So. 21. August 2016 um 17:46

Review: Microsoft Continuum Display Dock im Nachtest

von Alexander Spindler13 Kommentare

Was ist Continuum?

Die Windows 10 Fans werden es bereits wissen. Für alle übrigen sei kurz erklärt, was Microsoft hier mit Windows 10 Mobile und der Lumia 950-Reihe auf den Markt brachte.
Im Prinzip schlummert in jedem Continuum-fähigen Smartphone ein kleiner Windows 10-PC. Mithilfe des Continuum Docks und dem HDMI-Anschluss lässt sich beispielsweise das Lumia 950 verbinden und Windows 10 Mobile auf einen grossen Screen projizieren – und nicht nur das, denn alle Universal Apps erkennen automatisch, dass nun ein wesentlich grösseres Display angesteuert wird und skalieren dementsprechend. So erlebt man Word oder Facebook z. B. auf einem 23 Zoll Monitor in voller Pracht und der ganzen Displaydiagonalen.

Das angeschlossene Lumia bleibt darüber hinaus voll funktionsfähig, es werden also Anrufe normal eingehen und auch WhatsApp-Nachrichten können nebenher beantwortet werden.
Die Einrichtung ist kinderleicht und funktioniert reibungslos. Einmal installiert kann man recht schnell das Lumia anschliessen und direkt am grossen Monitor arbeiten. Das funktioniert richtig gut und ich habe mit dem aktuellsten Update auf dem Lumia 950 keine Probleme oder Bugs bemerkt, was Verbindung und Einrichtung anbelangt.

Das Continuum Display Dock bietet zahlreiche Anschlussmöglichkeiten

Universal Apps needed

Nicht alle Apps werden automatisch auf den grossen Screen mit der jeweiligen Skalierung dargestellt, denn Windows 10 Mobile benötigt indes den Code einer Universal App. Deren Anzahl ist in den vergangenen Monaten rapide gestiegen: Neben Facebook, Instagram, den MSN Apps (Nachrtichten, Sport, Wetter etc.) sowie den bekannten Office Applikationen wird natürlich auch der Edge Browser unterstützt. Über diesen lassen sich manche der fehlenden Apps kompensieren.

Die Qualität der Darstellung ist ausgezeichnet und die Universal Apps funktionieren performant und tadellos. Einzig und allein der Edge Browser gerät bei den zahlreichen Flash-Werbungen im Web immer wieder gehörig ins straucheln. Hier fehlt dem 950 dann doch etwas Power oder aber dem Edge Browser der richtige Umgang mit diesen Einblendungen.

 

So toll die bereits verfügbaren Universal Apps funktionieren, so eingeschränkt ist gleichzeitig noch der aktuelle Umfang von Continuum. Gewöhnliche Desktop-Anwendungen funktionieren natürlich nicht. Der App Store bietet auch nicht immer die gewünschte Applikation, die auch Continuum unterstützt. Jedoch sehe ich hier kein Problem, denn über den Edge Browser lassen sich viele fehlende Apps einfach per Website ansteuern. Lediglich WhatsApp dürfte gerne als Universal App unterstützt werden, damit man bequem per Tastatur auf eingehende Nachrichten antworten kann.

Anwendungsbereich und Ausblick – Continuum, ein Killer Feature?

Der Anwendungsbereich ist wie oben geschildert natürlich auf bestimmte Apps beschränkt, jedoch gehört den Universal Apps die Zukunft in der Windows-Welt. Immer mehr Apps bekommen ein entsprechendes Update und auch Amazon und Spotify arbeiten an neuen Apps, die in diese Kategorie fallen werden.
Gegenwärtig kann man bereits einiges mit Continuum anstellen, wie Office am grossen Monitor nutzen oder das Browsen auf dem heimischen TV. Das geht auch jetzt schon reibungslos. Lediglich hier und da stellt man fest, dass das Lumia 950 für gewisse Anwendungen etwas zu schwachbrüstig ist. Und das sind weder die Apps noch Office-Anwendungen, sondern bestimmte, mit Werbung vollgepackte Internetseiten. Der Edge Browser wird hier voll ausgelastet und trübt den ansonsten runden Gesamteindruck etwas.

Was kann Continuum noch bringen in Zukunft? Das wird die Zeit zeigen. Indes wartet bereits mit dem HP Elite X3 das erste Powerpaket auf die vorgenannte Technologie. Mit 4 GB RAM und besserem Prozessor darf man gespannt sein, was Continuum für einen Eindruck hinterlassen können wird. Mithin kann man bereits jetzt für, ich nenne es mal Casual-User_innen, auf ein Lumia 950 als einziges Device setzen.
Wer lediglich E-Mails schreibt, Office-Dokumente generieren will und ab und an einfach einen grösseren Screen zum Surfen haben möchte, kann bereits jetzt seinen alten Laptop in Rente schicken und sich das mittlerweile recht günstige Lumia 950 oder 950XL kaufen, denn Continuum funktioniert dank zahlreicher neuer Universal Apps mittlerweile richtig toll.

Das könnte Sie auch interessieren

13 Antworten zu “Review: Microsoft Continuum Display Dock im Nachtest”

  1. vatbub sagt:

    Hat WhatsApp nicht auch inzwischen auf eine UWP App geupdated?

  2. Tempest2k sagt:

    Testet es doch bitte mit dem Elite X3. Das ist doch schon erhältlich. 🙂 und das Handy gleich mittesten bitte. 🙂

  3. FloLumia sagt:

    @vatbub: Nein, soeben getestet – WhatsApp ist leider immer noch eine der wenigen gängigen Apps, die nicht Continuum-fähig sind. Allerdings kann man Web WhatsApp in Edge öffnen und auf diesem Wege über Continuum nutzen (Code am angeschlossenen Display wird über die App am Smartphone gescannt – funktioniert). Ist zwar ein etwas seltsamer Workaround, klappt aber einwandfrei.

    Würde mich interessieren woran das bei WhatsApp scheitert: Nicht einmal die WhatsApp App die man jetzt am W10-PC installieren kann, kommt ohne den Barcode-Scan (Web WhatsApp) aus.

    Naja, soweit ich lese gehört WhatsApp ja zu Facebook und die FB-Apps im Bereich Windows 10 sind ja auch gerade erst einmal den Kinderschuhen entwachsen. Vielleicht wird’s ja noch …

  4. Ney sagt:

    hieß es nicht iwo dass man mit office für continuum nen abo von office braucht? wenn ja – wüsste ich für mich keinen mehr nutzen.

  5. lena97 sagt:

    Amazon baut eine UWP?
    Hast du eine Quelle?
    Die haben doch jetzt einfach einen Web Wrapper gebaut um die WP Gemeinde zu beruhigen.
    Glaube nicht das da noch was kommt, habe die mal auf meinem L930 installiert, einfach nur ein Frechheit.
    In erster Linie will ich ja das Smartphone nutzen, da bringt es mir nichts wenn man das per Continuum auf einen großen Screen bringt.
    Bin mal gespannt wie lange sie das noch verfolgen, denn für mich ist es nach wie vor kein Ersatz für einen vernünftigen Laptop etc.
    Außerdem wenn das mit Edge alles läuft warum dann noch eine UWP dafür basteln?
    Tut mir leid Leute also ich glaube erhlich gesagt nicht das sich das durchsetzen wird. Das Konzept wird bleiben, aber ob dadurch mehr programmierer wirklich UWPs bringen glaub ich nicht oder es wird noch lange dauern, weil alle abwarten was im nächsten Jahr Hardwaretechnisch von MS kommt.
    Es dauert einfach alles zu lange in meinen Augen, aber Mobile war ja auch nicht im Fokus für dieses Jahr.

  6. Alexander Spindler sagt:

    @ Lena: Eigentlich kursierte dieses Gerücht, dass man an einer neuen App bei Amazon bauen würde. Ich denke die aktuelle „App“ ist nur für den Übergang gedacht.

    Was Continuum anbelangt, so dürfte das insbesondere für den Business Bereich ein „Killer Feature“ sein. Für Architekten, die auch auf einer Baustelle immer ihren „PC“ mit haben wollen etc.

    Ob das für den Normalverbraucher ein wichtiges Feature ist muss jeder mit sich selbst aus machen. Ich kenne viele, die bereits jetzt schon auf einen Laptop verzichten und nur Tablet und stationären Desktop PC verwenden. Hier könnte Continuum dann wieder interessant sein.

  7. Abarth sagt:

    @lena97
    „In erster Linie will ich ja das Smartphone nutzen, da bringt es mir nichts wenn man das per Continuum auf einen großen Screen bringt.“
    Das ist ja genau NICHT die Meinung von Continuum, einfach das Smartphone auf einen grossen Bildschirm zu bringen.
    Die Meinung ist, dass eine App (hier denke ich natürlich v.a. an Office, Bildbearbeitung, Browser, …) so skaliert (nicht einfach nur aufbläst!!), dass man mit dem Smartphone, einer BT Tastatur und Maus, sowie einem grossen Bildschirm) eben die Dinge tun kann, die auf einem Smartphone extrem unhandlich sind.
    Ich denke da v.a. an Berichte in Word, Mails auf Tstatur tippen, Excel Tabellen, Websites mit viel Inhalt komfortabel lesen, etc.

    In vielen Fällen braucht es hierzu nicht mal mehr ein Laptop.
    Meine Eltern könnten sicher problemlos alles mit dem Smartphone machen, ohne dass sie eine Lupe brauchen…. 😉

  8. Ney sagt:

    [Für Architekten, die auch auf einer Baustelle immer ihren „PC“ mit haben wollen]…. schleppen die dann noch nen Monitor mit sich rum :D?

    Für Office braucht man dann noch wie gesagt nen abo… find ich dumm.

    naja ich hab noch mein surface 2 rt, da kann ich zur not auch maus und tastatur anschließen.

    hab nen stationären pc und das tablet – und mittlerweile android und iphone und bin damit glücklicher.

  9. Ney sagt:

    denke architekten werden eher nen gutes tablet benutzen wollen (kann man bei den windows tablets ja auch maus und tastatur anschließen.

    continuum betrachte ich als – für mich – nutzlos

  10. Oliver Ulm sagt:

    Wenn man sich anschaut was verfügbar ist, etc. dann ist das Ganze wohl am ehesten im Innendienst interessant. Es gibt heute schon etliche Firmen die den Mitarbeitern keinen vollen Client zur Verfügung stellen sondern Thin Clients die dann nur das Remote Arbeiten via Citrix oder ähnlichem erlauben.

    Ein Smartphone brauchen dann heute viele trotzdem. Da kann man sich mit Continuum durchaus einiges sparen wenn man den Leuten zusätzlich zum sowieso vorhandenen Smartphone nur noch Bildschirm und Tastatur stellen muss. Die Office Anwendungen laufen lokal, die Firmenanwendungen dann entweder im Browser oder per Terminalserver (meiner Erfahrung nach wird inzwischen viel Web based gemacht weil man sich die lokale Wartung auf den Endgeräten gerne spart und keine Themen bzgl. Software-Rollout auf den Clients hat).

    Das ist was Continuum heute schon könnte. Auch eine Option wären Dinge wie Präsentationen (habe ich letztens einfach mal zum Testen gemacht) – USB Presenter angesteckt, Display Dock an den Beamer und lief problemlos.

    Für den klassischen Road-Warrior wäre eine Art Laptop-Dock notwendig. Auch hier wären wohl die Kosten das Hauptargument aber dafür müsste es auf günstigeren Geräten als nur dem High End verfügbar werden (Laptop 500 €, Phone alleine 600 € – so wird das nicht attraktiv).

    Generell muss sich bei Continuum aber noch etwas tun. Mehrere Fenster gleichzeitig anzeigen statt Fullscreen wäre da z.B. noch eine erwähnenswerte Lücke der momentanen Implementierung (was vor allem daher überrascht weil Windows 10 das ja am PC problemlos kann mit UWPs und die Rechenleistung mit manch Intel Atom betriebenem Tablet dass das auch kann problemlos mithält).

  11. lena97 sagt:

    @Abarth´
    Es ging ja um UWP apps die dann laufen sollen, angemerkt wurde speziell auch Amazon in diesm Fall.
    Und da genau ist doch die krux wenn Edge so toll läuft mit potenter Hardware, wozu soll Amazon dann noch eine UWP programmieren?
    Das war ja schon das Argument zum Einstampfen der App die ja jeder von uns per Mail bekommen hatte.
    Benutzt die Website….
    Versteht mich nicht falsch, würde mich freuen wenn tatsächlich eine UWP kommt, bzw. ein ganzer Haufen mehr, allein der glaube mir fehlt daran.

  12. Googlook sagt:

    Ich finde EDGE viel zu langsam auf einem Lumia 950. Macht absolut keinen Spass. Vor allem wenn es um Websites geht die eine App ersetzen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Teilen