Fr. 20. Oktober 2017 um 10:55

Allview X4 Soul Vision Smartphone mit integriertem Laser-Beamer vorgestellt

von Marcel Laser0 Kommentare

Allview ist als Hersteller in Europa zwar eher weniger aufgefallen, bietet aber immer wieder interessante Entwicklungen an, die dann doch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das Allview X4 Soul Vision ist wieder so ein Smartphone, welches mit einem ganz besonderen Feature ausgestattet ist. Ein Laser-Beamer ist im oberen Bereich integriert, der ein bis zu 200 Zoll grosses Bild an die Wand projizieren kann.

Allview X4 Soul Vision mit erstem Laser-Beamer der Welt in einem Smartphone

Beamer in Smartphones sind nicht neu, aber waren bisher extrem selten und eher als Experiment zu verstehen. Es gab einmal das Samsung Galaxy Beam, welches einen integrierten HD-Projekter mitbrachte. Veröffentlicht wurde dieses im Jahre 2012 und kam nicht über den “ganz witzig”-Status hinaus, was am Ende wohl auch dazu führte, dass das Feature in späteren Geräten nicht mehr verfolgt wurde. Allview will mit dem X4 Soul Vision allerdings diese Thematik wieder aufgreifen und setzt nicht auf eine helle Projektorlampe, die auch viel Strom zieht und sehr heiss werden kann, sondern auf Laser-Technologie (Ähnlichkeiten zu meinem Nachnamen sind rein zufällig und haben nichts mit dem Produkt zu tun! 😉 ).

 

Das Allview X4 Soul Vision bietet nämlich einen Laser-Beamer im oberen Bereich des Smartphones, der nicht nur deutlich kontrastreicher arbeiten soll (5000:1), sondern auch den Akku im Vergleich zu herkömmlichen Projektorlampen schonen kann. Die Laser-Technologie hat hier einige immense Vorteile: Man muss keine Lampe wechseln, die nach einigen Stunden Betriebszeit den Geist aufgibt oder in der Leistung stark nachlässt. Zudem muss man auch nicht das Bild permanent nachfokussieren, da das Smartphone die optimale Entfernung erkennt.

 

Weitere Techniken im Smartphone erkennen zudem den Einfallswinkel des Bildes auf eine gerade Projektionsfläche. Sollte das Allview X4 Soul Vision also mit einem Standfuss schräg auf die Wand projizieren, dann erkennt das Gerät diese Stellung und korrigiert das Bild zu einem geraden Rechteck nach. Die Projektionsgrösse kann mit bis zu 200 Zoll eine ordentliche Fläche aufweisen und die Auflösung beträgt in allen Fällen 720p. Wie lange der Beamer allerdings aktiv sein kann, geht aus den Informationen erst einmal nicht hervor. Wahrscheinlich sollte man bei längerer Laufzeit an eine zusätzliche Powerbank denken.

 

Angetrieben wird das X4 Soul Vision von einem nicht näher beschriebenen Octacore Prozessor mit acht Cortex-A53 Kernen mit 1.5 GHz und einer Mali T860 MP2 GPU. Eine genaue Recherche nach den Spezifikationen ergibt in erster Linie einen 3 Jahre alten MediaTek Helio P10, wovon wir ausgehen, dass genau dieser Chip auch im System steckt, um den Preis relativ niedrig zu halten. Zudem kommen 32 GB interner Speicher und 3 GB RAM zum Einsatz. Das Display wird mit 5.5 Zoll angegeben und bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Die Kamera im Rücken löst mit 13 MP auf, während in der Front 8 MP zum Einsatz kommen. Ein Fingerprintscanner soll für die Sicherheit sorgen. Befeuert wird das gesamte System von einem recht grossen 4’000 mAh Akku.


Die Software setzt auf Android 7.0 Nougat als Betriebssystem und ist damit immerhin noch halbwegs aktuell. Spannend wird es aber bei der eigens entwickelten Oberfläche, die euch auch ein Softwarepaket für den Beamer spendiert. Läuft das Smartphone also im Beamer-Modus, könnt ihr direkt über die Oberfläche alle weiteren Einstellungen vornehmen, was die Bedienung erleichtern soll.

Allview X4 Soul Vision: Verfügbarkeit und Preise

Das Allview X4 Soul Vision ist ab sofort verfügbar und kann über die hauseigene Webseite des Herstellers bestellt werden. Der Preis liegt bei rund 500 Euro und das Gerät ist derzeit mit dem Eintrag “auf Lager” gelistet. Der Versand soll innerhalb weniger Werktage erfolgen. Zudem darf man auch eine zusätzliche Allview Garantie abschliessen, die ein zusätzliches Jahr Laufzeit garantiert. Der Kostenpunkt liegt hier bei zusätzlichen 50 Euro.

 

 

Quelle: Allview Webseite

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen