So. 13. September 2015 um 19:48

Review: Outback Slip Case für Kindle Voyage im Test

von Dimitrios Kuckhoff0 Kommentare

Jeder möchte sein Hab und Gut wohl gebettet haben, vor allem, wenn man es jeden Tag bei sich hat. Die Palette beim Amazon Kindle Voyage umfasst Flipcover und Taschen in allen möglichen Variationen. Da dieses Gerät den Ein- und Ausschalter allerdings auf der Rückseite hat, ist es mit den meisten Produkten nicht kompatibel. Da liegt doch fast eine Tasche auf der Hand, oder? Ein Produkt, ausserhalb des Einheitsbreis, bietet Waterfield Designs an: Das Outback Slip Case, welches seinem Namen in Puncto Optik alle Ehre macht.

Review: Outback Slip Case für KindleVoyage im Test
Das Amazon Kindle passt perfekt ins Outback Slip Case

Lieferumfang, Masse und Verarbeitung vom Outback Slip Case

Im Lieferumfang befindet sich nur das Case und ein paar nette Karten mit Werbung zu einem anderen Produkt und einem Bild der Produktionsstätte. Das Case kann für verschiedene Tablets hergestellt werden, daher werden die genauen Masse nicht näher erläutert. Möglich ist die Fabrikation für folgende Tablets:

Kindle Voyage und Fire HDX, Nexus 9, Surface 3 / Pro 3, Samsung Galaxy Tab S 8.4 und das Lenovo Yoga Tablet 8 und 10.

 

Und wie passgenau ist das jetzt? Sehr passgenau, man erkennt deutlich die genaue und detaillierte Handarbeit und Liebe, welche in dem Produkt steckt. Das Leder wurde gewachst, was ihm zum einen ein schönes Finish verleiht, zum anderen das Material aber auch schützt. Einzelne helle Kontraste sowie das grün-braun des Leders verleihen dem Outback Slip Case seinen Namen. Man könnte fast meinen, diese Tasche von einem Outback Trip mitgebracht zu haben. Kanten und Nähte sind sauber verarbeitet, es stehen keine Fäden ab und es auch sonst keine Verarbeitungsfehler. Im Inneren wurde ein schwarzer, samtiger Stoff eingenäht, in dem wiederum eine Plastikplatte, welche für ausreichend Stabilität sorgt, in der Vorderseite steckt. Ein lederner Magnetverschluss rundet das ganze Paket passend ab.

 

Handhabung vom Outback Slip Case

Freund_innen von herausziehbaren Laschen werden auf den ersten Blick vielleicht enttäuscht sein, denn das Tablet muss per Hand entnommen werden. Ja, nur auf den ersten Blick, dann das Gerät gleitet ohne grösseren Kraftaufwand aus und in das Case. Dennoch würde es nicht einfach herausfallen, sollte die Tasche mal auf den Kopf gedreht werden. Dank des Magnetverschlusses lässt sich die Tasche bestens schliessen und öffnen, der Magnet sorgt für genügend Halt. Es wird definitiv empfohlen, sein Tablet mit dem Display in Richtung des Magnetverschlusses  in das Slip Case zu packen, damit die eingenähte Plastikplatte das Display schützen kann, damit ein eventueller Sturz gut überstanden wird.

Fazit zum Outback Slip Case

Wer Wert auf eine schlichte aber besondere Optik legt und sich nicht grämt, sein Gerät immer aus einer Tasche ziehen zu müssen, sollte definitiv bei Waterfield Designs auf der Webseite vorbeischauen. Das Outback Slip Case ist dort ab einem Preis von 59 US-Dollar zu haben.

 

So kann man auch auf Reisen ruhigen Gewissens das Tablet geschützt im Rucksack oder auch im Koffer transportieren und abends bei einem spannenden Buch oder netten Spiel entspannen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen