So. 31. Juli 2016 um 14:36

Review: Garmin Vivosmart HR+ im Test

von Pascal Reidies3 Kommentare

Garmin hat mit dem Vivosmart HR einen sehr guten Fitnesstracker auf den Markt gebracht, das Vivosmart HR+ ist der direkte Nachfolger und erweitert die Funktionen vor allem um GPS. Das ganze passt in das Altbekannte Vivosmart Gehäuse und ist somit deutlich kompakter am Handgelenk als der direkte preisliche und funktionale Konkurrent das Fitbit Surge und kann dank dem Schutz vor Wasser bis 5 ATM auch beim Schwimmen getragen werden.

Ausstattung / Lieferumfang

Der Lieferumfang ist sehr rudimentär gestaltet. Das Garmin kommt in einem optisch ansprechenedem Karton. Im Karton findet man das Vivosmart HR+, ein Ladekabel und eine Anleitung. Die technischen Details des neuen Fitness Trackers sind folgende:

  • Display Grösse: 25,3 x 10,7 mm
  • Auflösung: 160 x 68 Pixel
  • Touchscreen: Ja
  • Gewicht: 31 g (Standard), 33 g (XL)
  • Akkulaufzeit: circa 5 Tage im Fitness Tracker Modus circa 8h im GPS Modus
  • Wasserdicht: Ja bis 5 ATM
  • Sensoren: GPS, Barometer, Gyroskop, HR Sensor (Herzfrequenz)

Funktionsumfang

Das Vivosmart HR+ war in den letzten 14 Tagen mein permanenter Begleiter, zusätzlich zu meinem Fitbit Surge, um etwaige Abweichungen zu prüfen. Primär habe ich den Fitnesstracker zum Zählen meiner Kalorien beim Kraftsport aber auch den Rest des Tages getragen. Die GPS-Funktion habe ich zudem bei diversen Ausdauer Einheiten getestet und zu schauen, wie genau die Entfernungen getreckt werden. Der Tracker kann auf sechs verschiedene Arten Aktivitäten verfolgen. Über den einzigen Knopf am Gerät kommt man zu dem Menü, dort wählt man das Männchen aus und kann dann wählen zwischen Laufen Outdoor mit GPS oder Laufen Indoor ohne GPS, Cardio Outdoor mit GPS oder Cardio Indoor ohne GPS und Sonstiges Outdoor mit GPS und Indoor ohne GPS.

 

Die Kalorienberechnung beim Kraftsport ist nach meiner mehrjährigen Erfahrung und Vergleichswerten mit dem Fitbit Surge und dem damals erhältlichen Bodymedia relativ genau. Eine Abweichung um einige Prozente (1-3 in etwa) nach oben aber auch mal nach unten ist absolut im Rahmen. Kein technisches Gerät kann den Kalorienverbrauch exakt bestimmen und es ist viel mehr eine feine Annäherung, die jedoch viel feiner ist als irgendwelche Internet Kalorienrechner. Mit den Kalorienwerten, die das Garmin Vivosmart HR+ ausspuckt, kann ich also tagesaktuell meinen Nahrungskonsum planen um je nach Ziel abzunehmen, zuzunehmen oder mein Gewicht zu halten.

 

Ein wirklich gesundheitsförderndes Feature ist der Aktivitätsalarm, falls ihr euch einige Zeit nicht oder zu wenig bewegt habt, vibriert es an eurem Handgelenk kurz. Ihr bekommt somit sprichwörtlich einen kleinen Teufel auf die Schulter der euch dran erinnert euch zu bewegen.

 

Man kann die Garmin Connect App mit MyFitnessPal verknüpfen. So bekommt man in MyFitnessPal die verbrannten Kalorien direkt angezeigt, um dort seine Nahrungsmittel einzutragen und seine Ernährung auf seinen tatsächlichen Verbrauch anzupassen.

 

Das Vivismart HR+ kann natürlich noch viel mehr. Unter anderem auch das Zählen der gelaufenen Etagen, der Schritte, eine Puls-Anzeige für den aktuellen und den Ruhepuls, eine Schlafaufzeichnung und eine Musiksteuerung. Die Steuerung der Musik funktioniert sehr gut und man kann innerhalb der App einstellen, welchen Player man auf dem Smartphone steuern möchte, das heisst auch eure Streaming Anbieter wie Spotify, Google Play Music oder Amazon Music könnt ihr steuern.

 

Der Tracker kann nicht nur Aufzeichnen, sondern auch Benachrichtigungen vom Smartphone wiedergeben. Hier kann man alle Apps, die man auf dem Gerät installiert hat, eintragen. Sobald eine Benachrichtigung eingeht vibriert das Vivosmart HR+ kurz am Handgelenk und man kann sie lesen oder verwerfen. Das Display kann jedoch nur wenige Zeilen Text anzeigen und Smilys aus Whatsapp und Co. werden nur als Fragezeichen angezeigt. Nichts desto trotz ist die Funktion vorhanden und funktioniert, falls man nur auf die Benachrichtigung hingewiesen und eventuell kurz schauen möchte, was es denn neues gibt, kann man die Funktion sinnvoll nutzen. Falls man aber mit der Benachrichtigung wirklich interagieren will, muss man wohl zu einem anderen Gerät greifen. Die Hauptaufgabe eines Fitness Trackers ist jedoch unserer Ansicht nach nicht Smartwatch Funktionen zu liefern, sondern die Fitness aufzuzeichnen und den Sport „zu begleiten“. Die zusätzlichen Funktionen sind also eher als Bonus anzusehen.

 

Festzuhalten ist: In den ersten Wochen hat der Tracker bei uns einwandfreie und genaue Ergebnisse geliefert, ab der dritten Woche jedoch hatten wir nicht nur im Vergleich zum Fitbit, aber auch im Vergleich zu den Vorwochen Abweichungen von bis zu 800 Kalorien pro Tag. Da sich an dem Gerät selbst jedoch nichts geändert hat (kein Update) gehen wir davon aus, dass unser Gerät leider in unserem Test defekt wurde, da die Werte am Anfang einwandfrei waren.

Kalorienvergleichstabelle

DatumGarmin Vivosmart HR+Fitbit SurgeKalorien DifferenzProzent Abweichung
11.06.2016365935281313.7
12.06.201633013222792.4
14.06.201631063202-96-2.9
Durchschnitt1006699521141.14

Garmin Connect™ Mobile
Entwickler: Garmin
Preis: Kostenlos
Garmin Connect™ Mobile
Entwickler: Garmin
Preis: Kostenlos
Garmin Connect Mobile
Entwickler: GARMIN INTERNATIONAL INC
Preis: Kostenlos

Garmin Connect App

Man kann den Tracker an einem PC anschliessen, bedeutend sinnvoller und moderner ist natürlich die Funktion mit dem Smartphone, über Bluetooth ist das Vivosmart HR+ mit eurem Android oder Apple Smartphone verbunden. Dies wird auch für die oben genannten Benachrichtigungen und die Musik-Steuerung benötigt. Innerhalb der Garmin Connect App findet man sich manchmal ausserordentlich gut zurecht, manchmal sind die verschachtelten Menüs aber schwierig zu finden. Ein seltsamer Mix, den Garmin hier gelungen ist.

 

Im Vergleich mit der Konkurrenz ist die App zwar mindestens genauso funktional, wenn nicht sogar weiter. Intuitiv bedienen lassen sich aber die Konkurrenz Produkte, wie zum Beispiel Fitbit, besser. Das dunkle Theme der App kann aber, falls euer Gerät ein AMOLED-Display besitzt, zum Akkusparen beitragen, ansonsten ist es aber für eine Fitness App ein wenig zu düster und traurig gestaltet.

 

Ich habe im Test einige male die Verbindung zwischen meinem Smartphone und dem Garmin verloren, aus und wieder einschlalten der Bluetooth Funktion hat jedoch stets dazu geführt, dass die App den Tracker wieder fand. Dennoch ein ärgerliches Hindernis.

Fazit

Der Garmin Vivosmart HR+ Fitness Tracker ist aktuell für circa 210 bis 220 Euro im Handel erhältlich. In der Schweiz gibt es den Tracker bei Digitec.ch für 240 SFr. Vergleiche mit dem Fitbit Surge (184 Euro/SFr) oder ohne GPS dem Fitbit Charge HR (111 Euro/SFr.), lassen den Garmin Tracker deutlich teurer erscheinen. Somit ist er auch teurer als die anderen Geräte, bietet aber trotz des kleinen Gehäuses einen grösseren Funktionsumfang.

 

Für Athleten, die viel Outdoor-Sport betreiben lohnt sich ein Tracker mit GPS. Oft werde ich gefragt, wieso ich meine Fitness tracke oder meine Ernährung. Der Grund ist ganz einfach: Man kann mit Daten viel einfacher sein Ziel erreichen, Zwischenschritte vergleichen und justieren. Deswegen ist ein Fitnesstracker für jeden, der ambitioniert einen Sport betreibt oder für jeden der seine Gesundheit verbessern will absolut empfehlenswert. Denn "raten" und "schätzen", wie es so um die eigene Fitness bestellt ist, führt oft zu einer enormen Fehleinschätzung.

 

Der Vivosmart HR+ von Garmin ist teurer als andere Geräte, aber sein Geld auch wert. Grade das kleine Gehäuse ist im Vergleich mit dem einzigen wirklich konkurrierendem Tracker, dem Fitbit Surge, ein absolut wichtiger Pluspunkt. Im Sommer stört einen ein grösserer Fitnesstracker wahrscheinlich wenig, sobald ihr aber ein Hemd oder ein Pullover anhabt ist man froh je kleiner der Tracker ist.

 

Am Ende muss Garmin aber noch die kleineren Disconnects per Softwareupdate in den Griff bekommen. Den Tracker immer wieder neu mit dem Smartphone zu verbinden ist alles andere als benutzerfreundlich. Davon einmal abgesehen, stimmt das Gesamtpaket durchaus und uns hat der Tracker im gesamten Test sehr gut gefallen.

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Review: Garmin Vivosmart HR+ im Test”

  1. skycamefalling sagt:

    Auch für Windows 10 mobile ist Garmin Connect verfügbar, kann man ruhig auch erwähnen 🙂
    Ansonsten ein tolles Gerät, das Vivosmart HR+. Meine Freundin hat den Vorgänger und ist sehr zufrieden damit.

  2. ansorgj sagt:

    Da das Gerät bzw. die App ja auch mit Windows kompatibel ist wäre ein Vergleich mit dem Microsoft Band 2 interessant. Danke 🙂

  3. Mr_raab sagt:

    Vielen Dank für das coole Review.

    Ich habe seit 3 Tagen das vivosmart (fast nicht mehr zu finden da schon älter) in Gebrauch. Bin grundsätzlich zufrieden, werde aber wohl irgendwann auf das HR+ wechseln nach diesem spannenden Review.

    Gruess Philipp

Schreibe einen Kommentar

Teilen