Do. 27. August 2020 um 13:35

Fairphone 3+ vorgestellt: Kamera kann auch im Vorgänger verbaut werden

von Marcel Laser0 Kommentare

Genau ein Jahr hat man gewartet, nun gibt es zum Fairphone 3 einen Nachfolger und dieser trägt nicht die “4” im Namen sondern heisst ganz einfach nur Fairphone 3+. Es handelt sich im Grossen und Ganzen um ein eher seichtes Update, was aber nicht unbedingt verkehrt ist, wenn man den nachhaltigen Gedanken des Herstellers versteht und das Wettrüsten der Grossen eher belächelt. Ein echtes Highlight ist auf jeden Fall wieder die Modulare Bauweise, die auch dem Vorgänger zugute kommt.

Fairphone 3+: Alles beim Alten, ausser die Kameras und die könnt ihr separat kaufen

Kurios: Das Fairphone 3+ wurde vorgestellt, ist aber im Kern gar kein neues Smartphone. Das ist aber auch völlig in Ordnung so und auch gewollt. Das neue Modell ist technisch komplett identisch zum Fairphone 3 und ist auch in der gleichen 7-Modul-Bauweise aufgezogen worden. Lediglich die beiden neuen Kameras sind neu, die ihr auf Front und der Rückseite findet. Fairphone rüstet hier sein neues Modell auf 48 Megapixel hinten und 16 Megapixel (MP) vorne auf. Bislang kamen dort 12 und 8 MP zum Einsatz.

Dank der Modularen Bauweise, müssen Fans des Vorgängers aber nun kein trauriges Gesicht ziehen. Die Kameras des Fairphone 3+ können beim Herstellern einzeln gekauft und in das Fairphone 3 eingesetzt werden. Damit sind die Module vollständig zum Vorgänger kompatibel. Das Fairphone 3+ ist auch vorrangig für Neukunden gedacht, die in den Trend zur Nachhaltigkeit neu einsteigen wollen und damit auch den Hersteller unterstützen möchten.


Fairphone 3+
Die Highlights des neuen Fairphone 3+ (Bild) sind vor allem die modularen Kameras, die auch im Vorgänger eingesetzt werden können. (Bild: Fairphone)

Das Gilt übrigens auch für das kommende Android 10 Update. Das Fairphone 3 ist noch mit Android 9 unterwegs, wird aber nun im Laufe des Septembers 2020 mit Android 10 ausgestattet. Der Nachfolger erscheint direkt mit installiertem Android 10, wird 470 Euro kosten und ab dem 14. September ausgeliefert. Der Vorgänger bleibt ebenfalls weiterhin erhältlich und sinkt auf 420 Euro. Die Preise der Kameras liegen bei 60 Euro für das Hauptmodul auf der Rückseite und 35 Euro für die Frontkamera. Wer beide Module im Zweierpack kauft zahlt lediglich 70 Euro.

 

 

Quelle: Fairphone

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen