Mo. 15. Juni 2015 um 10:53

Review: TrackR „Wallet“ und „Sticker“ von Phone Halo im Test

von Bernd Günther0 Kommentare

Wer von uns war nicht schon mal in der Situation, auf der Suche nach Dingen, wie dem Schlüssel, der Geldbörse, der Handtasche oder gar dem liebgewonnen Haustier, die ganze Wohnung auf den Kopf zu stellen? Entweder hat man die Sachen verlegt oder der eigene Nachwuchs hat sie versteckt und freut sich wie Bolle, wenn man selbst planlos durch die Wohnung irrt und sie einfach nicht finden kann. Gerade, wenn man es etwas eilig hat, ist das der nicht gerade beste Zeitpunkt. Da können die beiden kleinen Gadgets von Phone Halo euch sicher eine Menge Zeit und Frust sparen.

Einmal haben wir den Wallet TrackR, einen etwa 3 mm dünnen und kreditkartengrossen Tracker aus schwarz glänzendem Polycarbonat und zum anderen den Sticker, aus gleichem Material, dieser ist etwas grösser als eine 1 Euro Münze und ca. 5 mm dick. Äusserlich weisen beide Tracker ein eher schlichtes Design auf. Nur ein Button zum Aktivieren der Tracker und eine blaue LED befinden sich an den Gadgets.

Bedienung

Um beide Tracker zu betreiben, benötigen wir für die Stromversorgung Knopfzellen vom Typ CR2016. Zwei Stück für den Wallet und eine für den Sticker Tracker. Für das Pairing braucht man die kostenlose TrackR App aus dem Google Play Store oder iTunes Store. Habt ihr die App auf euer Smartphone geladen, aktiviert Bluetooth und öffnet die App. Die Option, ein Konto zu erstellen, ist kein Muss. Das Tracking und die gesamte App funktionieren auch ohne Konto, das ist schon mal ein Pluspunkt. Beim ersten Koppeln legt man nur noch fest, wo der TrackR seinen Platz findet, also z.B. an der Geldbörse, der Handtasche, am Fahrrad, am Schlüsselbund oder im Auto. Ein nettes Feature des Wallet Tracker ist u.a., dass das Suchen und Finden in beide Richtungen klappt. Also wird der Knopf auf dem Wallet Tracker lange gedrückt, so ertönt ein Signal auf eurem Smartphone. Drückt man dagegen den Button in der App, so macht der Wallet TrackR auf sich aufmerksam. In den jeweiligen Einstellungen der Tracker findet man u.a. die Batterieanzeige und die Option, einen eigenen Ton, aus eurer Playlist, einzustellen, wenn euer Smartphone gefunden werden muss. Die Lautstärke der Signaltöne ist variabel einstellbar.

Der Batteriewechsel geht beim Wallet Tracker schnell und einfach. Einfach das Fach herausgezogen, die zwei Knopfzellen getauscht und das Fach anschliessend wieder eingeschoben. Beim Sticker ist es ein Drehverschluss, der ähnlich einfach zu öffnen und schliessen ist. Jedoch ist das Band zum Befestigen nur eingehängt und es beginnt ein mühsames Fummeln, um das Band wieder an seinen Platz zu bringen. Das war es aber dann auch schon mit der Kritik an den beiden kleinen Gadgets.

Fazit

Beide TrackR haben ihre Daseinsberechtigung und erleichtern das Auffinden von verlegten Gegenständen immens. Persönlich finde ich den Wallet TrackR etwas besser, da dort das Suchen und Finden in beide Richtungen klappt. Mit iOS klappt das Koppeln ohne Probleme. Vereinzelt gibt es mit Android 5 Schwierigkeiten, denn dort werden die Tracker nicht immer angezeigt. Der Wallet TrackR kostet 29,95 US-Dollar. Er passt perferkt in die Geldbörse. Er trägt nicht zu dick auf und ist praktisch nicht spürbar, wenn die Geldbörse z.B. in der Gesässtasche ist. Der Sticker TrackR ist für 24,95 US-Dollar erhältlich und findet seinen Platz z.B. am Schlüsselbund, an/in der Handtasche oder am Halsband des Vierbeiners. Die dazugehörige App ist kostenlos, ihr findet sie im Apple AppStore oder im Google Play Store

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen