Di. 27. August 2019 um 12:38

Fairphone 3: Nachhaltiges Smartphones offiziell vorgestellt

von Marcel Laser1 Kommentare

Das Fairphone 2 wurde 2015 erstmals offiziell vorgestellt. Dass es aber bislang keinen Nachfolger gab, lag vor allem daran, dass das Smartphone stark modular aufgebaut wurde. So konntet ihr die Kamera austauschen, das Display und andere Komponenten. Dass hier eine längere Entwicklungsphase für den Nachfolger im Gange war, scheint verständlich. Nun ist es aber soweit und das Fairphone 3 ist Realität geworden. Auch hier steht der modulare Ansatz wieder im Vordergrund.

Fairphone 3 mit Qualcomm Snapdragon 632 und 5.7 Zoll Display

Beschäftigen wir uns aber zuerst einmal mit dem Innenleben und auf was für eine Hardware ihr euch einstellen könnt, bevor wir uns den modularen Features des Fairphone 3 widmen. Als Prozessor hat man einen Snapdragon 632 ins Auge gefasst, gepaart mit 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher. Das Display misst 5.7 Zoll, ist ein LC-Panel und löst in FullHD auf. Das Format ist der Zeit entsprechend in 18:9 gehalten. Interessant für Menschen, die an traditionellen Standards hängen: Ein Klinkenanschluss ist ebenfalls wieder dabei.

 

Auf der Rückseite finden wir eine Single-Kamera mit 12 MP Auflösung. Diese lässt sich natürlich auch wieder recht einfach austauschen. Natürlich lässt sich daher auch die Rückseite entfernen, die dann einen Blick auf den neuen 3.000 mAh grossen Akku zulässt. Auch dieser bleibt austauschbar und kann somit jederzeit gewechselt werden. Der alte USB-Anschluss weicht übrigens einem mittlerweile zum Standard gewordenen USB-C-Anschluss mit QuickCharge, was wir durchaus begrüssen.


Das Fairphone 3 ist da und wie immer modular aufgebaut. (Bild: Fairphone)

Bis zu 7 Module austauschbar

Wie bereits erwähnt, steht der Fokus des Fairphone 3 ganz im Zeichen der Modularität. Bis zu sieben Komponenten lassen sich ohne grössere Probleme oder Fachkenntnisse austauschen. Dazu gehören die Front, das Display, Rückseite, Akku und die verbauten Kameras. Das Mainboard mit SoC hingegen ist fest mit dem Rahmen verbaut und lässt sich nicht tauschen.

 

Zudem wird besonderer Wert auf die nachhaltige und faire Herstellung der Teile geachtet. Dies ist eines der grösseren Versprechen von Fairphone und natürlich auch mit dem Ziel verbunden, Smartphones länger als die üblichen ein bis zwei Jahre im Besitz der Fans zu halten.

Fairphone 3: Release und Preis

Das Fairphone 3 ist ab dem 3. September und zum Preis von 450 Euro bzw. SFr. erhältlich. Der Preis mag in Anbetracht anderer Devices sehr hoch erscheinen. Ein vergleichbares Smartphone von Motorola kostet beispielsweise schon unter 300 Euro. Dafür lässt sich dieses aber nicht aufrüsten oder derart einfach reparieren. Zudem gilt hier auch das Versprechen der Nachhaltigkeit und die Herstellung unter fairen Bedingungen. Alles Punkte, die den Hersteller deutlich mehr Geld kosten und vielen Menschen auch das Geld wert sind.

Vorbestellt werden kann das Fairphone 3 ab jetzt via shop.frairphone.com.

 

 

Quelle: Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Fairphone 3: Nachhaltiges Smartphones offiziell vorgestellt”

  1. Yves Jeanrenaud sagt:

    just in case: 25 € Rabatt: http://fairphone.refr.cc/yvesjeanrenaud

Schreibe einen Kommentar

Teilen