Apples Betriebsystem Apples Betriebsystem
Danke Danke:  0
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Hier ist ein interessanter Artikel über Apple, um genauer zu sein geht es um dessen Betriebssysteme. Liest den Artikel (leider auf English) und schreibt mal eure Meinungen drüber.


    Apple has lost the functional high ground

    January 4, 2015 • ∞

    Apple’s hardware today is amazing — it has never been better. But the software quality has taken such a nosedive in the last few years that I’m deeply concerned for its future. I’m typing this on a computer whose existence I didn’t even think would be possible yet, but it runs an OS riddled with embarrassing bugs and fundamental regressions. Just a few years ago, we would have relentlessly made fun of Windows users for these same bugs on their inferior OS, but we can’t talk anymore.

    Apple has completely lost the functional high ground. “It just works” was never completely true, but I don’t think the list of qualifiers and asterisks has ever been longer. We now need to treat Apple’s OS and application releases with the same extreme skepticism and trepidation that conservative Windows IT departments employ.

    Geoff Wozniak went back to desktop Linux after almost a decade on OS X:


    At this point, my default position on Apple software in OS X has moved from “probably good” to “probably not OK”. They seem more interested in pumping out quantity by way of more upgrades. It’s death by a thousand cuts, but it’s death nonetheless.

    This is just one person’s story, but many of his cited reasons resonate widely. I suspect the biggest force keeping stories like this from being more common is that Windows is still worse overall and desktop Linux is still too much of a pain in the ass for most people. But it should be troubling if a lot of people are staying on your OS because everything else is worse, not necessarily because they love it.

    Apple has always been a marketing-driven company, but there’s a balance to be struck. Marketing plays a vital role, but marketing priorities cannot come at significant expense to quality.

    I suspect the rapid decline of Apple’s software is a sign that marketing is too high a priority at Apple today: having major new releases every year is clearly impossible for the engineering teams to keep up with while maintaining quality. Maybe it’s an engineering problem, but I suspect not — I doubt that any cohesive engineering team could keep up with these demands and maintain significantly higher quality.1

    The problem seems to be quite simple: they’re doing too much, with unrealistic deadlines.

    We don’t need major OS releases every year. We don’t need each OS release to have a huge list of new features. We need our computers, phones, and tablets to work well first so we can enjoy new features released at a healthy, gradual, sustainable pace.

    I fear that Apple’s leadership doesn’t realize quite how badly and deeply their software flaws have damaged their reputation, because if they realized it, they’d make serious changes that don’t appear to be happening. Instead, the opposite appears to be happening: the pace of rapid updates on multiple product lines seems to be expanding and accelerating.



    1.People keep asking me whether a high-level executive change — Tim Cook, Phil Schiller, or Craig Federighi — is needed. I don’t know, of course — none of us really do — but I suspect that’s not really the problem. What seems to be the problem is the overall apparently agreed-upon prioritization put forward by the entire executive team.

    This probably isn’t a “fire someone and fix it” problem — it’s simply an issue of poorly weighted priorities that can most likely be adjusted with the current personnel.
    http://www.marco.org/2015/01/04/appl...al-high-ground
    0
     

  2. Schwer zu sagen, ich hab mit OS X nicht viel Erfahrung. Allerdings ist iOS 8 mittlerweile ein kleiner Bug-Haufen. Es wurde immer komplexer und das bereitet dem System Schwierigkeiten. Man wollte halt doch weitreichende Einstellungsmöglichkeiten implementieren und hat dies auch getan, was nun zu deutlich höherer Absturzrate führt. Apps haben nun ebenfalls deutlich mehr Zugriff auf Systemeigene Komponenten und können auch effizienter inter Kommunizieren. Das hat Spuren hinterlassen. Auch iCloud ist noch relativ Buggy was die Vernetzung des eigenen Office betrifft.

    Die Kernaussage des Artikels teile ich also definitiv mit dem Schreiber, allerdings sind einige Dinge auch etwas "übertrieben" dargelegt. Das "it just works" hat vielleicht nicht mehr den Stand vor 5 Jahren, egal ob OS X oder iOS, doch ist es immer noch ausgeprägter als bei anderen Konkurrenzsystemen. Was aber immer noch daran liegt, dass die Welt im Gegensatz zur Konkurrenz - trotz der vielen neuen Möglichkeiten - oft immer noch eingeschränkter läuft ^^

    Zumindest mal aus Sicht eines AEs ^^
    0
     

  3. 13.01.2015, 21:00
    #3
    Kann ich voll und ganz unterschreiben, ich habe mit meinem Windows 7 Ultimate weit weniger Probleme als mit dem Yosemite OS.
    Auch die vielgerühmte touch sensation auf den ipads ist nicht so, die Qualität in den OS lässt immer mehr zu wünschen übrig.
    Gegen die Hardware kann man nichts sagen, die ist perfekt abgestimmt zu einem grossen ganzen.
    0
     

  4. Bei mir war es umgekehrt… So ist das Leben…
    0
     

  5. Arbeite nach wie vor noch mit Maverick, das funktioniert ohne Probleme und alle Programme laufen einwandfrei. Man sollte eben nicht sofort das neueste Betriebssystem verwenden. Auch Windows 7 lief nicht problemlos vom ersten Tag an.
    0
     

  6. 14.01.2015, 10:33
    #6
    tja geht nicht immer. aber recht hast du.

    Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
    0
     

  7. 26.08.2015, 10:06
    #7
    ich arbeite auch mit Yosemite und habe keine großen Probleme.. läuft sehr gut...
    0
     

  8. Jop, bin bisher auch sehr zufrieden Wobei ich ab und an schon ein seltsames Schluckaufverhalten im Browser habe. Das kommt aber nur sehr selten vor. Entweder liegts an zu vielen Tabs, oder irgendwas greift im Hintergrund drauf zu, was ich bis jetzt noch nicht bemerkt habe. Hab aber auch derzeit kaum Zeit, das tief gehend zu analysieren Oo
    0
     

  9. 13.09.2015, 09:33
    #9
    Bei ios kann ich auch sagen das die Abstürze mehr geworden sind im Vergleich zu den alten Systemen. Das aber als gravierendes Problem zu bezeichnen halte ich für übertrieben.

    Mit OS X arbeite ich nicht produktiv sondern nutze es privat für Medien usw, und da funktioniert alles super.

    Im großen und ganzen kann ich mit beiden OS nicht meckern, es läuft alles super. Aber ich denke da liegt auch der Unterschied, der private consumer dürfte wahrscheinlich gar keine so großen Probleme haben weil Apple darauf auch seinen Schwerpunkt gelegt hat. Die professionellen Anwender finden da natürlich viel mehr Probleme.
    0
     

Ähnliche Themen

  1. Gerät gut, Betriebsystem doof
    Von weste im Forum HTC HD7
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 17.12.2011, 01:06
  2. Betriebsystem downgraden?
    Von D4rk_nVidia im Forum Samsung Omnia 7
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 13:43
  3. Kann man das Betriebsystem neu installieren
    Von My Xperia X1 im Forum SE Xperia X1
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2010, 18:35
  4. Deutsches Betriebsystem für Dell Axim X30i
    Von mkellenberger im Forum Dell Forum (PPC)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.02.2008, 04:15
  5. Anfängerfrage zum Betriebsystem
    Von pacorano im Forum Plauderecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 16:14