So. 22. März 2015 um 14:30

Review: VivaLnk Digital Tattoo NFC Skin-Sticker im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Near Field Communication (NFC) ist eine tolle Sache. Man kann damit nicht nur Informationen übertragen, sondern auch eine Vielzahl spannender und nützlicher Dinge mit dem Smartphone erledigen. Vom bargeld- und fahrscheinlosen Zugfahren im öffentlichen Personennahverkehr, dem Öffnen von Türen, bis hin zur bargeldlosen Bezahlung an der Kasse im Supermarkt und am Kiosk: NFC verbreitet sich immer weiter. Auf Androidgeräten lassen sich mit den entsprechenden Apps, wie z. B. Tigger oder Uber Device Lock, viele Dinge automatisieren.

Trigger
Entwickler: Coleridge Apps LLC
Preis: Kostenlos+

Das Gerät entsperren? Einfach auf den NFC Tag legen. WLAN Aus, Bluetooth an beim Einsteigen ins Auto? Einfach per NFC.

Für Windows Phone gibt es den NFC interactor, der nahezu alles ermöglicht, was man auf NFC Tags schreiben kann und gut dokumentiert auch erläutert, wie welcher NFC-Inhalt funktioniert. Eine nette Spielerei ist für WP8 auch die App NearSpeak, die mittels in Windows Phone eingebauter Sprachausgabe den auf dem NFC Tag gespeicherten Text vorliest.

Nun kann man NFC Tags in vielen Formen und Farben kaufen, für Metalloberflächen, für Visitenkarten, als Schlüsselanhänger oder gar zum Implantieren. Die eSkin Tattoo und Digital Tattoo NFC Sticker von VivaLnk sind dabei NFC Sticker, die explizit für die Anbringung auf der Haut konzipiert wurden und dort so wenig Irritation wie möglich hervorrufen sollen. Was sie können und was sie taugen, darum geht es in dieser Review.

Der Hersteller VivaLnk hat ein Set von zehn Stickern mit einem Durchmesser von 24.13 mm unter dem Namen Digital Tattoo herausgebracht, die vorkonfiguriert für das Motorola Moto X ausgeliefert werden und dazu dienen, dieses zu entsperren. Sie können aber problemlos überschrieben und für eigene Zwecke benutzt werden, wenn man beispielsweise kein Moto X besitzt oder andere Aufgaben damit lösen möchte. Etwas anders gestaltet, aber prinzipiell identisch, sind die VivaLnk eSkin Tattoos, die ohne vorkonfigurierten NFC-Inhalt daher kommen.

 

Die Digital Tattoos werden in einem Umschlag mit zehn Stickern geliefert und sind alle mit einer kleinen Lasche einfach von diesem abzuziehen und auf der Haut aufzubringen. Dort verbleiben sie gut fünf Tage ohne Probleme, je nachdem, wie sehr sie durch Bewegung und Wasser beansprucht werden. Sie bestehen aus einer Folie, die auf der Haut angebracht werden kann, wie man sie aus der Medizin vielleicht kennt und zeigen eine Anordnung von goldenen Kreisen, die wie ein stilisierter Fingerabdruck wirken.

Im Inneren des Stickers ist ein NTAG 213 NFC Chip vom deutschen Hersteller NXP Semiconductors zu finden, der dank 180 Byte Grösse maximal 137 Byte Informationen im NDEF-Format aufnehmen kann. Er kann sowohl schreibgeschützt, als auch mit Passwort versehen werden.

 

Die Sticker sehen ungewöhnlich aus auf der Haut, aber fallen nach einer Weile kaum noch auf. Sie funktionieren einwandfrei mit allen NFC-fähigen Geräten. Das Gerät entsperren klappt dank der ausreichend grossen Antenne der NFC Tags sehr gut, dennoch bleibt man vor fremdem Ausspähen relativ gut gesichert, da die Übertragung nur ca. 1 cm weit reicht und so Unbefugte doch sehr nah am eigenen Körper sein müssten, um den Inhalt des Tags auslesen zu können.

Preis

Für 9.99 US-Dollar zzgl. Versand bekommt man beim Hersteller die besagten zehn Digital Tattoo-Sticker.

Fazit

Die Digital Tattoo NFC Sticker von VivaLnk funktionieren einwandfrei und erfüllen ihren Zweck ausgezeichnet. Ein nettes Gadget, welches viele Nutzungsszenarien ermöglicht.

Sie halten mehrere Tage am Unterarm aus und können danach auch ohne Schwierigkeiten weiterverwendet werden. Allerdings empfiehlt es sich nicht, sie weiter auf der Haut zu tragen, sondern auf andere Oberflächen zu kleben. Gegebenenfalls muss dazu etwas Tesafilm oder Klebstoff benutzt werden, da die klebende Unterseite der Digital Tattoos nur für die menschliche Haut geeignet ist.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen