Mi. 11. Oktober 2017 um 11:41

Amazon arbeitet weiter an smarter Türöffnung für Paketzulieferer

von Marcel Laser0 Kommentare

Viele haben es schon einmal erlebt: Das bestellte Paket landet irgendwo anders und am Ende steht in der Beschreibung im Netz (an einem sicheren Ort abgelegt). In Deutschland kann es dann schon einmal “sicher” in der Papiertonne landen oder wenn alles gut läuft, wird es dann doch in der Nachbarschaft abgegeben. Amazon will aber in Zukunft die Lieferungen auch dann zustellen, wenn niemand daheim ist.

Amazon: Einmal verwendbarer Code lässt Lieferdienst ins eigene Heim

Wir berichteten bereits letztes Jahr darüber, dass Amazon an einer zukünftigen Lösung arbeitet, Waren zustellen zu können, selbst wenn niemand Zuhause sein sollte. Diese Idee sollte zusammen mit Schlossherstellern für smarte Lösungen realisiert werden, aber es handelte sich in erster Linie um ein Gerücht. CNBC berichtet allerdings nun darüber, dass Amazon mit diversen Partnern an eben solch einer Lösung arbeiten würde.

 

Die Idee dahinter beinhaltet folgendes Szenario: Ist das Schloss einmal installiert, so kann man per App einen einmal verwendbaren Code generieren, der dem Paketdienst mitgeteilt wird. Ist die zu beliefernde Person nicht daheim, kann der Paketdienst die Tür mit dem Code öffnen und das Paket im Haus ablegen, selbst wenn niemand Zuhause ist. Solche Lösungen sind allerdings nicht neu, denn Amazon hatte in Deutschland bereits auf experimentelle Weise mit DHL und Audi ein Pilotprojekt gestartet. So konnten die Paketdienste die Lieferung im Kofferraum des Audis ablegen, da sie per App kurzfristig Zugang zum Auto bekommen haben.

 

Angeblich sei Amazon daher auch in Gesprächen mit dem Hersteller Phrame, welcher smarte Schlüsselbox-Systeme für Autos zur Verfügung stellt. Auch hier sollen Autos per Code geöffnet werden können, um Zugang zum Kofferraum zu erhalten.


Lösungen gibt es schon länger, Amazon könnte diese aber populär machen

Wie bereits erwähnt, sind solche Ideen nicht neu. Auch Hersteller von smarten Türschlosslösungen bieten solche Optionen schon länger an, aber sie setzten sich bis heute nicht durch. Amazon könnte mit einem Vorstoss in diesem Bereich für eine grössere Popularität sorgen und so dem System zum Durchbruch verhelfen. Natürlich ist es am Ende kein Muss, diese Systeme zu installieren, um dem Paketdienst Zugang zu Haus und Hof zu verschaffen. Denkbar wären auch Lösungen für das einmalige Betreten der Garage oder eines extra abgesicherten Raumes, die ebenfalls im Raum stehen. Die Möglichkeiten wären also vielfältig.

 

 

Quelle: CNBC via Golem

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen