Di. 06. November 2018 um 21:47

Wie etabliert ist der Black Friday in der Schweiz?

von Elena Dahlem0 Kommentare

Den Black Friday gibt es in der Schweiz noch nicht allzu lange. Daher ist es interessant, einmal zu schauen, wie das Event seine heutige Beliebtheit erreicht hat.

Die Anfänge des Black Friday in der Schweiz

Viele Jahre lang hörte man vom Black Friday in der Schweiz nur dann etwas, wenn über die Zustände in den USA an diesem Tag berichtet wurde. Die schweizerischen Händler beteiligten sich an dem Spektakel bis vor wenigen Jahren nicht.

Das hat sich erst in diesem Jahrzehnt geändert. Vor einigen Jahren führten die ersten kleineren Händler Angebote zum Black Friday ein. Diese wurden aber nur mit wenigen Käufen belohnt und fanden nur geringe mediale Aufmerksamkeit. Das liegt wohl daran, dass die Shops nicht zu den Big Players auf dem schweizerischen Markt gehörten und zudem keine sensationellen Deals boten.


Familie kauft am Black Friday ein

Der Durchbruch des Black Friday in der Schweiz

Erst 2015 erlangte der Black Friday hierzulande grössere Bekanntheit. In diesem Jahr überraschte Manor die Kundschaft sowie die Konkurrenz mit einem Rabatt von 30% auf fast das gesamte Sortiment. Manor, ein grosses und etabliertes Kaufhaus, konnte mit seiner Aktion viele Menschen erreichen. Dazu trug neben dem hohen Rabatt auch eine clevere Werbestrategie bei.

So spontan konnte kein anderer Händler nachziehen, sodass der Black Friday in diesem Jahr quasi Manor allein gehörte. An diesem Tag erzielte Manor einen dreimal so hohen Umsatz wie an einem normalen Tag. Die Geschäftsleitung war folglich sehr zufrieden.

Der Black Friday wird in der Schweiz etabliert

Inzwischen ist es in der Schweiz aber nicht mehr ungewöhnlich, wenn ein Händler Angebote zum Black Friday bietet. Fast alle namhaften Händler beteiligen sich am Black Friday. Der Ansturm hat die Betreiber mancher Seiten überfordert, sodass die Seite auf Grund der hohen Anzahl an Besuchern zusammengebrochen ist. Das kann aber in diesem Jahr hoffentlich vermieden werden, wenn der Ansturm nicht unerwartet stark ansteigt.

Leider gibt es keine Zahlen, wie beliebt der Black Friday in der Schweiz genau ist. Dazu bräuchte es zum Beispiel Daten zum Umsatz. Man kann nur vermuten, dass der Umsatz etwa dreimal so hoch ausfällt wie an einem normalen Tag. Damit wäre der Black Friday der wichtigste Shoppingtag in der Schweiz. An keinem anderen Tag im Jahr ist der Umsatz der schweizerischen Händler höher. Die hohe Bedeutung des Black Friday schafft ein Drang, sodass kein namhafter Händler es sich leisten kann, an diesem Tag keine Deals zu bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen