Do. 05. Mai 2016 um 11:41

Review: RHA S500i In-Ear Kopfhörer im Test

von Bernd Günther0 Kommentare

Wenn der RHA S500i bei euch eintrifft, dann wundert ihr euch sicher über die doch recht grosse Verpackung. Für einen In-Ear Kopfhörer mit gerade einmal leichten 14 Gramm ist sie relativ gross. Doch die Verpackung ist mit viel Zubehör ausgestattet. So viel Beilage gab es bisher selten bei einem In-Ear Kopfhörer, da ist RHA recht spendabel. So findet man neben einem Halter für die verschiedenen Gummistöpsel, einer Transporttasche und einem Kleiderclip insgesamt sieben Paar Ohrstöpsel in verschiedenen Grössen (je zwei mal Grösse S, M und L und ein Paar Doppelflanschstöpsel in Grösse S). Die Verarbeitung ist einwandfrei. Es gibt nichts auszusetzen. Die In-Ears selbst, das Gehäuse der Fernbedienung und der obere Teil des Klinkensteckers bestehen aus Aluminium. Der 3.5 mm Klinkenstecker ist vergoldet, was schon fast zum Standard gehört heutzutage. Das 1.35 m lange Kabel selbst ist relativ dick im Durchmesser und mit Stoff ummantelt. Das schützt vor Kabelsalat, wenn man die Kopfhörer doch mal lose in der Jackentasche transportiert. Die Fernbedienung inklusive Mikrofon beherbergt drei Tasten: Je eine Taste für Lauter, Leiser und eine Taste für Play/Pause. Sie sind gut zu ertasten und so auch ohne Hinsehen gut zu bedienen. Fehleingaben sind nahezu ausgeschlossen.

 

Spezifikationen des S500i

  • Treiber: Mikro-dynamisch (Modell 140.1)
  • Frequenzbereich: 16-22’000Hz
  • Impedanz: 16 Ohm
  • Empfindlichkeit: 100 dB
  • Nennleistung/Hochstleistung: 1/5mW
  • Gewicht: 14 Gramm
  • Kabel: 1.35 m lang, zweiteiliges Material
  • Anschlüsse: 3.5mm, vergoldet

Kommen wir zum Klang

Der Kopfhörer wurde im Testzeitraum mit Songs aus allen möglichen Bereichen versorgt. Von Pop, (Punk-)Rock, House, Klassik, Metal/Alternative und Dubstep war alles dabei, was meine Sammlung hergibt. Songs, die ich zum testen nutze waren unter anderem: Dua Lipa – Be the One, Wyclef Jean ft. Avicii – Divine Sorrow, CHVRCHES – Leave A Trace, The Glitch Mob – Mind of a Beast, Within Temptation ft. Tarja – What about us, Der Xer – Bunte Steine und Concerto No. 3 in F Major – RV 293 „Fall“: Allegro b aus aus Vivaldi: Die vier Jahreszeiten. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Bässe bringt der In-Ear gut und nicht zu schwach rüber. Basslastige Songs bringen ihn nicht aus dem Konzept; er übersteuert in keinster Weise. Die neutrale Klangabstimmung des S500i macht ihn zu einem sehr guten Allrounder. Der Tragekomfort ist auch mehrere Stunden gegeben. Bei längerer Nutzung von In-Ears stellt sich oftmals ein unangenehmes Gefühl in den Ohren ein. Bei diesem Kopfhörer blieb es zwar auch nicht aus, aber es fiel deutlich weniger auf. Der S500i ist also eine sehr gute Alternative zu den Standardkopfhörern, die die Hersteller üblicherweise zu ihren Smartphones dazulegen. Diese ziehen in seltensten Fällen den Hering vom Teller. Sie bieten meist nur ausreichend guten Klang.

Fazit

Für 49,95 Euro bzw. 59.95 SFr. bekommt man nicht nur gute und leichte In-Ear Kopfhörer, sondern auch reichlich Beilage und oben drauf noch drei Jahre Garantie. Klanglich kann der Kopfhörer überzeugen, denn er macht bei jeder Musikrichtung Spass und übertrumpft dabei mit Leichtigkeit die In-Ears mancher Mitbewerber. In gibt es nur in Silber. Kaufen könnt ihr den RHA S500i z. B. bei Amazon für 49,95 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen