Di. 30. September 2014 um 13:36

Windows Phone App-Special: Paris

von Robert Beltle0 Kommentare

Wo man hinschaut, werben Unternehmen mit eigenen Apps und es gibt fast nichts, wofür es keine App gibt. Als Nutzer oder Nutzerin von Windows Phone ist man da allerdings Leid geprüft, oft schaut man in die Röhre. Ein Urlaub in Paris bot da die Gelegenheit, mal ein paar Apps auszuprobieren die es tatsächlich auch für Windows Phone gibt und die für Gäste der französischen Hauptstadt nützlich sind.

RATP

Den Anfang macht RATP. Die Régie autonome des transports Parisienes betreibt die Metro und weitere Verkehrsmittel in der Stadt und im Umland. Während es für Android und iOS eine spezielle App für Touristen gibt, welche unter anderem auf Deutsch erhältlich ist, musste ich auf die normale App zurückgreifen, welche nur auf Englisch und Französisch existiert. Das hat jedoch auch den Vorteil, dass man nicht ständig auf die überteuerten Touristentickets aufmerksam gemacht wird.

Die App bietet wirklich viele nützliche Funktionen, wenn man sich mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Seine Metropole bewegt. Im oberen Teil der App befindet sich ein Kartenausschnitt der Umgebung. Ein Tipp darauf vergrössert ihn und man findet somit schnell die nächstgelegenen Haltestellen. Die App kann natürlich auch Verbindungen und die nächsten Abfahrtszeiten anzeigen. Letzteres ist allerdings etwas unglücklich gelöst. Man wählt erst das Transportmittel, dann die Linie gefolgt von der Fahrtrichtung (nach Endhaltestelle) erst danach erscheint die Auswahl der Stationen. Eine Suche nach Abfahrten aller Linien an einer Station ist nicht vorgesehen. Wer seine Fahrten lieber selbst plant, genaue Fahrpläne existieren bei der Metro mit einem Zug ca. alle 4 Minuten ohnehin nicht, findet schematische Pläne des Schienen- und Busnetzes, auf denen man sich auch seine Position anzeigen lassen kann. Sehr praktisch ist auch die Möglichkeit, sich über Störungen im Betrieb zu informieren. Hier lassen sich sogar Linien als Favoriten auswählen, deren Status dann als Tile auf den Startscreen gelegt werden können und über deren Störungen man per Push benachrichtigt wird.

 

Download: RATP für Windows Phone – kostenlos.

Velib

Eine andere Möglichkeit sich in Paris zu bewegen bietet Velib, das städtische Leihradsystem mit automatischen Verleih- und Rückgabestationen an jeder Ecke. Dass auch dafür eine offizielle App für Windows Phone existiert, ist eine echte Seltenheit. Auf einer Karte lassen sich die Verleihstationen der Umgebung anzeigen und man erhält sogar Informationen dazu, wie viele Räder dort verfügbar sind. Auch ein Routenplaner ist integriert, dieser berechnet aber nur die Fahrtroute und zeigt sie auf der Karte an, eine Navigation ist nicht möglich. Auch hier lassen sich wieder favorisierte Stationen einrichten, um schneller über deren Verfügbarkeit informiert zu sein. Da das System auf einem Bezahlsystem beruht, bei welchem die erste halbe Stunde jeder Fahrt im Grundpreis enthalten ist und danach nach Mietdauer abgerechnet wird, verfügt die App auch über einen Timer. Dieser kalkuliert nebenbei auch gesparte CO2 Produktion gegenüber einer Autofahrt und die verbrauchten Kalorien. Als kleine Dreingabe enthält die App noch eine Handvoll Tourvorschläge und Hinweise auf Veranstaltungen.

Einen grossen Schwachpunkt hat das System aber: Fahrradfahren in Paris ist lebensgefährlich, zumindest für diejenigen, die es nicht gewohnt sind. Fahrradwege sind Mangelware und die Verkehrsregeln haben nur Empfehlungscharakter. Daher kam es auch leider nicht zu einem Praxistest, obwohl der Preis mit 8 Euro für eine Wochenkarte, die dann beliebig oft die kostenlose halbe Stunde enthält, sehr moderat ist.

 

Download: Velib für Windows Phone – kostenlos.

Marco Polo

Wer Urlaub in einer Stadt macht, packt in der Regel auch einen Reiseführer ein. Früher war der immer gedruckt, doch im Zeitalter des Smartphones gibt es ihn natürlich auch digital. In diesem Fall stammt er von Marco Polo und liefert Tipps zu allen möglichen Dingen wie Übernachtungsmöglichkeiten, Restaurants und natürlich Sehenswürdigkeiten. Er beinhaltet aber auch ein paar interessante Tourvorschläge. Ein grosser Vorteil dieser App ist, dass sich alle Daten zu einer Stadt vorher herunterladen lassen und man so die teure Internetverbindung im Ausland schont. Gegenüber der Papiervariante bietet sich unter anderem der Vorteil, dass sich auch hier wieder Favoriten anlegen lassen und man auch selbst Touren erstellen kann. Wer möchte, kann sein Reisetagebuch auch direkt in der App führen, inklusive Fotos.

Die App ist übrigens gratis, man muss sich aber den Zugang zu einer Stadt kaufen. Die Basisvariante kostet 2,49 Euro und die Premiumversion eines Guides 4,49 Euro. Die Basisversion von Berlin und der Premiumreiseführer Bodensee sind bereits enthalten. Für Kundschaft von T-Mobile gibt es übrigens einen Premiumreiseführer nach Wahl gratis. Dafür muss man nichts weiter unternehmen, der erste Kauf wird einfach mit einem Hinweis darauf kostenlos abgewickelt.

 

Download: MARCO POLO für Windows Phone – kostenlos.

ArtGuru – Louvre Edition

Ganz grosse Erwartungen hatte ich an ArtGuru und ehrlich gesagt lieferte diese App auch den Anstoss für diesen Artikel. ArtGuru ist ein interaktiver Führer durch den Louvre und wer das erste Mal in Paris ist, muss natürlich auch mal im Louvre gewesen sein. Anders als der Name vermuten lässt, gibt es übrigens (noch) keine anderen Versionen der App für weitere Museen. Die App bietet eine Karte des Museums, Informationen zu einzelnen Kunstwerken und hat sogar drei Touren mit an Bord. Doch leider konnte die App im Test nicht überzeugen. Vor allem die sehr interessante Funktion zum Erkennen von Kunstwerken per Scan lieferte kein einziges Ergebnis. Auch beinhaltet die App nur Gemälde, während grosse Teile des Museums auch tolle Skulpturen enthalten. Auch die an sich praktische Karte des Museums kann nicht überzeugen, da sie nur die Raumnummern anzeigt und auch nicht das ganze Museum umfasst. Eine wesentlich bessere Alternative bietet Here Maps. Dort liefert der Indoorplan Serviceeinrichtungen auf und gibt zu den einzelnen Räumen auch deren thematische Zuordnung an. Doch zu dieser App später mehr.

Die App selbst ist übrigens gratis, nur wer das (sehr sinnvolle) Offlinepaket haben will, muss zahlen.

 

Download: ArtGuru – Lourve Edition für Windows Phone – kostenlos.

Bing Reisen (bzw. MSN Reisen)

Dies ist zwar keine spezifische App für Paris, aber doch auch recht nützlich. Die App fast nützliche und interessante Informationen aus verschiedenen Quellen zusammen und stellt sie übersichtlich dar. Hier findet man Reisetipps, Restaurants oder auch eine Hotel- und eine Flugsuche. Es sind wirklich umfangreiche Informationen enthalten, vor allem, wenn man nicht davor zurückschreckt, auch mal englische Texte zu lesen. Im Gegensatz zu Marco Polo gibt es aber nicht die Möglichkeit, die Inhalte zu einer Stadt vorher komplett herunterzuladen. Dafür ist die App aber auch kostenlos.

 

Download: MSN Reisen für Windows Phone – kostenlos.

Bing Wetter (bzw. MSN Wetter)

Jetzt sind wir natürlich endgültig bei den allgemeinen Tipps angekommen, aber ich möchte Bing Wetter trotzdem mal erwähnt haben. Damit lässt sich schnell und einfach herausfinden, was man am besten anzieht, wenn man morgens aufsteht und ob der Schirm im Hotel bleiben kann. Gerade durch das schöne Live Tile bietet die App eine gute Übersicht und eignet sich hervorragend dazu, sie in einen der neuen Livefolder abzulegen. Mehr muss man an dieser Stelle wohl nicht zu der App sagen. Wer daheim eine andere Wetterapp nutzt, kann natürlich auch diese verwenden.

 

Download: MSN Wetter für Windows Phone – kostenlos.

Here Maps

Zu guter Letzt möchte ich euch noch Here Maps ans Herz legen. Nokias Kartenapp bietet eine hervorragende Basis, um sich zu orientieren. Sie sticht in einigen Punkten sogar die Lösungen der grossen Konkurrenzsysteme aus. Unschlagbar ist beispielsweise die Möglichkeit, die Kartendaten vorher auf dem Gerät abzuspeichern. Es bleibt dabei einem selbst überlassen, ob man nur die Region île de France oder gleich ganz Frankreich speichert. Entweder über die Windows 8 App oder aber per Website lassen sich am PC bequem Favoriten erstellen und in Ordnern gruppieren, die dann über den Nokia Account auf das Handy synchronisiert werden. Damit lassen sich zum Beispiel die Geheimtipps von Freunden oder einem Blog im Netz einfach verwalten.

Die App ist auch in der Lage, das Metro Netz von Paris einzublenden. Das funktioniert recht gut, allerdings fehlen Busse leider komplett und die Aktualität ist auch nicht ganz gegeben. Trotzdem ist es eine nette Funktion, um sich schnell einen Überblick zu verschaffen, wenn man nicht extra noch die RATP App aufrufen möchte. In Paris funktioniert auch die Funktion zur Routenfindung im Nahverkehr. Auch hier sollte man etwas vorsichtig sein, da Busse nicht berücksichtigt werden und möglicherweise veraltete Daten genutzt werden, da aber der Fahrplan, wie bereits erwähnt, ohnehin egal ist, kann man die Funktion durchaus nutzen. Wer etwas mehr Auswahlmöglichkeiten will, kann sich noch Here Transit installieren und diese direkt aus Maps öffnen. In dieser App wird dann auch das Busnetz berücksichtigt.

Äusserst praktisch ist auch die Möglichkeit, sich von bestimmten Gebäuden Indoormaps anzeigen zu lassen. Das funktioniert zum Beispiel im Louvre oder in den Einkaufzentren der Stadt. Man findet dann auch eine Auflistung der dort vorhandenen Einrichtungen und kann diese auch durchsuchen. Wer den absolut lohnenswerten Abstecher nach Versailles macht, findet sogar den gesamten Schlosspark mit seinen drei Schlössern verzeichnet.

 

Download: HERE Maps für Windows Phone – kostenlos.

Allgemeine Tipps

Wer mit dem Smartphone ins Ausland reist, sollte ein paar Dinge beachten, um böse Überraschungen zu vermeiden. Noch gibt es nämlich die Roamingkosten, welche das Telefonieren und vor allem das Surfen im Ausland noch recht teuer machen. Wer diese Kosten vermeiden möchte, hat bei Windows Phone dazu mehrere Möglichkeiten. Die restriktivste findet man in den Einstellungen unter Mobilfunk + SIM. Wer dort bei Datenroamingoptionen „Kein Roaming“ auswählt, blockiert sämtliche Internetverbindungen, sobald man in einem ausländischen Netz angemeldet ist. Zusatzkosten werden so unabhängig vom Provider effektiv verhindert. Telefonieren und SMS verschicken funktioniert aber weiterhin, ist aber gegebenenfalls auch teurer als gewöhnlich. Vor allem zahlt man auch für eingehende Gespräche.

Leider funktionieren aber einige der genannten Apps nicht oder nicht richtig, wenn keine Internetverbindung besteht. Es kann daher durchaus nützlich sein, auch im Ausland die Verbindung aufrecht zu erhalten. Wer das möchte, sollte sich bei seinem Provider informieren, welche Möglichkeiten dieser für die Auslandsnutzung bietet. Zwar hat die EU auch das Datenroaming reguliert, aber 24 Cent pro MB und eine automatische Trennung bei Erreichen von 59,50 Euro sind noch immer recht viel. Besser ist es da, einen Wochenpass mit Inklusivvolumen zu erwerben, wenn der eigene Anbieter einen bereitstellt. Doch auch dann sollte man das Datenvolumen sparsamer nutzen als zu Hause. Windows Phone bietet auch dafür eine Lösung, zumindest für diejenigen, die bereits Windows Phone 8.1 installiert haben. In der App Datenoptimierung lässt sich in den Einstellungen die Datennutzung im Hintergrund bei Roaming einschränken. Dadurch spart man Übertragungsvolumen ein, bremst allerdings auch einige Apps aus, die dann nicht mehr im Hintergrund kommunizieren können. Wer möchte, kann auch Hotspots in Paris nutzen, es existieren auch einige Gratisangebote. Der automatische Hotspotlogin von Windows Phone konnte allerdings nicht überzeugen, man muss schon manuell verbinden.

 

Ich hoffe, ich konnte den Windows Phone Nutzerinnen und Nutzern unter euch, die einen Urlaub in Frankreichs Hauptstadt planen, ein paar nützliche Anregungen mit auf den Weg geben. Viele Tipps lassen sich natürlich auch auf andere Reiseziele übertragen.

Welche Erfahrungen habt ihr im Hinblick auf nützliche Reiseapps mit Windows Phone gemacht?

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen