So. 25. Januar 2015 um 9:01

Review: Motorola Power Pack Micro im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Motorola hat mit dem Power Pack Micro ein neues Gadget auf den Markt gebracht, was mehrere Funktionen vereint: Es ist als Schlüsselfinder und Notstromquelle sowie als Fernsteuerung nutzbar und um das Handy einfach zu suchen.

Das 41 x 17 x 60 mm kleine Gerät ist nicht nur ein 1’500 mAh starkes Akkupack, das mit eingebautem microUSB-Stecker direkt ans Smartphone gesteckt wird, nein, dank Bluetooth wird das Power Pack Micro auch als Schlüsselfinder mit Motorolas Keylink™ Technologie eingesetzt.

Die Motorola Connect App fungiert hierbei als Schaltzentrale:

 

Motorola Connect
Preis: Kostenlos

Verarbeitung und Ausstattung

Das Motorola Power Pack Micro ist nicht viel grösser als ein Zippo-Feuerzeug und wiegt nur 48 Gramm. Es ist mit Stoff ummantelt, auf der Vorderseite mit dem Motorola-Logo versehen. An der Unterseite des wasserfesten Gadgets ist eine microUSB-Buchse zum Aufladen des Akkus zu finden sowie der Lautsprecherausgang als kleines, stecknadelgrosses, unauffälliges Loch. Linksseitig ist eine Taste und eine Status-LED untergebracht, die Oberseite beherbergt den microUSB-Stecker zum Aufladen von Geräten. Dieser wird von einem abnehmbaren Deckel geschützt, der über eine Öse verfügt, mit dessen Hilfe sich das Power Pack Micro einfach am Schlüsselbund anbringen lässt. Der Deckel geht relativ schwer auf, ohne dass dies lästig wirken würde, da er auf der der Öse gegenüberliegenden Seite eine Einkerbung besitzt. Dadurch macht der Deckel einen sicheren und passenden Eindruck und geht nicht aus Versehen ab, so dass das Gerät nicht verloren gehen kann. Eventuell ist nach ein paar hundert oder tausend Öffnungsprozessen der Deckel nicht mehr ganz passgenau und kann einfacher ab- und so auch verloren gehen, da jedoch der eingebaute Akku irgendwann auch sein Lebensende erreichen wird, ist dies wohl zu vernachlässigen. Mitgeliefert wird eine Anleitung mit Garantiebestimmungen sowie ein kurzes microUSB-Kabel zum Laden.

 

Durch seine geringe Grösse und Gewicht ist das Power Pack Micro by Motorola, so die offizielle Produktbezeichnung, vergleichbar mit handelsüblichen Autoschlüsseln und stört so am Schlüsselbund nicht. Aber auch an der Umhängetasche oder Rucksack ist das Gadget gut anzubringen.

Benutzung des Power Pack Micro

Die Benutzung ist sehr einfach. Ist der 1’500 mAh per USB aufgeladen, kann man die Motorola Connect App auf seinem Android-Gerät (ab Android 4.3 Jelly Bean) starten und das Gerät suchen. Es wird dabei durch viersekündiges Drücken der Taste an der Seite des Power Packs der Koppelungsmodus ausgelöst und das Gerät auffindbar gemacht. Die App, welche auch für die Moto 360 und Motorola Keylink benutzt wird, steuert dabei alles. Man kann das Gerät umbenennen wenn gewünscht oder auch wieder entfernen. Wichtiger ist jedoch die Kernfunktionalität: Der Standort. Dieser wird regelmässig aufgezeichnet und ist in der App abrufbar. So weiss man, ganz einfach, wo das Handy das Power Pack zum letzten Mal gesehen hat und wo man im Fall des Verlusts suchen muss. Zusätzlich kann man das Power Pack anpingen, wobei es mit einem deutlich hörbaren Ping pro Sekunde antwortet. Die Status-LED blinkt dabei auch, was die Suche ungemein erleichtert. Aktiviert man die Funktion „Telefon suchen“ zusätzlich, was mit etwas höherem Stromverbrauch des Handys einher geht, kann man durch zweifaches Drücken der Taste am Power Pack in die andere Richtung pingen und das Smartphone zum Lautgeben bewegen. So machen beide Seiten wahlweise akustisch und optisch auf sich aufmerksam und sind leichter auffindbar. Als dritte Option bietet die Motorola Connect App die Möglichkeit, den Akkuladezustand des Power Pack Micros als Benachrichtigungen unter Android angezeigt zu bekommen. Das klappt alles einwandfrei und bis zu einer Distanz von ca. 100 Metern. Was sehr schade ist, ist dass eine Laufleinen-Funktion fehlt. Es wäre sicherlich ein nützliches Feature, eine Distanz (beispielsweise 10 Meter) definieren zu können, ab der beide Geräte, Power Pack Micro sowie Telefon, ein Signal von sich geben sollen, wenn sie zwischen ihnen überschritten wird. So könnte man etwa verhindern, sein Handy oder seine Schlüssel im Büro liegen zu lassen. Bleibt zu hoffen, dass eine derartige Funktion, auch wenn sie mehr Akkukapazität verbrauchen würde, nachgereicht wird. Vergleichbare Konkurrenzprodukte bieten so etwas. Was sie dabei jedoch nicht können, ist auch Handys zu laden. Mit 1’500 mAh ist das zwar nicht oft möglich, aber eine Notladung ist mit dem Gadget von Motorola sicherlich drin.

Motorola Power Pack Micro in sechs Farben
Motorola Power Pack Micro in sechs Farben.

Preis

Das Power Pack Micro by Motorola kostet laut unverbindlicher Preisempfehlung 49,99 Euro bzw. 59,99 SFr. und ist in sechs verschiedenen Farben auch im Motorola Shop erhältlich. Bei Amazon kostet das Gerät derzeit noch 39,94 Euro, bei Brack.ch sind 49.- SFr. fällig.

Fazit

Ein nützliches Gadget, das muss man sagen. Auch wenn der Akku etwas mager ausfällt – bei der Grösse wohl unvermeidlich: Als Notfallakku und als Schlüssel- bzw. Telefonfinder ist das Power Pack Micro von Motorola ein tolles und praktisches Gerät. Der leicht erhöhte Akkuverbrauch auf der Smartphoneseite durch die erforderliche genaue Ortungsfunktion und das aktive Bluetooth sind dabei in Kauf zu nehmen. Schade, dass das Gerät nur wasserfest und nicht wasserdicht ist. Fällt es also mal in eine Pfütze, ist ein Schaden nicht auszuschliessen. Die verschiedenen Farben sind auch eine gute Sache: Es darf ja auch mal ein buntes Gadget sein. Ein grosses Minus hingegen ist, dass das Gerät nur zu Android (ab 4.3) kompatibel ist. Weder iOS noch WindowsPhone werden unterstützt, was sehr, sehr schade ist.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen