Di. 16. Mai 2017 um 9:00

HTC U11: Neues Highend-Smartphone offiziell vorgestellt

von Barbara Walter-Jeanrenaud0 Kommentare

HTC galt in den letzten Jahren immer wieder als angeschlagener Konzern. Dennoch gibt das Unternehmen aus Taiwan nicht auf und feiert in diesem Jahr sogar seinen zwanzigsten Geburtstag. Setzte man in der Anfangszeit auf Geräte für Drittfirmen und Windows Phones, so ist man schon seit langem bei Android-Smartphones in allen Preisklassen angelangt. Mit dem HTC U11 bringt das Unternehmen heute ein Highend-Smartphone auf den Markt, das es in sich hat.

HTC U11 mit smarter Kante

Das wohl auffälligste Feature an dem 5.5 Zoll grossen Gerät ist die Kante. Mittels Sonartechnologie ist diese nutzbar – und das nicht über ein langgezogenes Display wie etwa bei den Samsung edge-Geräten. Die Edge Sense Technologie erlaubt es, mittels Händedruck verschiedene Apps zu starten und zu bedienen, ohne das Gerät entsperren zu müssen. Am Einfachsten kann man dies mit der Kamera-App erklären: Einmal eingestellt kann man die Kamera zum Beispiel mit einem langen Druck auf die Kante starten und dann mit kurzen Druck fotografieren. Ein dedizierter Kamerabutton ist also nicht nötig. Wir hatten das Gerät bereits in der Hand und können bestätigen, dass dieses Feature wirklich gut funktioniert. Bei der Vorstellung wurde der Fokus für Edge Sense auf die Kamera App sowie Google Assistant gelegt, es sollen aber auch beliebige andere Apps “auf Kante” gelegt werden können.

Starke Kamera und sehr ordentliche innere Werte

Dass Kameras in Smartphones immer stärker werden und man als Hersteller mit mittelmässigen Cams auf dem Markt kaum eine Chance mehr hat, ist nichts Neues. Aus diesem Grund hat HTC auch wieder an der Technologie geschraubt und verbaut eine Hauptkamera mit 12 Millionen Ultrapixel, Ultra Speed Autofokus, BSI Sensor, OIS, eine 1,7 f Blende, Dual LED Blitz, 4k Videoaufnahme sowie HDR Boost. Für Selfies und Videotelefonie steht eine 16 MP Frontkamera mit BSI-Sensor, HDR Boost und Full-HD-Videoaufnahme zur Verfügung.

 

Nicht nur die Kameras sind stark, auch der Rest des Handys kann sich den Werten nach sehen lassen. Verbaut ist ein Snapdragon 835 von Qualcomm mit bis zu 2.45 GHz Takt sowie 4 GB RAM. Der Akku liefert mit 3’000 mAh durchschnittlich viel Power, allerdings gilt der Prozessor als stromsparend. Wie lang das Smartphone mit einer vollen Ladung im Alltag durchhält, werden unsere Tests in Kürze zeigen. Der interne Speicher ist 64 GB gross und kann rein theoretisch per Micro-SD-Karte um bis zu 1 TB erweitert werden.

 

Das vorinstallierte Betriebssystem Android kommt in der aktuellsten Version 7.1 auf das Gerät. Interessant ist auch die Anordnung der vier Mikrofone, die gewährleistet, dass die Sprachassistenten, z.B. Google Voice oder Amazon Alexa, aus jeder Position heraus angesprochen und reagieren werden können. Natürlich ist auch Boom Sound wieder mit an Bord, der hervorragende Klang gehört zu HTC wie Erbsen zu Ruebli. Im Lieferumfang befinden sich zudem hochwertige Kopfhörer von HTC, die USonic mit Active Noise Cancellation. Diese klangen in einem ersten kurzen Ear-On sehr gut und wir freuen uns auf ausgiebige Tests. Der bisher flächendeckend beinahe überall verbaute 3.5 mm Klinkenanschluss fehlt nun auch bei HTC. Das Headset wird per USB Type-C angeschlossen und kann allenfalls per Adapter verbunden werden, sollte dies nötig sein (etwa im Auto oder mit älteren Kopfhörern).

Vier Farben und Verfügbarkeit ab Anfang Juni

Das HTC U11 kommt ab dem 1. Juni 2017 in den Handel. Es kostet 749 Euro bzw. Franken und wird in vier Farben verfügbar sein. Brillant Black, Amazing Silver, Ice White und Sapphire Blue. Auch eine rote Version wurde gezeigt, diese ist allerdings erst später erhältlich. Die Rückseite des Geräts besteht aus einer schimmernden farbigen Glasschicht und kommt glossy daher. Es fasst sich angenehm an und sieht edel aus, wie widerstandsfähig das Glas ist, wird sich zeigen. Das Gerät ist nach IP67 zertifiziert und somit vor Staub und Wasser geschützt.


Quelle: htc

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen