So. 03. August 2014 um 9:04

Review: Nokia Treasure Tag WS-2

von Matthias Kutil6 Kommentare

Nokia bzw. heute Microsoft hat viele Alleinstellungsmerkmale bei den Lumias, wie zum Beispiel Here Drive+ welches gratis mitgeliefert wird. Nun hat sich Nokia etwas Neues einfallen lassen für alle, die dazu neigen, ihren Schlüsselbund, Handtasche, Gitarre, Auto etc. zu verlieren. Hier will mit dem Treasure Tag Abhilfe geschaffen werden.

Treasure Tag – Was ist das genau?

Der Treasure Tag ist ein kleines Gadget mit einer Abmessung von 30 x 30 x 10 mm und wiegt knappe 13 g. Mit diesem Gerät soll es möglich sein, den Schlüsselbund oder ähnliche Dinge wieder zu finden. Für dies merkt sich das Smartphone durchgehend immer wieder, wo es gerade ist und wie der genaue Standort ist. Geht nun etwas verloren, so meldet sich das Lumia, dass der Treasure Tag nicht mehr in der Nähe ist. Man hat nun die Möglichkeit zu sagen, ob man den Treasure Tag auf der Karte anzeigen will. Wenn man dies macht, erscheint die letzte bekannte Position auf der Karte. Diese ist natürlich nur genau, wenn GPS Empfang vorhanden ist und/oder genügend Mobilfunkantennen.

Ebenso ist es möglich, wenn man zum Beispiel das Handy verlegt hat, aber der Treasure Tag griffbereit ist, am Tag der Knopf gedrückt werden kann, wovon das Smartphone sofort anfängt zu piepsen. Dies geht ebenso in die andere Richtung, aber leider nur, wenn die Geräte noch miteinander verbunden sind.

 

Design und Verarbeitung

Das Design sagt mir sehr zu, denn der Treasure Tag ist klein und passt schön an einen Schlüsselbund. Allerdings dürfte er nach meinem Geschmack ruhig noch ein bisschen kleiner ausfallen. Mitgeliefert wird ebenso eine Hülle ohne Schlaufe, falls man den Tag irgendwo rein legen möchte. Die Verarbeitung ist sehr gut, es wackelt rein gar nichts. Es ist alles sehr genau verarbeitet, allerdings verkratzt der Treasure Tag extrem schnell. Dieses Foto in der Galerie wurde nach nur zwei Tagen Gebrauch aufgenommen. So sollte ein Gadget wenn möglich nicht aussehen.

Funktionen

Die Funktionen welche der Treasure Tag bietet, sind in Ordnung, aber zu wenig und was es an Funktionen hat, funktioniert nur zur Hälfte. Ich habe zum Beispiel den Treasure Tag direkt neben das Lumia 930 gelegt und innerhalb von einer Stunde wurde ich sechs Mal gefragt, ob ich meinen Treasure Tag vergessen habe. Dies ist besonders ärgerlich, wenn man das Handy unterwegs extra auf laut gestellt hat, da man ja gerne eine Benachrichtigung hätte, wenn man es in Bus, Bahn oder Café vergisst. Allerdings habe ich wegen dieser Fehlfunktion mein Lumia sehr schnell auf lautlos geschaltet, was einen Teil vom Treasure Tag wieder sinnlos macht. Eine weitere Funktion ist, den Treasure Tag zu finden, wenn man auf dem Smartphone den Alarm betätigt. Allerdings ist dieser so leise und kurz, dass man den Alarm die ganze Zeit betätigen muss, damit man ihn in der ganzen Wohnung auch nur annähernd finden konnte. Das gleiche Problem besteht allerdings auch umgekehrt: Das Smartphone klingelt aus irgendeinem Grund extrem leise. Hier wäre es klüger gewesen, eine Funktion einzubauen, die versucht, eine Verbindung zum Tag aufzubauen und wenn die Verbindung dann besser wird, dies immer wieder mitteilt. So würde der Treasure Tag schneller gefunden werden.

Fazit

Ich persönlich bin schwer enttäuscht von dem Gerät und die Nachteile überwiegen echt stark. Für mich ist der Tag nicht brauchbar, da viel zu viele Fehlalarme losgehen. Ebenso ein grosser Nachteil ist, dass kein Akku verbaut ist sondern eine Knopfzelle, welche über längere Zeit den Treasure Tag auch zu einem eher teuren Gerät macht. Der Vorteil ist, dass er echt schnell verbunden ist. NFC einlesen, App downloaden und es ist bereits alles eingerichtet. Eine Empfehlung zum Kauf kann ich nur denen geben, welche notorische „Sachen-Verlierer“ sind. Bis jetzt funktioniert der Treasure Tag nur unter Windows Phone.

Das könnte Sie auch interessieren

6 Antworten zu “Review: Nokia Treasure Tag WS-2”

  1. pfefferminzbln sagt:

    Ich find unpraktisch, dass für die Befestigung am Schlüsselbund diese riesige Schlaufe gewählt wurde. Eine Öse für einen normalen Schlüsselring würde das Ding echt handlicher machen.

  2. RoiDanton sagt:

    Super Idee.
    Ich denke ich werde mir ein paar davon zulegen.

  3. Gilrich sagt:

    Ich würd warten, da ja bald die neue Version (WS-10) kommt. Ist kleiner, und hat eine Öse. Bin mir aber nicht sicher ob der dann immer noch ein Lausprecher zum Piepsen hat.

  4. Setter sagt:

    Danke für diesen Test, damit werde ich wohl doch erst einmal von einem Kauf absehen.

  5. unendlich sagt:

    Hm, und dass es sich um ein Montagsgerät handelt, kann nicht sein?
    Ich habe diese Probleme mit meinen zwei (!) Treasure Tags nicht in Verbindung mit Lumia 1520 CYAN.
    Und wegen der „riesen“ Schlaufe: In der Verpackung ist ein Cover zum Austausch, ohne riesen Schlaufe.

    Zur Batterie: Welcher Akku soll da bitte rein? Und wie soll ee bitte geladen werden? Die Knopfbatterie ist schon gut so, und gar NICHT teuer!

    Habe mal bei Amazon geguckt: 12 Knopfzellenbattrien von Panasonic kosten 5,99€. Wenn eine Batterie 4 Monate hält, dann halten 12 Batterien 3 Jahre. Man zahlt also pro Jahr 2€. Das finde ich nicht teuer.

    Der Test war nichts. Sorry.

  6. redrat sagt:

    Ich selbst habe zwar keinen Tag finde den Test aber glaubwürdig da ich einen anderen Test mit exakt den selben beschriebenen Fehlern gelesen habe.
    Erwähnenswert wäre noch dass es eine günstigere, kleinere mini Variante ohne NFC.. gibt.

Schreibe einen Kommentar

Teilen