Di. 25. September 2018 um 10:59

Hands-On: iPhone XS im Ersteindruck

von Barbara Walter-Jeanrenaud4 Kommentare

Das iPhone XS ist das kleinere der beiden neuen iPhone-Modelle, die derzeit schon auf dem Markt sind. Mit seinen 5.8 Zoll entspricht es exakt den Massen des Vorgängers iPhone X, während das iPhone XS Max mit 6.5 Zoll eher den Abmessungen des iPhone 8 Plus entspricht.

iPhone XS: Handlich!

Das neue iPhone liegt ebenso wie das iPhone X sehr angenehm und gut in der Hand. Für Leute, die kein riesiges Gerät mit sich herumtragen wollen, ist es daher eine gute Wahl. Die Kanten sind gut abgerundet und das Gewicht schön austariert, so dass man auch bei Einhandbedienung nicht das Gefühl hat, das gute Stück könne sich jeden Moment verabschieden. Das komplett in Glas gehaltene iPhone XS fühlt sich zudem gut an. Es ist mit einer neuen Beschichtung umgeben, die das Gerät laut Apple weniger anfällig für Kratzer machen soll und auch subjektiv fühlt es sich ein wenig anders, weniger rutschig, an.


iPhone XS
Liegt gut in der Hand: iPhone XS (Bild: PocketPC.ch / Walter-Jeanrenaud)

Schnell und einfach

Schaltet man das iPhone XS ein, so verhält sich bei der Installation wie jedes andere iPhone auch: Mit dem WLAN verbinden als neues iPhone oder das letzte Backup über die iCloud oder iTunes laden und fertig. Das Gerät startet direkt mit iOS 12. Man kann auch direkt Face-ID einrichten, was diesmal noch besser und schneller funktionieren soll als beim Vorgänger. Darauf sind wir beim ausführlichen Test gespannt und werden verschiedene Szenarien einmal durchprobieren. Die bisher auf die Schnelle eingerichtete Gesichtserkennung funktioniert gut.

Was sofort auffällt, ist die Geschwindigkeit. Man glaubt zwar immer beim aktuellen Gerät (zumindest dann, wenn es sich um ein neueres Highend-Smartphone handelt) die Geschwindigkeit wäre nicht zu toppen, allerdings läuft auf dem iPhone XS wirklich alles noch etwas flüssiger, etwas schneller und nicht ruckelig ab. Im direkten Vergleich zum iPhone X öffnen sich Apps schneller und gefühlt muss weniger oft “nachgewischt” werden, um eine App zu bedienen. Dies wird natürlich noch genauer analysiert, der erste Eindruck stimmt allerdings zuversichtlich.

Lieferumfang

Das iPhone XS kommt in der gewohnten weissen Pappschachtel von Apple daher. Auf der Oberseite prangt ein Foto des Geräts. In der Schachtel befinden sich neben dem iPhone das Mäppchen mit der Kurzanleitung, den Apple-Stickern, dem SIM-Kartenslotöffner und weiteren Informationen zur Entsorgung des Geräts. Ausserdem kommen wie immer ein USB auf Lightning-Kabel, ein Netzteil zum Aufladen, ein Adapter für Lightning auf 3.5 mm Klinke sowie ein paar kabelgebundene Kopfhörer zum Vorschein.

Lieferumfang iPhone XS
Lieferumfang des iPhone XS (Bild: PocketPC.ch / Walter-Jeanrenaud)

Wir freuen uns schon auf den ausführlichen Test, der in den nächsten Tagen hier erscheinen wird. Stay tuned!

Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Hands-On: iPhone XS im Ersteindruck”

  1. TiRohn sagt:

    Guter erster Bericht, und deckt sich komplett mit meinen Erfahrungen. Einzig ein Punkt finde ich interessant: wo hast Du denn den Adapter von Lightning auf 3.5
    Klinke gefunden? Den habe ich bisher nicht entdeckt, würde ich aber gerne (habe mir jetzt extra einen bestellt), da ich auf meine CampFire Audio sicher nicht verzichten werde…

  2. Barbara Walter-Jeanrenaud sagt:

    Vielen Dank!
    Der Adapter ist im selben Päckchen untergebracht wie das Apple-Headset, auf der Rückseite.

  3. Ney sagt:

    Das ist aber sehr seltsam – alle youtube kollegen berichten, dass der adapter NICHT im lieferumfang dabei ist.

  4. Barbara Walter-Jeanrenaud sagt:

    Tatsache! Sorry, hatte die beiden Kartons vom
    X und vom XS nebeneinander auf dem Tisch und muss in den falschen geschaut haben.

Schreibe einen Kommentar

Teilen