Sa. 14. November 2015 um 15:31

Review: WowWee R.E.V. Robotic Enhanced Vehicles im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Ferngesteuerte Autos gibt es seit Jahrzehnten und in allen Variationen – als einfaches Spielzeug für Kinder verschiedenen Alters, als ambitionierte Bastelprojekte für Jugendliche und Erwachsene, mit vielen Funktionen und einer unüberschaubaren Breite an Steuerungsmöglichkeiten. Auch Smartphones sind als Steuergeräte für RC Cars nichts Neues. Doch heute zeigen wir euch mit den R.E.V. Robotic Enhanced Vehicles von WowWee ein Spielkonzept, was es so bisher nicht gab.

Die R.E.V. von WowWee sind im Starter-Set zwei Spielzeugautos, die per Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone oder Tablet auf Android- oder iOS-Basis verbunden werden. Windows Phone wird leider wie so oft nicht unterstützt.

Die beiden Autos selbst sind 17 x 9 x 5 cm gross, eines in Weiss-Blau und das andere in Schwarz-Rot gehalten und wiegen inklusive vier handelsüblicher AA-Batterien knapp 385 Gramm. Sie sind modernen Sportwagen nachempfunden, ansprechend gestaltet und haben gummierte Räder mit 4 cm Durchmesser und Heckantrieb. Sie sind aus stabilem Kunststoff gefertigt und verfügen über Stossstangen, so dass sie nicht so schnell zu Bruch gehen sollten. Jedenfalls macht ihnen eine Fahrt gegen die Wand bei top speed nichts aus, genauso wenig wie ein unfreiwilliger Salto über die Teppichkante. Allerdings sollte man empfindliche Möbelstücke oder Gegenstände wie die Ming-Vase vielleicht ausser Reichweite bringen.

Auf der Oberseite ist im hinteren Bereich eine LED-Anzeige untergebracht, die Unterseite beherbergt neben dem Batteriefach, welches mittels Kreuzschlitz-Schraubenzieher geöffnet wird, einen Ein/Aus-Schalter sowie einen Lautsprecher. Auf jeder Seite sind darüber hinaus Infrarot-Sensoren und -Sender zu finden, die die Fahrzeuge für die Navigation benutzen. WowWee nennt dies BeaconSense™-Technologie, doch dazu später mehr. Die Einstellungen der App erlauben, die Lautstärke des Speakers auf der Unterseite zu konfigurieren.

Die Batterien sollen für bis zu fünf Stunden Spielspass ausreichen, was sich im Test durchaus bestätigt. Vier handelsübliche NiMH-Batterien mit je 1’200 mAh reichen gut und gerne für vier bis fünf Stunden aus.

Die Robotic Enhanced Vehicles können auf allen Oberflächen eingesetzt werden, vom Hochflorteppich und Flokati bis hin zu Parkett und Asphalt.

REV Robotic Enhance Vehicles

Sind die Fahrzeuge eingeschaltet, muss man nur die App öffnen, um sie zu verbinden und über bis zu 30 Meter fernsteuern zu können. Das funktioniert sehr einfach und simpel, die Koppelung geht schnell vonstatten und wird akustisch und optisch bestätigt. Auch ist die Bluetooth 4.0-Verbindung sehr zuverlässig und problemlos. Zu keiner Zeit geht der Kontakt verloren.

Die Steuerung erfolgt per App, die mittlerweile auch auf Deutsch zu haben ist, wahlweise mittels zwei virtuellen On-Screen-Sticks, links zum Beschleunigen und Bremsen, rechts zum Lenken oder einem, der dann beide Funktionen übernimmt. Beide Steuerungsmöglichkeiten brauchen nur wenig Übung und sind schnell erlernt, so dass man innert kürzester Zeit die WowWee Roboterfahrzeuge mit beachtlichem Speed per Bluetooth 4.0 über den Wohnzimmerboden lenken kann.

Die App wählt im Übrigen auf Basis der Bildchirmgrösse des Geräts die jeweils geeignetere Steuervariante aus, die jedoch in den Einstellungen verändert werden kann. Weiter beinhaltet die App bis zu vier Buttons für Waffen und Items. Moment mal – Waffen? Genau, denn der Clou der Roboterautos ist nicht nur, dass sie schnell und wendig in waghalsigen Manövern gelenkt werden können, man tritt mit ihnen gegen eine KI oder echte Personen im Wettstreit an. Dabei können bis zu einem Dutzend R.E.V.-Fahrzeuge gleichzeitig im Einsatz sein, die mit ebenso vielen Smartphones oder Tablets verbunden sind. Doch auch alleine kann man mit den Robotic Cars spielen, denn es gilt, in der Arena oder im Kampagnenmodus mit virtuellen Waffen mit unterschiedlichen Eigenschaften, Feuerraten und Abkühlzeiten, von der Pulskanone bis zum Granatwerfer, EMP-Minen und Vertärkern, Health-Kits und vielem mehr das gegnerische Fahrzeug auszuschalten. Bei jedem Treffer reduziert sich die virtuelle Energie des Fahrzeugs und das Smartphone vibriert bei Kollisionen. Dank der BeaconSense™-Technologie weiss die KI sehr genau, wo man sich gerade im Raum befindet und wie sie am smartesten das virtuelle Leben deines Roboterautos beenden könnte.

So spielt man gegen virtuelle Gegner verschiedener Schwierigkeitsstufen, sechs Driver, sechs Warriors und vier Bosse, die unterschiedliche Verhaltensweisen und Strategien an den Tag legen und einem das Leben schwer machen. Jeder besiegte KI-Gegner schaltet neue Waffen und Fähigkeiten frei, die dann auch im Wettstreit gegen echte Personen eingesetzt werden können.

Als Erweiterung ist überdies zusätzlich eine Sprungrampe mit Batteriebetrieb erhältlich, auf die sich die Fahrzeuge selbstständig ausrichten können und die ins Spiel integriert werden kann.

Preis

Das R.E.V. Starter-Kit von WowWee hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 149,99 Euro und ist beispielsweise bei Klein & More erhältlich. Bei Amazon kostet das Set mit den zwei Robotterautos derzeit 120,80 Euro. In der Schweiz hat etwa Digitec die R.E.V. Fahrzeuge für 149.- SFr. im Sortiment.

Fazit

Die beiden Bluetooth-Fahrzeuge machen wirklich eine Menge Spass. Nicht nur, dass sie sich toll und einfach steuern lassen, der Battle-Modus bringt dem Ganzen eine gewisse Herausforderung, die das Vergnügen mit den rasanten und agilen Autos nochmals steigert. Die Vehicles sehen hübsch aus und sind gut verarbeitet und robust – bei Spielzeug wirklich nicht immer der Fall. Ein Spass für Jung und Alt, der den Kaufpeis auf jeden Fall wert ist.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen