berlin das neue Highend-Gerät vor.

Sony XZ3 mit Bravia-TV-Technologie

Sony lässt sich nicht lumpen und spendiert dem 6 Zoll grossen Display die von den Fernsehern schon bekannte Bravia-Technologie, was für unglaublich gute Bilder sorgen soll. Es handelt sich hier um OLED-Technologie, die insbesondere für einen sehr guten Schwarzwert sowie für einzeln beleuchtete Pixel steht. Dies verspricht eine sehr detailgetreue Darstellung der Bildschirminhalte bei guter Akku-Ausbeute. Ausserdem verfügt das Gerät über ein Always-On-Display, sodass Datum, Uhrzeit und Benachrichtigungen jederzeit sichtbar sind – ohne den Akku massgeblich zu belasten.

Ähnlich wie bei den HTC-U-Modellen verfügt das Sony XZ3 über eine berührungsempfindliche Seitenfunktion: Side Sense. Hiermit können an der abgerundeten Kante zum Beispiel die Kamera ausgelöst oder verschiedene Apps aufgerufen werden. Die Hauptkamera nimmt Fotos und 4K HDR Videos mit 19 Megapixel auf, die Frontkamera sorgt mit 13 Megapixel für scharfe Selfies. Insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen soll die Kamera glänzen – wir werden es testen!

Snapdragon 845 und nur 4 GB RAM

Im Inneren des Sony XZ3 kommt ein Snapdragon 845 zum Einsatz, der von 4 GB RAM unterstützt wird. Der interne Speicher beträgt 64 GB und ist um bis zu 512 GB per micro-SD-Karte erweiterbar. Weshalb Sony beim neuen Topmodell auf nur 4 GB Arbeitsspeicher setzt, ist uns nicht klar. Als Betriebssystem kommt das backfrische Android 9 Pie zum Einsatz und der Akku liefert mit 3’330 mAh durchschnittlich viel Energie. Zusätzlich kommt die QI-Ladetechnologie zum Einsatz. Wie bei Sony nicht anders gewohnt, ist das Gerät nach IP65/68 vor Staub und Wasser geschützt.


Sony XZ3
Das Sony XZ3 kommt in vier Farben auf den Markt (Bild: Sony)

Preis und Verfügbarkeit

Ab Oktober 2018 wird das Sony XZ3 als Single- und Dual-SIM-Variante im Handel erhältlich sein. Die UVP beläuft sich auf stolze 899 SFr. bzw. 799 Euro. Erfahrungsgemäss wird der Preis nach ein paar Wochen noch etwas sinken – ob er dies bis Weihnachten schon tut, bleibt ungewiss. Dennoch wäre es sicher ein guter Kandidat für unter den Christbaum. Ein Sony XZ 3 Compact wurde leider nicht vorgestellt.

 

Quelle: Sony

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “IFA 2018: Sony XZ3 vorgestellt”

  1. skycamefalling sagt:

    Mit dem OLED Display hat mich Sony richtig überrascht. Nicht dass das Display des XZ2 schlecht gewesen wäre, aber Always-on-Display, weniger Gewicht, weniger Gerätedicke und der Stromverbrauchsvorteil bei dunklem Thema bringen für mich schon einen deutlichen Mehrwert.
    Dazu gibt’s noch verbesserte Lautsprecher, eine überarbeitete Kameraanwendung und mehr Displayfläche bei fast gleichen Gehäuseabmessungen.

    Kamera (mit eigenem Knopf), Akkulaufzeit, IP-Zertifizierung und Wireless charging sind beim XZ2 ja bereits sehr gut.

    Ich hätte mir zwar die Rückkehr des Klinkenanschlusses oder vielleicht die Dualkamera des XZ2Premium gewünscht, aber da ich mit dem XZ2 bereits sehr zufrieden bin und das XZ3 in vielerlei Hinsicht eine klare Verbesserung darstellt, werde ich wohl wechseln, sobald der Preis passt.

  2. vtec sagt:

    Mir gefällt das XZ3 auch wegen den vielen Verbesserungen. ich warte bis der Preis ein wenig fällt, dann werde ich es mir in grün kaufen.

  3. Tempest2k sagt:

    Schade. Kein Klinkenstecker. Ansonsten klingt das echt gut

Schreibe einen Kommentar

Teilen