Mo. 07. Oktober 2019 um 22:56

Hands-On: iPhone 11 Pro im Ersteindruck

von Barbara Walter-Jeanrenaud2 Kommentare

Seit ein paar Tagen nutzen wir das iPhone 11 Pro nun schon im Redaktionsalltag und wollen euch vor der grossen Review, die das Gerät auf Herz und Nieren testen wird, nun schon einmal kurz und knackig unseren Ersteindruck schildern.

Erster Eindruck

Die grösste Veränderung zum Vorgänger, dem iPhone XS, zeigt sich rein optisch in der Kamera. Diese wurde ja schon oft beschrieben und belächelt, allerdings ist sie in der Wirklichkeit nicht so auffallend und ganz sicher nicht störend wie auf den Bildern. Über Geschmack lässt sich hier natürlich hervorragend streiten. Klar ist, dass sie in den Blick fällt. Klar ist aber auch, dass man sich sehr schnell daran gewöhnt. Einen positiven Effekt hat die Dreier-Linse übrigens auch schon ganz mechanisch – das iPhone 11 Pro wackelt deutlich weniger und bleibt planer auf dem Tisch liegen, was natürlich an den Ausmassen der Cam liegt.

Design

Ansonsten hat sich optisch nicht viel verändert. Wir haben das rose-goldene Gerät im Test. Wo das iPhone XS noch mit einer vollverglasten glatten Rückseite daherkam, fühlt sich das iPhone Pro 11 nun angenehm rau an und sieht matt-glänzend aus. Eine grossartige Änderung des Designs ist also nicht auszumachen, die kleinen Details sind aber ganz hübsch. Die Farbpalette wurde ja um die Farbe grün erweitert, dazu aber mehr in der ausführlichen Review.


iPhone 11 Pro
Das iPhone 11 Pro mit der charakteristischen Kamera (Bild: PocketPC.ch / Walter-Jeanrenaud)

Lieferumfang

Im Lieferumfang befinden sich neben dem iPhone 11 Pro ein Netzteil, ein Paar Ohrstöpsel, die technischen Hinweise sowie ein Lightning-auf-USB Type C-Kabel. Letzteres stiess bei uns auf dem ersten Blick auf grösseres Unverständnis – warum Apple nicht weiterhin eine Verbindungsoption auf USB anbietet, ist uns schleierhaft. USB Type C ist gut und schön und schnell – jedoch für Menschen, die ihre BackUps etc. gern über einen älteren PC und iTunes abwickeln, nicht brauchbar. Ein Adapter ist auch nicht beigelegt. Wie sehr dies im Endeffekt stören wird, sehen wir erst nach unserem ausführlichen Test.

Ausblick

Der Ausblick auf die Review? Nun, wir freuen uns darauf! Insbesondere die Kamera hat es uns schon jetzt angetan und die neue Kamerasoftware wird bereits rund um die Uhr ausprobiert und getestet. Die weiteren Details des neuen iPhones sehen bisher nicht wirklich revolutionär aus, allerdings wurde wie gewohnt bei Apple in einigen Bereichen geschraubt und die Leistung gepusht.

 

In den nächsten Tagen können wir euch schon mehr zum neuen iPhone 11 Pro erzählen. Eure ersten Erfahrungen würden uns natürlich auch interessieren! Schreibt uns euren Eindruck oder eure speziellen Fragen doch in die Kommentare. 

Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Hands-On: iPhone 11 Pro im Ersteindruck”

  1. Jörg Renken sagt:

    Die Kamera des 11 Pro max ist super. Die Batterie hält wesentlich länger als noch beim beim XS max.

  2. Schnatterente sagt:

    hast du eins geholt ?

Schreibe einen Kommentar

Teilen