Gestern um 14:12 Uhr war es soweit, mein Impera S kam per DHL Kurier. Ich musste mich schon stark zusammenreißen es nicht gleich aus der Schachtel zu rupfen. Aber fangen wir mal bei Punkt eins an:

Verpackung
Das Impera kommt in einem soliden und schicken Karton daher. Nachdem man das Siegel durchtrennt hat und den Deckel abnimmt zeigt sich das Impera in seiner vollen größe. Auf dem Karton werden das neue Windows Phone 8.1 und diverse andere Features angepriesen. Innen sieht es überraschend hochwertig aus. Das Handy liegt in einer Schaumstoff Mulde, eingepackt in eine PVC Hülle. Links davon ist eine Abdeckung mit Allview Logo. Darunter verstecken sich das Ladegerät, Lade-/Datenkabel und die mitgelieferten Kopfhörer die einen echt überraschen. Aber dazu später mehr. Unter dem ganzen ist dann noch die Bedienungsanleitung, Garantieschein, Displayschutzfolie und der Akku verborgen.

Lieferumfang
Im Karton zu finden ist:
-Das Handy selbst
-Ladegerät
-Daten-/Ladekabel
-In-Ear Headset
-Akku
-Bedienungsanleitung
-Garantieschein
-Displayschutzfolie

Erster Eindruck
Das Handy macht einen imposanten Eindruck und der Karton vermittelt hochwertigkeit. Die des Impera ist wirklich gut gelungen, was man auf den Bildern meistens nicht sehr detailliert zu sehen war. Es liegt gut in der Hand und die Verarbeitung überzeugt. Nichts wackelt, knarzt oder klappert.

Erster Betrieb
Ich war so ungeduldig und habe direkt versucht das Impera einzuschalten. Als das nichts brachte, steckte ich das Ladegerät an und wunderte mich über das Batterie Symbol mit Fragezeichen. Das hatte ich zuvor noch nie gesehen. Irgendwann kam ich dann auf den Trichter, das ich mal nach dem Akku suchen sollte. Eingelegt startete das Handy dann auch Problem frei. Es folgt der übliche Prozess zur Einrichtung des Handys. Ich habe dann das Backup meines HTC 8x aufgespielt und es wurden direkt alle Apps installiert und Hintergrund, Klingelton etc. Installiert. Das Impera arbeitet dabei schnell und der große Display mit seinen kräftigen Farben macht es sehr angenehm damit zu arbeiten. Erwartungsgemäß bietet das Impera keine besonderen Apps oder Gadgets wie man es von Nokia oder HTC kennt. Aber bei dem Preis kann man das durchaus verschmerzen. Vorinstalliert ist ja WP8.1, aber wenn man vorher die Preview hatte, wird man das eine oder andere nicht mehr finden. Als Beispiel ist die Karten App wieder auf dem Stand von WP 8.0. Drehen oder 3D Ansicht fehlen völlig.

Kamera
Die Kamera macht akzeptable Bilder, kann aber nicht wirklich überzeugen. Bestenfalls entstehen gute Schnappschüsse. Die Lenses sind nun fest integriert und Nokia Nutzern wird die Bedienung indess vertraut vorkommen. Videos werden etwas verzerrt wenn man die Kamera hin und her schwenkt. Die Kamera sollte beim Impera also auf keinen Fall Kaufentscheidend sein.

Sound
Der Sounds der aus den Lautsprechern auf der Rückseite kommt, macht einen guten Eindruck. Er ist laut, satt und deutlich wenn auch wenig Bass-stark. Wirklich überzeugen können die Kopfhörer! Der beiliegende Kopfhörer ist gut verarbeitet, In-Ear und hat ein flaches Kabel. Der Stecker ist stabil und beugt durch eine sinnvolle Versteifung einem Kabelbruch vor. Der Rückseitige Lautsprecher wird aber leider teilweise abgedeckt wenn man das Impera etwa hinlegt.

Aussehen
Das Impera S ist komplett in Kunststoff gehüllt. Aber trotzdem fühlt es sich gut und hochwertig an. Samsung Besitzer werden dies nachvollziehen können. Die Rückseite ist in glänzend schwarz mit silbernen Punkten, die einen Carbon-Look erzeugen sollen, gehalten. Unten ziert der Allview schriftzug, oben das Logo das Handy. Der Alu-Rahmen entpuppt sich ebenfalls als Plastik, ist aber gut gemacht. Die Touch-Tasten an der Vorderseite sind wie gewohnt, einzig das Windows Logo wirkt etwas klein. Der Reaktionsradius der Tasten geht absolut in Ordnung. Neben der Kamera auf der Vorderseite befindet sich der Frontlautsprecher und daneben die Sensoren für Helligkeit etc. Für mich ungewohnt: Das Imperia verfügt nur über zwei Tasten. Rechts ist die Powertaste (gut erreichbar positioniert) und links die Lautstärkewippe (auch gut platziert und mit dem Zeigefinger perfekt erreichbar). Beide haben einen guten Druckpunkt und sind leicht zu ertasten. Oben befindet sich der Micro USB Anschluss und der Kopfhöreranschluss, das war's!

Display
Der Display ist hell und leuchtstark, zeigt satte Farben, neigt aber zu einem leichten Blaustich. Schwarz wird dafür besser dargestellt. Übergänge zwischen Display und Handy sind nicht sichtbar und gehen nahtlos ins Gehäuse über. Mit seinen 5" kommt das Gerät für mich gigantisch daher, war mein 8X doch wesentlich kleiner. Aufgrund seiner breite findet man im Action Center 5 statt der von mir gewohnten 4 Shortcuts.

Fazit
Das Imperia S ist offensichtlich das Flaggschiff unter den Windows Phones aus dem Hause Allview. Verpackung, Verarbeitung und Aufmachung können sich sehen lassen. Für den Preis von 169€ kann man absolut nicht mehr verlangen, eher weniger. Das Design ist ansprechend und in 24 Stunden benutzung kam mehrmals die Frage "Was hast du denn da für ein Handy?" Und "Allview, kenn ich garnicht.". Wer also auf ein Handy setzt das sich aus der Masse abhebt, ist hier richtig.
Im langzeit Test werden sich sicherlich noch die einen oder anderen schwächen und stärken zeigen, auf den ersten Blick ist das Handy aber eine ernst zu nehmende Konkurrenz unter den Windowsphones.
Interesse? www.allviewmobile.de

Gruß, Ricasso.
Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem ALLVIEW-Impera_S aus geschrieben.