So. 19. Oktober 2014 um 16:21

Review: ZAGG Rugged Folio für iPad Air im Test

von Bernd Günther0 Kommentare

Vor kurzem hatten wir schon das Folio Keyboard, Bestandteil des Traveller Bundle von ZAGG, bei uns im Test. Daher wird es den ein oder anderen Vergleich geben. 

 

Wie der Name „Rugged“ vermuten lässt, handelt es sich um ein sehr robustes Keyboard. Und das sieht man auch spätestens schon nach dem Auspacken. Tastatur und Deckel werden von einer dicken Gummihülle umrandet. Abgesetzte Bereiche aus Polycarbonat runden den „Military-Look“ ab. Das nur 7.5 mm dicke iPad Air wächst mit diesem Keyboard auf beachtliche 25 mm in der Dicke.

Das Keyboard ist zweiteilig. Das heisst: Der Deckel lässt sich von der Tastatur lösen. So wird aus dem „Subnotebook“ wieder im Handumdrehen ein Tablet. So muss man nicht das iPad erst mühsam aus der Gummihülle befreien. Perfekt also für Unterwegs oder wenn es mal schnell gehen muss. Der Deckel hat Aussparungen für den Ein-/Ausschalter, die Kamera, die Mikrofone, die Lautsprecher, sowie dem Lightning-Dock und dem Mute-Switch. Die Lautstärketasten werden von Gummi bedeckt, sind allerdings gekennzeichnet. Steckt das iPad im Deckel, so kann man es an die Tastatur andocken, Magnete halten beide Elemente zusammen.

 

Das Rugged Folio hat eine Ein-/Austaste, die man drei Sekunden gedrückt hält, damit sich das Keyboard einschaltet. Ebenso hält man die BT-Taste für drei Sekunden gedrückt, um die Tastatur mit dem iPad Air zu koppeln. Nutzt man das Keyboard nach längerer Pause wieder, so gönnt es sich die bekannte Gedenksekunde, um sich wieder automatisch mit dem iPad zu koppeln, das geht beim Folio Keyboard beispielsweise schneller. Sonst sind beide Tastaturen ähnlich aufgebaut und haben die gleichen Zusatztasten.

Auf der Tastatur lässt sich angenehm und schnell tippen. Die Tastenbeleuchtung hat sieben verschiedene Farben zur Auswahl: Weiss (als Standard), Rot, Hellgrün, Dunkelgrün, Turkis, Dunkelblau und Lila. Um die Beleuchtung der Tastatur einzuschalten, erfordert es zwei Tasten (Fn + Pfeil nach Unten). Dies ist im Dunkeln etwas von Nachteil. Die Keyboardbeleuchtung hat separat noch drei Helligkeitsstufen.

Der Akku der Keyboardeinheit wird mit dem mitgeliefertem MicroUSB-Kabel geladen. Der Hersteller verspricht eine Laufzeit von bis zu zwei Jahren. Das Folio bietet im Vergleich eine Laufzeit von nur drei Monaten, was aber auch schon echt enorm ist bei täglicher Nutzung. Wer viel schreibt oder Links einfügen muss, der wird am Rugged Folio die Copy- und Paste-Tasten vermissen. Diese sind beim Folio vorhanden und machen das Arbeiten insgesamt etwas angenehmer.

Dafür wartet das Rugged Folio mit einem anderen Gimmick auf: Es lässt sich nicht nur als „Subnotebook“ nutzen, sondern das iPad lässt sich auch mit dem Display nach oben andocken. ZAGG spricht vom „Book-Mode“. Sehr komfortabel beim anschauen von Filmen oder Videos. So wird auch die Kippgefahr mit der einfachsten Lösung vollkommen eliminiert!

 

Fazit

Das Rugged Folio liegt im Handling etwas hinter dem Folio. Auch der stolze Preis von 149 Euro, gegenüber den 99 Euro für das Folio, spricht erstmal nicht für diese Tastatur. Doch das Keyboard punktet durch besseren Schutz für das iPad (da es für den Outdoor-Einsatz gedacht ist), durch wertigere Verarbeitung und durch mehr Optionen für die Nutzung (Book-Mode, abnehmbarer Deckel mit magnetischem Verschluss). Dieses Keyboard ist ebenfalls für das iPad Mini erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen