So. 05. Juli 2015 um 12:09

Review: TomTom Runner Cardio im Test

von Matthias Kutil0 Kommentare

TomTom produzierte bis anhin mehr oder weniger nur Navigationsgeräte, doch die Firma versucht seit geraumer Zeit auch in andere Märkte vorzudringen. Heute testen wir darum für euch die TomTom Runner Cardio. Ob ein Navigationshersteller auch eine Fitnessuhr machen, kann sehen wir in diesem Bericht.

 

Lieferumfang und Hardware

In der Display-Box ist die TomTom Fitnessuhr enthalten sowie eine Anleitung in mehreren Sprachen, ein USB Ladekabel, welches leider kein Micro-USB ist, sondern ein eigener Anschluss. Der Vorteil hier ist, dass somit nichts an der Uhr zum Laden geöffnet werden muss, sondern direkt via ein paar Kontakten geladen werden kann. Das Armband ist aus Silikon gefertigt und hat einen guten, passenden Verschluss. Das Display misst 22 x 25 mm. Die Akkulaufzeit beträgt mit GPS rund acht bist zehn Stunden. Ist dies nicht aktiv und man die Uhr sozusagen als normale Uhr benutzt, hält sie wirklich ewig lang durch. Sie ist jetzt seit drei Wochen auf Standby und zeigt die Uhrzeit an – sie hat derzeit immer noch 50% Akku übrig.

Funktionalität und Design

Mir persönlich gefällt die Uhr vom Design her sehr gut und kann mich überzeugen. Da das primäre Zielpublikum natürlich Sportfans sind, finde ich es nicht tragisch, dass sie nicht in einem elegantem Schwarz oder so daher kommt, denn so wie sie ist, in zwei Farben, sieht sie sportlich und praktisch aus. 

Die Uhr hat folgende Funktionen: „RUN“ um einen Lauf via GPS aufzunehmen und die Frequenz zu messen. Die Möglichkeit, die Uhr in Verbindung mit einem Laufband in einem Fitnesscenter zu benutzen, findet man im Modus „TREADMILL“. Hier wird lediglich die Herzfrequenz aufgezeichnet. Dann kann man die Uhr als letzte Option noch als Stoppuhr gebrauchen.

Es ist auch möglich, einen Pulsgurt mit der Uhr zu verbinden, wenn einem dies lieber ist.

Benutzung

Die Uhr besitzt unter dem Bildschirm ein Steuerkreuz. Klickt man darauf nach rechts, kommt man zu den verschiedenen Cardio Trainings. Da es die Runner Cardio von TomTom ist, kann man nur spezifische Dinge auswählen, die in Zusammenhang mit dem Laufsport stehen, also normales Joggen draussen oder das Laufband. Ebenso findet man dort die Stoppuhr. Drückt man nach unten, so findet man alle Einstellungen. Diese enthalten zum Beispiel die Uhrzeit/Alarmeinstellungen, die Sensoreinstellungen, ob der eingebaute Pulsmesser gebraucht werden soll, ein externer oder ob er ganz ausgeschaltet werden soll. Dann kann man in den Einstellungen ebenso ein Android-Gerät oder iPhone verbinden. Leider gibt es keine App für Windows Phone. Man kann noch diverse Einstellungen zur Lokalität treffen, zum Beispiel ob man lieber Meilen oder Kilometer angezeigt haben möchte.

Drückt man nach links auf dem Steuerkreuz, erscheinen die Infos zur Uhr. Batteriestand, Speicherstand, Versionsnummer usw. Ist man in einem Lauf und drückt nach links, passiert zuerst nicht viel, damit der Lauf nicht aus Versehen unterbrochen wird. Soll er wirklich unterbrochen werden, muss diese Taste lang gedrückt werden.

Die Benutzung ist wirklich sehr einfach und man kommt sehr schnell damit klar, auch wenn man ohne die Anleitung zu lesen starten will. Wenn man einen Lauf vollendet hat, wird dieser auch automatisch über die App hochgeladen oder wenn man das nächste mal die Uhr mit einem Computer verbindet. Beim erstmaligen Verbinden wird die Uhr eingerichtet und man wird durch die Erstellung eines Benutzerkontos geführt.

Fazit

Mir hat die Uhr sehr gut gefallen und ich hatte Spass mit ihr, auch wenn ich leider feststellen musste, dass ich sehr ausser Form bin und nur einen knappen Kilometer weit kam, aber die Uhr motiviert einen sehr gut, denn wenn schon ein Lauf aufgezeichnet wird, will man sich doch auch verbessern. Die Uhr ist auch sehr bequem, obwohl sie über dem Knöchel angezogen werden muss. Die Handhabung ist auch sehr einfach und für mich logisch. Ich kann die TomTom Runner Cardio soweit nur weiterempfehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen